Seekogel, 3357 m

Dies ist ein richtiger Klettergipfel mit gutem Fels, allerdings von alpiner Qualität und deshalb nix für Sportkletterer mit bloßer Hallen-, Klettergarten- und Plaisiererfahrung. (Autor: Richard Goedeke)
5 km
1100 m
9.00 h
Dem Offenbacher Höhenweg folgend links um den See herum ins Riffeltal und dort wenig ansteigend, bis der Steig nach Süden biegt. Über schrofige, steile Grashänge heikel in die Scharte zwischen dem Felskopf des »Schneidigen Wändles« und der Seekogel-Südwand. Nordwärts auf brüchigem Sporn hinauf zu steilen Platten. Diese zuerst gerade hinauf, dann auf schmalen geneigten Platten links hinausqueren und nach etwa vier Seillängen zu geneigter Plattenflanke. An ihrem östlichen Rand über Blöcke empor, bald auch in einer Plattenrinne weiter bis etwa eine Seillänge unter den Ostgrat. Links auf ein kurzes breites Band und zu einer Nische. Gerade über die glatte Wand hinauf auf den Ostgrat. Am Grat zu einer schmalen Schneide, die überhängt. Diese Stelle südseitig umgehen. Weiter zum Turm. Diesen nordseitig an einem Riss querend umgehen. Hinauf auf einen großen Gratkopf und danach zu einem kleineren Kopf vor einer tiefen Scharte. Zuerst nordseitig hinab, dann südlich in steiler Plattenrinne zu einem kurzen überhängenden Riss. Nach einer Platte nordseitig einen kurzen Kaminriss hinab zum Grund der Scharte. Am Grat zu gelber Wandstufe. Zuerst in ihrer Mitte am Riss, dann auf einer Leiste nach links und durch ein Loch auf den Grat. Eine weitere Gratstufe über den Überhang erklettern und über das schmale Band von Norden her auf die Grathöhe. Der Grat wird nun breiter und leitet zum Gipfel.
Abstieg über die Südwand.
Am Ostgrat 30 m hinab in die erste Scharte. Riss 10 m südseitig hinab zum oberen Ende der die ganze Südwand durchziehenden Plattenrampe. Über diese ostwärts mehrere Seillängen abklettern. (Nie gerade hinunter und nie nach rechts!) Bei einer weiß gescheuerten Platte 3 m hinauf auf ein anderes Band. Auf diesem 10 m hinaus, dann 25 m abseilen zurück auf die Rampe. Weiter die Rampe hinab, bis man zum Wandfuß sehen kann. Hier erblickt man links eine blau gefärbte glatte Platte. An ihrem unteren Rand 8 m ansteigend queren und dann weniger schwierig auf grasigen Bändern weiter, nur wenig absteigend hinab. So gelangt man zu einem gelbbraunen, fast rechteckigen Ausbruch. Über die Platte in den Grund des Ausbruchs senkrecht hinab. Dann wieder ostwärts weniger schwierig weiter queren zum felsigen Kamm, der von der Scharte beim Schneidigen Wändle an die Südflanke heraufzieht. Über Gras und Stufen im Zickzack hinab bis zum letzten steilen Abbruch. Dieser kann frei abgeklettert werden, indem man an seinem oberen Rand auf Leisten weit nach Osten hinausquert und dann wieder westwärts abklettert zum Punkt, wo der Felskamm an die Wand stößt. Nun am besten links des Kammes über die Halde hinab, zuletzt über steile Grashänge hinab zum Riffelsee (nach Klier).

Hochtour
3000er Gipfeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied1100 m
Dauer9.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktMandarfen
EndpunktSeekogel
TourencharakterUnterwegs auf dem schärfsten Urgesteinsgipfel der Ötztaler.
Hinweise
Siehe Tour 82 in Karte.
KartentippAV-Karte 1 - 25000, Blatt 30/3 Kaunergrat.
VerkehrsanbindungMit Bahn, Bus oder Auto nach Mandarfen (hinter Plangeross).
GastronomieRiffelseehütte (2289 m, DAV Frankfurt/Main, 47 Schlafplätze, bew. Juni–Sept., Tel. 0043/5413/86235).
Informationen
Schwierigkeit. Insgesamt AD+ (ziemlich schwierig), mit alpiner Kletterei III (mittel). Mühen: Zur Hütte Gondelbahn und 50 mH (10 Min.), Gipfelaufstieg 1100 mH (5–6 Std.). Gefahren: Ernsthafte Kletterei in meist festem, aber nicht ausgeputztem und teils grasigem Gestein. Für Sicherung ist selbst zu sorgen. Ebenso sind Abseilstellen selbst durch ergänzendes Material abzusichern. Freuden: Unterwegs auf dem schärfsten Urgesteinsgipfel der Ötztaler. Karte: Klier, AVF Ötztaler Alpen, Bergverlag Rother, München.
Höchster Punkt
Seekogel, 3357 m
Unterkunft
Riffelseehütte (2289 m, DAV Frankfurt/Main, 47 Schlafplätze, bew. Juni–Sept., Tel. 0043/5413/86235).
Mehr zum Thema