Stockhorn

Einfache, aber großzügige und lange Höhenwanderung ohne große Höhenunterschiede, dafür mit vielen kleineren Gegensteigungen; der zweite »richtige « Anstieg kommt erst ganz zum Schluss. (Autor: Eugen E. Hüsler, Markus Meier, Peter Deuble)
17 km
850 m
7.00 h
Aufstieg und Höhenweg Von der Bushaltestelle auf der Wasserscheide verläuft der Wanderweg zunächst auf der (Militär-)Straße. Diese ist wenigstens bald geschottert. Von der Alp Obernünenen (1689 m) steigt der Wanderweg durch das Kar zwischen Gantrisch und Nünenenflue in den Leiterenpass (1905 m). Nach einem kurzen Abstieg führt der Höhenweg stets in leichtem Auf und Ab unter den Südhängen der Chrummenfadenflue. Später quert er mit Höhenverlust in den Kessel der Alp Chuelouenen (1688 m), führt an der Stierenhütte vorbei zur Oberen Walalp (1714 m) und erreicht in leichtem Anstieg den Sattel der Baachegg (1804 m) unter dem Stockhorn. In zahllosen Kehren geht’s auf breitem Weg unter der Stockhorn-Wand hindurch zum Sattel oberhalb des Strüssligrates. Wegen Erosion bitte die Kehren nicht abkürzen, auch wenn die Stufen reichlich unbequem zu gehen sind. Nach einer kurzen Querung durch die Südflanke gelangt man zur Bergstation und zum Stockhorn- Gipfel (2190 m). Die harmonische Rundsicht bietet neben dem Panorama der kompletten Berner Alpen eine schöne Sicht auf den Thunersee. Über dem Mitteland erheben sich in der Ferne die Jurahöhen. Im Westen reihen sich zahllose Zacken und Hörner der Berner und Freiburger Voralpen. Abstieg Vom Gipfel durch die grasige Südflanke auf breitem Weg hinab zur Oberstockenalp (1776 m). Von hier durch Wald und teilweise verkarstetes Gelände zum Hinterstockensee und mit einer leichten Gegensteigung zur Chrindi (1637 m), der Mittelstation der Bergbahn. Der Abstieg nach Erlenbach ist im obersten Teil sehr steil, führt aber problemlos und rasch hinab zur Oberen Chlusi (1311 m). Immer den Markierungen folgend, bieten sich weiter unten zwei Alternativen an - entweder rechts herum via Oberberg, Moos und das Wildebach-Tobel oder aber links herum via Bützi und Tal. In beiden Fällen erreicht man Erlenbach (681 m) und den Bahnhof, der noch ein Stück weit unterhalb der Kantonsstraße liegt. Variante Eine einfache Stockhorn-Tour für die ganze Familie bietet die beliebte Rundwanderung ab Chrindi. Auf markiertem Weg zur Alp Oberbärgli (1787 m). Von dort hoch in die Mulde östlich unter dem Stockhorn und recht steil auf die Grathöhe, die bei P. 1998 m erreicht wird. Vorsicht, wenn hier im Frühsommer noch Schnee liegt! Über den Südhang schließlich zum Gipfel. Der Abstieg erfolgt via Oberstockenalp zur Chrindi. Gesamtgehzeit 2.45 Std., 553 m, T 2.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied850 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBushaltestelle Wasserscheide (1580 m) auf der Gurnigel Bergstraße, Parkplätze.
EndpunktErlenbach im Simmental (681 m), Bahnhof.
TourencharakterDirekt über dem Flachland ragt das turmartige und formschöne Stockhorn als Wahrzeichen der Stadt Thun in den Himmel. Es ist von Süden mit einer Bergbahn erschlossen und bietet dem Bergwanderer eine ganze Reihe Aufstiegsmöglichkeiten an. Der aussichtsreichste und längste Anstieg führt vom Gurnigel durch die Südflanke der Stockhorn-Gantrisch-Kette und bietet ab dem Leiterenpass ständig weite Ausblicke auf das Berner Oberland. Gleich zu Beginn der Tour wartet möglicherweise ein Problem - Wenn sich das Schweizer Militär auf dem »Kriegspfad« befindet, kann der erste Wegabschnitt durch die Mulde der Alp Obernünenen gesperrt sein. Dann bleibt nur der Umweg über Lägerli, der allerdings gut 1 Std. mehr Zeit in Anspruch nimmt. Sperrungen gibt es vor allem im Herbst an Werktagen. An Wochenenden und auch im Hochsommer hat man normalerweise nichts zu befürchten. Im Zweifelsfall bei der Auskunftsstelle in Bern, Tel. +41/31/324 25 25 nachfragen.
Beste Jahreszeit
KartentippSwisstopo 1 - 50 000, 253 T Gantrisch.
MarkierungenSAW-Wegweiser und weiß-rot-weiße Markierung.
VerkehrsanbindungBus von Thurnen via Riggisberg zur Wasserscheide, S-Bahn von Thun nach Thurnen, gut ausgebaute Straße über den Gurnigel; Zugverbindung von Erlenbach nach Spiez.
GastronomiePanoramarestaurant Stockhorn und Restaurant Chrindi, Tel. +41/33/681 21 81; Berggasthaus Oberstockenalp, 1776 m, Tel. +41/33/681 14 88, www.oberstockenalp.ch
Unterkunft
Panoramarestaurant Stockhorn und Restaurant Chrindi, Tel. +41/33/681 21 81; Berggasthaus Oberstockenalp, 1776 m, Tel. +41/33/681 14 88, www.oberstockenalp.ch
Tourismusbüro
Gemeindeverwaltung CH-3762 Erlenbach, Tel. +41/33/681 82 30, www.lenk-simmental.ch; Stockhornbahn AG, Tel. +41/33/681 21 81, www.stockhorn.ch