Stadtrundgang durch Aschaffenburg

Gemütlicher Spaziergang auf bequemen Wegen, reich an kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten. (Autor: Tassilo Wengel)
4 km
55 m
2.00 h
Wir starten bei der Tourist-Information am Schlossplatz und nehmen Kurs auf das Schloss Johannisburg. Dieser prachtvolle Bau im Stil der Spätrenaissance (1605–1618) war Zweitresidenz der Mainzer Erzbischöfe und beherbergt die größte bayerische Staatsgemäldesammlung außerhalb der Landeshauptstadt München. Durch die Schlossgasse führt der Weg zur Pfarrkirche »Unserer Lieben Frau« mit schöner Barockfassade, sehenswert ist auch das eindrucksvolle Deckengemälde. Links daneben steht das klassizistische Stadttheater. Über die Dalbergstraße gehen wir zum Main und gelangen auf der Mainpromenade zum Schlossgarten. Dort besticht das Pompejanum, eine Nachbildung des Hauses von Castor und Pollux in Pompeji. Über die Karlsstraße am Kapuzinerkloster und der gleichnamigen Kirche vorbei geht es über Treibgasse und Luitpoldstraße zum Wolfsthalplatz. Von hier gehen wir durch die Herstallstraße (Fußgängerzone), kommen am Herstallturm vorbei und erreichen den Park Schöntal mit Seen, Klosterruine und einem Magnolienhain. Vom Park gelangen wir über die Sandgasse und Erbsengasse zum Schönborner Hof, eine barocke Dreiflügelanlage mit Stadt- und Stiftsarchiv sowie dem Naturwissenschaftlichen Museum. Über die Landingstraße kommen wir zur Dalbergstraße, wenden uns nach links und stehen vor der schönen Löwenapotheke am Stiftsplatz. Im nahen Stiftsmuseum kann man sich über die Stadtgeschichte, u. a. während der Römerzeit, informieren, bevor man der faszinierenden Stiftskirche St. Peter und Paul einen Besuch abstattet. Sie vereinigt Romanik, Gotik und Barock und beherbergt zahlreiche Kunstschätze wie ein Kruzifix aus dem 12. Jh., »Die Beweinung Christi« von Matthias Grünewald und den spätromanischen Kreuzgang. Rechts neben der Kirche steht das Rathaus, 1956/57 im neoklassizistischen Stil erbaut. Über die Pfaffengasse verlassen wir den Stiftsplatz, kommen zur Jesuitenkirche, und sind bald wieder am Ausgangspunkt am Schlossplatz.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied55 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktTourist-Information, Schlossplatz 1.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterAschaffenburg trägt mit seiner über 1000-jährigen Geschichte und dem unverwechselbaren Charme nicht umsonst den Beinamen »bayerisches Nizza«. Am besten genießt man die Stadt und die Parkanlagen auf einem Spaziergang.
Beste Jahreszeit
KartentippStadtplan von Aschaffenburg, Maßstab 1:15000.
MarkierungenWegweiser.
VerkehrsanbindungA 45, Ausfahrt Kleinostheim, oder A 3, Ausfahrt Aschaffenburg-Ost bzw. -West.
GastronomieZahlreiche Möglichkeiten in Aschaffenburg.
Tipps
Park Schönbusch. Mit dem Stadtbus (Linie 3) oder zu Fuß (30–40 Min.) über die Willigis-Brücke gelangt man zum Park Schönbusch, der als klassizistischer Landschaftsgarten im englischen Stil von Friedrich Ludwig Sckell angelegt wurde. Eingebettet in eine reizvolle Landschaft und von Baumgruppen geprägt, beherbergt er Seen, Schlösschen, Irrgarten, Pavillons, Tempel, Brücken und ein Gartenrestaurant zum Verschnaufen.
Unterkunft
In Aschaffenburg: Hotel »Wilder Mann«****, Tel. 06021/3020 (oder 302234); Gasthof »Goldener Karpfen«***, Tel. 06021/4590900 (oder 302234).
Tourismusbüro
Tourist-Information Aschaffenburg, Schlossplatz 1, 63739 Aschaffenburg, Tel. 06021/395800 und 801, Fax 395802, E-Mail: tourist@info-aschaffenburg.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Spessart

Naturparadies Spessart – hier kann man auf abwechslungsreichen Touren noch Hirsche, Wildschweine, Rehe und Füchse in verschwiegenen Tälern erleben.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema