Sulzkogel (3016 m)

Beliebte, relativ einfache Bergwanderung in dunkler Urgesteinslandschaft; bis in den Sommer Schneefelder, unter dem Grat steiler (bei hartem Schnee evtl. unangenehm) Blockhang zum Gipfel. (Autor: Dieter Seibert)
14 km
770 m
5.00 h
Auf den Sulzkogel (3 Std.).
Mit dem Dreiseen-Sessellift weit empor ins Plenderlekar (2400 m). Auf breitem Weg über die Piste abwärts, dann an der Dreiseenhütte und zwei malerischen Plenderleseen vorbei etwas nach links in einen kleinen Sattel. Von dort immer auf breitem Weg querend und steigend durch die teilweise fel- sigen Hänge zum gewaltigen Staudamm des Finstertalersees (2300 m). Am Ostufer entlang mit etwas Auf und Ab zum Südende der 1,7 Kilometer langen Wasserfläche. Über die Hänge ziemlich gerade empor, dann über eine Stufe in das Becken des fast verschwundenen Gamskogelferners. In diesem Hochtal nach Westen, dann im Blockwerk über eine steile Stufe in die Gipfelscharte und rechts über die Trümmerhalde zum höchsten Punkt, dem Sulzkogel.
Abstieg (2.30 Std.).
Auf der gleichen Route zurück zum Damm des Finstertalersees. Ganz kurz auf der Werksstraße hinab, dann links auf dem Fußweg die Kehren abschneidend tiefer. Kurz nach dem Straßentunnel endgültig auf einem Fußweg über Hänge mit Gras, Blöcken und Alpenrosen weit hinab, dann auf dem Sträßchen zurück zur Talstation.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied770 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortKühtai (2017 m), Skistation auf einem Sattel zwischen Ötztal und Sellrain
AusgangspunktKühtai (2017 m), Talstation des Lifts etwa in der Ortsmitte
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterDer höchste Gipfel im weiten Berggebiet von Kühtai eignet sich perfekt, um erstmals die Luft in über 3000 Meter Höhe zu schnuppern. Stimmen alle Bedingungen, dann lässt sich diese Bergfahrt als »einfach« einstufen, sie zeigt aber trotzdem die Merkmale einer Hochtour. Man ist dort in einer dunklen, eindrucksvollen Gesteinswelt unterwegs, zum Teil warten die Grate und Gipfel mit bizarren Felszacken auf, fallen die Firnfelder und -flanken mit ihrem Weiß besonders ins Auge. Auch auf unserer Route gibt es bis in den Hochsommer hinein Schneefelder. Eine Passstraße bis 2017 m Höhe und ein anschließender Sessellift erleichtern unsere Tour, bei der drei große Bergseen für besonders schöne Eindrücke sorgen.
Hinweise
Siehe Tour 1 in Karte.
KartentippAV-Karte, Stubaier Alpen, Blatt 31/2 (Sellrain)
VerkehrsanbindungAus dem Ötztal (16 km) bei Oetz oder aus dem Inntal westlich von Innsbruck bei Kematen ins Sellrain nach Kühtai (25 km)
Höchster Punkt
Sulzkogel (3016 m)
Unterkunft
Keine Möglichkeit unterwegs, doch AV-Hütte (Dortmunder Hütte) in Kühtai an der Straße (1948 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Dieter Seibert

Leichte 3000er in den Ostalpen

50 hochalpine Touren über Wege und Steige zwischen Verwall und Dolomiten. Mit Karten, Piktogrammen und detaillierten Routencharakteristiken.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema