Stiealm

Die Stiealm, landläufig und in den Karten auch Idealhanghütte genannt, ist eine multifunktionale Alm oder besser Einkehrstation. Im Winter dient sie den Skifahrern am »Idealhang« als Refugium, im Sommer ist sie ein beliebtes Ziel für Familien mit Kindern. Ein kleiner Spielplatz mit Kletterfelsen mitten auf der Terrasse ist dabei der Mittelpunkt. Auch Kühe sind auf der Alm zu finden, zudem zeichnet sie sich durch die prämierte Zucht von Kaltblutpferden aus. (Autor: Heinrich Bauregger)
10 km
810 m
3.00 h
1 Von Lenggries Wir fahren mit der Brauneckbahn zur Bergstation, dann wandern wir auf dem kleinen Panoramaweg durch die Südostflanke des Braunecks leicht fallend hinab zur Tölzer Hütte. Dort rechts vorbei und steil hinab zu einer Wegverzweigung. Rechts haltend wieder bergan, vorbei an Quenger- und Strasseralm in Richtung Westen. Auf bald steilem Wirtschaftsweg hinauf zur Stiealm, die in einer weiten Senke liegt. 2 Von Lenggries über die Filzalm Vom Parkplatz an der Talstation der Brauneckbahn wandern wir bis zu den Gilgenhöfen, dort rechts auf schmalem Sträßchen, vorbei an schönen Bauernhöfen, bis nach Untermurbach. Dort zweigt rechts ein Wiesenweg (Mark.-Nr. 473) ab. Auf diesem geht es leicht ansteigend zu den Skiliften, an diesen vorbei und geradeaus weiter, bis man auf die von Wegscheid heraufführende Forststraße trifft. Auf dieser halten wir uns rechts (Mark.-Nr. 471), dann wandern wir bald links weiter und durch Wald über die Finzalm hinauf – vorbei an der Bayernhütte – zur Wegverzweigung unterhalb der Tölzer Skihütte. Wir halten uns weiter links bis zur Stiealm.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied810 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Lenggries: 3 1/2 Std., mit Seilbahnbenutzung 1 Std.; von Wegscheid: 3 Std. Schwierigkeit Breite Wanderwege bzw. Wirtschaftswege. Auch im Winter machbar. Gipfel Zeit Anstieg von der Stiealm: 3/4 Std., Abstieg zur Hütte: 1/2 Std.; insgesamt: 1 1/4 Std. Schwierigkeit Bergpfad, der zum Teil Trittsicherheit voraussetzt.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Bad Tölz – Lenggries und Umgebung (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Brauneckhaus, siehe Tour 75. Tölzer Skihütte, 1500 m (privat, mit Ausnahme von November und April ganzjährig bewirtschaftet, keine Übernachtung. Reiseralm, siehe Tour 75. Florianshütte, siehe Tour 77. Bayernhütte, siehe Tour 77. Quengeralm, siehe Tour 77.
Informationen
Der Hüttengipfel Der Latschenkopf, 1712 m, ist die höchste Erhebung des Kammes, der den Brauneck-Gipfel mit der Benediktenwand verbindet. Der Latschenkopf lässt sich am besten mit einer kleinen Rundtour ersteigen. Von der Stiealm führt ein Pfad in direkter Linie über das freie Gelände in Serpentinen auf den Bergkamm hinauf und biegt dann links ab in den Sattel zwischen Stangeneck und Vorderem Kirchstein. Dort trifft man auf den vom Brauneck kommenden Höhenweg, dem man links bis zum Vorderen Kirchstein (1670 m) folgt. Dann geht es auf der Kammschneide weiter zum Latschenkopf. Wir steigen jenseits durch eine steile Latschengasse hinab in den Feichtecksattel und im spitzen Winkel links auf Pfad hinab zur Latschenkopfhütte, dann weiter an einem Skilift entlang hinab und zurück zur Stiealm.
Höchster Punkt
Stiealm, 1520 m; Latschenkopf, 1712 m.
Unterkunft
Stiealm, 1520 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, Betriebsferien von Ostern bis Pfingsten sowie November, 10 Betten, 10 Lager; Tel. 08042/2336).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen