Scopi, 3190 m

Gipfeltour zum Scopi (Autor: Richard Goedeke)
5 km
1200 m
5.00 h
Am besten vom Nordende der Lawinengalerie auf deren Dach und munter ausschreitend südwärts zum Beginn eines deutlichen Steiges (hierher auch mit längerer Wanderung auf dem Dach von Süden von der Passhöhe her). Auf dem Steig in der Westflanke, oben auf dem deutlicher werdenden Westgrat, zum Gipfel.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied1200 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktNordende der Lawinengalerie
EndpunktScopi
TourencharakterDer Gipfel der ebenmäßigen Pyramide östlich vom Lukmanierpass ist Standort einer militärischen Radarstation, bleibt jedoch gewöhnlich frei zugänglich. Der leichteste Aufstieg führt über den Westgrat.
Hinweise
Siehe Tour 5 in Karte.
KartentippLKS 1 - 50000, Blatt 256 Disentis/ Mustér
VerkehrsanbindungVon Disentis – Mustér nach Süden zum Stausee Lai da Santa Maria am Lukmanierpass, entweder zum Nordende der langen Lawinengalerie oder zum Hotel der Passhöhe (1950 m)
Tipps
Aussicht. Im Norden die Glarner Berge mit dem Tödi.
Informationen
Schwierigkeit. Insgesamt F- (leicht), Steig. Mühen: Gipfelaufstieg 1200 mH (3 Std.). Gefahren: Minimal. Freuden: Die nicht unsichtbare Station verdünnt den Naturgenuss schon etwas. Spezialführer: Hunzicker, SAC Clubführer Bündner Alpen 2.
Höchster Punkt
Scopi, 3190 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Richard Goedeke

Die hohen 3000er der Alpen

Es muss nicht immer ein 4000er sein – folgen Sie dem Alpenspezialisten Richard Goedeke auf oft einsame und anspruchsvolle Gipfel über 3500 Meter

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema