Spaziergang auf einem Naturlehrpfad

Schöne Waldwanderung auf breiten Wegen, viel Schatten im Buchenwald, zwei Bade-

stellen und Bänke laden zur Rast ein. (Autor: Tassilo Wengel)
8 km
80 m
2.00 h
Zur Baumgartenbrücke Wir starten am Marktplatz in Lindow, gehen die Straße Am Wutzsee bis zum See und wenden uns dort nach rechts. An der Klostermühle vorbei kommen wir zur Gaststätte »Klosterblick«, wo wir links zur Tafel »Naturlehrpfad um den Wutzsee« gelangen (Markierung grüner Querstrich). Der Weg führt zunächst an Wassergrundstücken vorbei und erreicht die erste Badestelle am See mit Liegewiese. Dort steigen wir die Treppe aufwärts und folgen dem Waldweg nach links am hohen Ufer des Wutzsees. Durch Mischwald aus Kiefern, Eichen und Ahornen gelangen wir zur zweiten Badestelle mit Liegewiese. Es folgt ein herrlicher Waldweg, der schließlich zur Baumgartenbrücke hinabführt, über die wir den Zufluss vom Huwenow- zum Wutzsee überqueren. Eine Informationstafel und eine Sitzgelegenheit laden zur Rast ein.Klosterruine und Klostermühle Auf der anderen Seite geht es auf einigen Stufen aufwärts und durch lichten Kiefernwald zum Hexentanzplatz, wo wieder eine Informations-tafel steht. Durch einen wunderschönen Akazienwald kommen wir zu einem Sitzplatz mit schöner Aussicht hinüber zur Klostermühle. Unser Weg führt dann durch einen Erlen-Birkenbruch, ein Vogelschutzgebiet mit dichten Röhrichtbeständen, umgestürzten Bäumen, Farnen und zahlreichen Sumpfpflanzen. Allmählich nähern wir uns dem Klosterkomplex, der sich an der Stelle befindet, an der bereits um 1230 ein Nonnenkloster der Zisterzienser bestand. Nach der Reformation in ein Damenstift umgewandelt, diente es für Theodor Fontane als Vorbild für sein Kloster Wutz in seinem Roman »Der Stechlin«. Erhalten blieben die von Efeu bewachsene Ruine des Konventhauses, wo am ersten Septemberwochenende die Veranstaltung »Musik und Literatur« stattfindet.Unser Wanderweg erreicht wieder die Straße Am Wutzsee, auf der wir zum Ausgangspunkt zurückgehen.

Lindow – Badestelle am Wutzsee 0.20Std. – Baumgartenbrücke 1.10Std. – Klosterkomplex 0.30Std. – Lindow 0.15Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied80 m
Dauer2.00 h
AusgangspunktLindow, Markt.
EndpunktLindow, Markt.
TourencharakterDas hübsche Städtchen Lindow liegt malerisch zwischen dem Wutz-

see und Gudelacksee im Herzen des Ruppiner Landes. Hier fühlen sich nicht nur die zahlreichen Wasserwanderer wohl, die im Bootshafen am Gudelacksee vor Anker gehen, sondern auch Wanderer, die auf Schusters Rappen die reizvolle Umgebung kennenlernen möchten. Dazu gehört auch eine Umrundung des Wutzsees auf dem Naturlehrpfad.
KartentippKompass Wander- und Radtourenkarte Nr.743, Ruppiner Land, 1:50000.
VerkehrsanbindungAuto: Autobahn A24 Berlin – Hamburg, Ausfahrt Schwante, über Kremmen, Herzberg nach Lindow. Bahn/Bus: Prignitz-Express RE 6 von Berlin im 2-Std.-Takt bis Lindow.
GastronomieLindow: Gasthaus Am Gudelacksee, Am Gudelacksee 2a; Pension & Restaurant Klosterblick, Am Wutzsee 53.
Tipps
Einkehren und Genießen Lindow bietet zahlreiche Einkehrmöglichkeiten am See. Berühmte Köstlichkeiten der Kochkunst dieser Region sind »Lindower Zanderterrine« und »Märkische Wildpfanne«. Am Gudelacksee lädt das Gasthaus Gudelacksee mit Seeterrasse ein, wo sich in unmittelbarer Nachbarschaft ein kleiner öffentlicher Badestrand sowie ein Yachthafen befinden. Das umfangreiche Speiseangebot ist regional und deftig, beliebt sind auch die Heil- und Wildkräuterspezialitäten. Am Wutzsee kann man im Restaurant & Café Klosterblick gemütlich sitzen und die regionale Küche genießen. Sie reicht von Lindower Fischsuppe und anderen Fischgerichten über Spezialitäten der Saison bis zu Wild und Kaninchen.
Unterkunft
Hotel Krone, Tel. 033933/6110, Fax 033933/61121, www.Hotel-Krone-Lindow.de; Pension Kantorhaus, Tel./Fax 033933/71974.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Genusswandern Berlin und Umgebung

35 abwechslungsreiche Wanderungen, von der historische Stadtmitte bis zu reizvollen märkischen Dörfern. Mit zahlreichen Tipps zu Kultur und Kulinaria.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema