Stille Pfade bei Riquewihr

Langer, schattiger Anstieg, bequem auf den bewaldeten Höhen und hangabwärts nach Hunawihr, leichter Anstieg in Weinbergen und bergab nach Riquewihr. (Autor: Ute und Peter Freier)
18 km
720 m
6.00 h
Von Ihrem Parkplatz gehen Sie durch die Altstadt von Riquewihr zum »Dolder«, einem Torturm der Stadtbefestigung, und folgen geradeaus einem nach Hunawihr führenden Sträßchen. Nach wenigen Metern biegen Sie links ab auf einen Feldweg, der zwischen Weinfeldern, kurz darauf im Wald ansteigt. Auf einem breiten Weg wenden Sie sich nach rechts – nicht weiter dem »roten Dreieck« folgen! – zur Straße Riquewihr–Fréland, biegen von der Straße nach 150m links ab und steigen am Hang des Grosstals recht steil an zu einer Wegkreuzung auf der Scheitelhöhe des Bergrückens (ca.665m; 2Std.).
Sie halten sich rechts, stoßen auf die nicht asphaltierte Zufahrt von St-Alexis und wenden sich nach links hinunter zur Kapelle St-Alexis und einer Auberge (ca.2:15Std.); die Anlage war im 15.Jh. eine Einsiedelei. Der Legende nach wird ein Mädchen, das die Glocke der Kapelle läutet, noch im selben Jahr heiraten. Auf dem Zufahrtsweg kehren Sie wieder zurück, steigen weiter zur Straße hoch und folgen ihr nach rechts bis in eine Rechtskurve (691m; 2:30Std.).
Geradeaus auf einem Forstweg, dem Chemin du Zimmerweg, umrunden Sie das Grosstal und halten sich an einer Wegkreuzung rechts zum Col de Seelacker (mit Schutzhütte; 676m; gut 3Std.) und folgen an mehreren Weggabelungen und an einer Wegkreuzung stets dem mit dem blauen Kreuz markierten Weg. In Kehren steigen Sie kurzzeitig steil ab, kreuzen einen Forstweg und erreichen ein idyllisch-ruhiges Plateau mit den teilweise überwachsenen Mauerresten des einstigen Frauenklosters Le Sylo (604m; ca.3:30Std.).
Das im 13.Jh. gegründete Kloster erlebte eine wechselvolle Geschichte: baldige Zerstörung, Wiederaufbau, mehrfacher Besitzerwechsel und endgültiges Ende mit der Reformation im 16.Jh. Abkürzung: Wer die Auberge Clausmatt nicht besuchen möchte, steigt, an der Klosterruine vorbei, auf einem Pfad hinunter zu einem Waldweg und folgt diesem nach rechts.
Sie kehren zu dem zuvor überquerten Forstweg zurück, folgen ihm nach rechts um eine Lichtung herum und steigen auf einem rechts abzweigenden Pfad zur Auberge Clausmatt (570m; knapp 4Std.) hinunter.
Vorgängerin der Auberge war das um das Jahr 1780 erbaute Gehöft St-Nicolas. Seit mehreren Jahren gehört das Anwesen der Stadt Colmar und dient als Sozialstation – daher kein Alkoholausschank – zur Wiedereingliederung von Arbeitslosen in die Arbeitswelt.
Sie gehen zwischen zwei Wirtschaftsgebäuden hindurch über die Lichtung, halten sich im Wald an einer ersten Weggabelung rechts, nach 100m an einer weiteren Gabelung links. An einer weiteren Weggabelung folgen Sie dem rechts abzweigenden Clausmatt-Weg, der in einem weiten Rechtsbogen stetig leicht hangabwärts führt. 250m nach einer Wegkreuzung verlassen Sie diesen Forstweg nach links, wenden sich kurz vor dem Waldrand nach rechts und steigen nun steiler ab. Vorbei an Weinbergen – Blick auf den Weinort Zellenberg – gelangen Sie in das Winzerdorf Hunawihr und an einer Straßengabelung bei der Winstub Suzel nach rechts zu einer Wehrkirche (275m; 4:45Std.).
Rechts gehen Sie um die Umfassungsmauer herum (keine Markierung) und steigen zwischen Weinfeldern nach links 250m weit zu einer Kreuzung breiter Weinbergwege hinab. Nach rechts (Ausschilderung: Sentier Viticole des Grands Crus) führt ein breiter, sandiger Weg durch die Weinberge. Nach 500m halten Sie sich an einer Wegkreuzung geradeaus und wenig später auf einem Querweg nach rechts, biegen nach 100m wieder links ab und gehen an der nächsten Wegkreuzung geradeaus bis in eine Kehre eines asphaltierten Weinbergwegs oberhalb von Riquewihr (326m; ca.5:30Std.). Wer abkürzen möchte: nach links bergab direkt nach Riquewihr.
Der rechts ansteigende Fahrweg führt in wenigen Minuten zu einem Aussichtspunkt in den Weinbergen – herrlicher Blick auf das Städtchen – und weiter zu einem quer verlaufenden Fahrweg (360m). Nach links gelangen Sie an die Straße Hunawihr – Riquewihr, steigen auf einem hier links abzweigenden Sträßchen nach Riquewihr hinunter und kehren durch die Altstadt zum Ausgangspunkt zurück

Weinwandern

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Höhenunterschied720 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktRiquewihr; Parkplätze am Rand der Altstadt.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterZu jeder Jahreszeit schieben sich Touristen durch das Bilderbuchstädtchen Riquewihr an der Route du Vin, während man bei einer Wanderung auf den bewaldeten Höhen nach Hunawihr mit der malerisch in Weinbergen stehenden Wehrkirche kaum jemanden treffen wird.
Beste Jahreszeit
KartentippTOP 25, 1:25000, Blatt 3718 OT (Colmar, Kaysersberg, Le Bonhomme).
MarkierungenVon Riquewihr 500m weit rotes Dreieck, anschließend bis St-Alexis gelber Punkt; bis Klosterruine Sylo blaues Kreuz; bis Hunawihr blauer Punkt; ab Wehrkirche Hunawihr kurzzeitig ohne Markierung, dann Wegweiser eines »Sentier viticole« (Weinlehrpfad).
VerkehrsanbindungPkw: Von Colmar auf N415 in Richtung Kaysersberg/Munster, an großem Kreisverkehr bei Ingersheim rechts auf D10 (Route du Vin) in Richtung Ribeauvillé und am Ortsende Mittelwihr links abbiegen nach Riquewihr. Bus: Linie Colmar – Illhäusern, Haltestelle Riquewihr Poste, Mo–Sa mehrmals täglich.
GastronomieIn Riquewihr; Auberge St-Alexis (Fr geschlossen); Auberge La Clausmatt (Mo geschlossen); in Hunawihr u.a. Winstub Suzel.
Tourismusbüro
Office de Tourisme du Pays de Ribeauvillé et Riquewihr, 2, rue de la 1ère Armée, F-68340 Riquewihr , Tel. 0389732323, www.ribeauville-riquewihr.com
Region:
Deutschland
Mehr zum Thema