Strahlkogel, 3288 m

Der höchste Berg der nordwestlichen Stubaier ist gar nicht so leicht zu haben. (Autor: Richard Goedeke)

8 km
1760 m
10.00 h
Vom Ort ostwärts zum Wald und ansteigend ins Grastal. Darin hinauf zum Grastalsee (2534 m). Von der Mitte des Ostufers ein Tälchen hinauf zum Grasstaller Ferner. Links der Spalten hinauf zum flachen Firnboden (3000 m). Nun nordwärts über Schutt, Blöcke und Rinnen, zuletzt über Bänder zur Strahlkogelscharte. Südseitig etwas unterhalb der Grathöhe nach Osten zum Gipfelaufbau. Dort direkt an der Kante oder wenige Meter rechts davon zum Gipfel.

Hochtour
3000er Gipfeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied1760 m
Dauer10.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktNiederthai
EndpunktStrahlkogel
TourencharakterDer Strahlkogel sieht mit seinen hellen Gesteinsbändern richtig hübsch aus. Zuerst einmal ist der Aufstieg weit. Der Fels bietet dann am Gipfelaufbau in den Schwierigkeiten ein kleines Crescendo.
Hinweise
Siehe Tour 87 in Karte.
KartentippAV-Karte 1 - 25000, Blatt 31/2 Sellrain.
VerkehrsanbindungIm Ötztal von Umhausen nach Osten ins Horlachtal nach Niederthai (1538 m).
Informationen
Schwierigkeit. AD– (ziemlich schwierig), mit Kletterei bis III (mittel). Mühen: Gipfelaufstieg 1760 mH (6–7 Std.). Gefahren: Kletterei in einsamer Gebirgsgegend. Freuden: Ein selten besuchtes Ziel. Karte: Klier, AVF Stubaier Alpen, Bergverlag Rother, München. Nachbargipfel: Südlich gegenüber der Breite Grießkogel (3287 m), vom Firn über den Nordgrat leicht zu erreichen. Auch von Osten von der Winnebach-Seehütte (F+).
Höchster Punkt
Strahlkogel, 3288 m
Mehr zum Thema