Staufner Haus

Das Staufner Haus der AV-Sektion Oberstaufen-Lindenberg liegt knapp unterhalb des Hauptkammes der Nagelfluhkette. Sie ist trotz des Baus der Hochgratbahn 1973 ein beliebter Stützpunkt geblieben, denn an ihr führen zwei Europäische Fernwanderwege vorbei: E 4 und E 5. (Autor: Heinrich Bauregger)
10 km
855 m
4.00 h

Von Steibis

Mit der Hochgratbahn fahren wir zur Bergstation, dann wandern wir rechts kurz hinab zum Staufner Haus.
Zu Fuß: Von Steibis führt ein Wanderweg entlang der Straße zur Talstation der Hochgratbahn. Kurz vorher zweigt rechts ein Verbindungsweg ab, der die Zufahrtsstraße zur Alpe Schilpre abkürzt. Auf dem Wirtschaftssträßchen geht es über die Untere und Obere Lauchalpe zur Hütte.

Über die Simatsgundalpe

Von der Talstation der Hochgratbahn wandern wir auf einem Sträßchen zur Hinteren Simatsgundalpe. Dort zweigt rechts der markierte Weg zur Brunnenauscharte (1628 m) ab. Wir wandern über Bergwiesen, dann durch Wald zur Gratvorsäß (1179 m). Dann geht es weiter in den Kessel unterhalb der Scharte. Wir steigen jetzt über steile Felsstufen hinauf und gelangen schließlich rechts weiter über den Hochgrat zum nahen Staufner Haus.

Abstiegsrunde über Falkenhütte

Von der Bergstation der Hochgratbahn wandern wir rechts auf Fahrweg, dann auf Bergwanderweg immer auf der Grathöhe über Seelekopf (1663 m), Hohenfluhalpkopf (1635 m) und Eineguntkopf (1639 m) rechts hinab zur Falkenhütte. Dort geht es rechts auf steilem Pfad hinab zur Ziehenalpe und zum Berggasthaus Stiegalpe. Weiter hinab auf Fahrweg über die Untere Lauchalpe zum Parkplatz an der Hochgratbahn.

Von Gunzesried

Entweder zu Fuß auf Fahrstraße oder gegen Mautgebühr mit PKW zur Jausenstation Scheidwangalpe (1316 m). Von dort rechts auf rauem Ziehweg um den Leiterberg herum zur Oberen Gelchenwangalp (1580 m). Von dort links haltend auf Pfad hinauf zum Hochgrat (1834 m), dann links hinab zur Bergstation der Hochgratbahn und in wenigen Minuten weiter zum Staufner Haus.


GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied855 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Steibis: 4 Std. (von der Bergstation der Hochgratbahn: 15. Min.); über die Simatsgundalpe: 4 1/2 Std.; Abstiegsrunde über die Falkenhütte: 3 Std.; von Gunzesried: 1 1/2 Std. Schwierigkeit Von Steibis auf Wander- und Wirtschaftswegen; von Gunzesried leicht; alle anderen Routen erfordern Trittsicherheit, teilweise sogar Schwindelfreiheit. Gipfel Zeit Vom Staufner Haus: 3/4 Std., Abstieg zum Haus: 1/2 Std.; insgesamt: 1 1/4 Std. Schwierigkeit Markierter Bergwanderweg.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Allgäuer Alpen (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Imberghaus, 1225 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, 15 Betten; Tel. 08386/8106). Falkenhütte, 1500 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, Mo. Ruhetag, 80 Betten und Lager; Tel. 08386/8113). Berggasthaus Stiegalpe, 1178 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, Übernachtung). Schneelochalmhütte, 1276 m (privat, ganzj. bew., 35 Lager). Scheidwangalpe, 1368 m (privat, im Sommer bew.). Untere Lauchalpe und Obere Lauchalpe (ganzjährig bew.).
Informationen
Der Hüttengipfel Hochgrat, 1834 m: Mit der Hochgratbahn ist es dorthin nur mehr ein schneller Gipfelabstecher. Von der Hütte ist der Gipfel zu Fuß auf markiertem Weg leicht zu erreichen.
Höchster Punkt
Staufner Haus, 1614 m; Hochgrat, 1834 m.
Unterkunft
Staufner Haus, 1614 m (AV-Haus, Kat. II, 10 Betten, 76 Lager, von Mitte Mai bis Ende Oktober täglich und vom 25. Dezember bis Ende März, Termine im Winter auf Anfrage; Tel. 08386/8255).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen