St. Bartholomä-Rundweg und Eiskapelle

Kombinierte Unternehmung aus Rundweg (kein Höhenunterschied; 1,5km, Dauer 25 Minuten) und leichter Kurzwanderung durch Wald und im freien Gelände. (Autor: Gerlinde Witt)
7 km
290 m
2.00 h
Herrscht an der Schiffsanlegestelle, bei den Kiosken, am Gasthof und rund um die Kirche in der Hochsaison zwar viel Betrieb, so ändert sich die Situation, wenn man sich nur wenige hundert Meter entfernt. Gleich neben der Wallfahrtskirche St. Bartholomä beginnt die kleine, kurze Rundwanderung, die am Seeufer (Weg 443) entlang und über den vom Eisbach aufgeschwemmten Schuttkegelausläufer im Bogen zur Kirche zurückführt (Dauer ca. 25 Minuten).
Nun sollte man vielleicht eine kurze Rast im gemütlichen Wirtshaus einlegen, bevor man etwas länger bis zur Eiskapelle wandert: Von St. Bartholomä in westlicher Richtung auf breitem Weg (446) über die Wiese und in den Wald (in diesem Bereich Laubwald, der im Nationalpark selten ist). Zu Beginn der Steigung auf einer Brücke über den Eisbach und zur Kapelle St. Johann und Paul.
Nun weiter bergauf und über eine Brücke, die einen von den Hachelwänden kommenden Bach quert. Bald kommt man aus dem Wald heraus in mit Latschen bewachsenes Gelände, das mit Felsblöcken durchsetzt ist.
Hier steilt sich direkt die fast 2000 Meter hohe Watzmann-Ostwand auf, die höchste und berüchtigtste der Ostalpen. Nun noch ein paar Meter über ein Schuttfeld zur Eiskapelle (in ca. 840m Höhe), einem je nach Jahreszeit mehr oder weniger großen Tor im Lawinenschneefeld unter der Wand, aus dem der Eisbach hervorfließt. Wegen akuter Einsturzgefahr bitte nicht hineingehen und unbedingt auf mitwandernde Kinder achten! Der Rückweg nach St. Bartholomä erfolgt auf dem Hinweg.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied290 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSt. Bartholomä am Königssee.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterWohl kaum ein Fleck im Berchtesgadener Land ist solch ein Touristenmagnet wie St. Bartholomä am Königssee. Trotz großer Parkplatzkapazitäten in Schönau/Königssee gibt es gelegentlich Engpässe, da sich hier die Seelände der Königsseeschiffe befindet und die Jennerbahn-Talstation. Um lange Warterei beim Tourenstart zu vermeiden, lohnt sich's, früh da zu sein und vorher die Fahrpläne zu studieren.
Die Fahrt mit dem elektrobetriebenen Boot nach St. Bartholomä dauert etwa 35Minuten. Als berühmte und beliebte Draufgabe einer jeden Königsseefahrt spielt ein Trompeter an Bord vor einer nahen Felswand Melodien, die ein vielfaches Echo beeindruckend zurückwirft.
Beste Jahreszeit
KartentippTopogr. Karte Königssee 1:25000; Topogr. Karte Nationalpark Berchtesgaden 1:25000.
MarkierungenGut markiert (Rundweg mit 443 und Eiskapelle mit 446)
VerkehrsanbindungAusgangsort Schönau/Königssee, dort Bushaltestelle (Verbindg. ab Bahnhof Berchtesgaden) und Großparkplatz (Zufahrt von der B 305 nach Königssee). Ab Anlegestelle Königssee Seelände mit dem Schiff über den Königssee bis St. Bartholomä.
GastronomieGaststätte in St. Bartholomä (herrlicher Wirtsgarten) und Gasthöfe in Königssee.
Tipps
St. Bartholomä. Die weltbekannte Wallfahrtskirche St. Bartholomä (Zielort der jahrhundertealten Wallfahrt der Pinzgauer übers Steinerne Meer) basiert auf einem ursprünglichen Gebäude von 1134. Der heutige Bau datiert von 1698 bzw. 1732/33 (die bauliche Gestaltung soll in Anlehnung an den Salzburger Dom erfolgt sein). Die Traditionsgaststätte (ehem. Jagdhaus der Wittelsbacher) ist im Innern mit sehenswerten alten Gemälden und Jagdtrophäen ausgestattet. Mit Glück und einem guten Fernglas lassen sich am Fuß der Watzmann-Ostwand im Gelände unterhalb des Schneefeldes der Eiskapelle ein paar kecke Gämsen beobachten.
Unterkunft
Hotels/Gasthöfe in Königssee. Nächste Campingplätze: in Königssee-Schönau: Grafenlehen, Tel. 08652/4140, Grafenlehen, Tel. 08652/4140, www.camping-grafenlehen.de; Mühlleiten, Tel. 08652/4584, www.camping-muehlleiten.de
Tourismusbüro
Tourist-Information Schönau, Tel. 8652/1760, Fax 08652/4050, www.koenigssee.com

Buchtipp

Horst Höfler, Michael Kleemann, Gerlinde Witt

Zeit zum Wandern: Berchtesgadener Land

Das Berchtesgadener Land ragt im Südosten Bayerns als Dreieck, umrahmt von den Städten Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Salzburg, nach Österreich hinein. Im Zentrum der neun Gebirgsgruppen das Watzmann-Massiv mit der fast zweitausend Meter hohen Ostwand über dem malerischen Königssee. 40 familienfreundliche Wandertouren führen in alle Berggruppen und durch den unberührten und einzigartigen Nationalpark.

zum Shop
Mehr zum Thema