Schwansee und Alpsee

Leichte Wanderung mit nur wenigen Steigungsabschnitten, mal auf breiten Waldwegen, mal auf schmalen Seeuferpfaden. (Autor: Gerald Schwabe)
12 km
260 m
4.00 h
Am Schwansee Vom Parkplatz führt ein hübscher Waldweg parallel zur Straße in wenigen Minuten hinüber zum Schwansee, der verträumt inmitten einer parkähnlichen Landschaft liegt. Die Moore und Feuchtwiesen in der Umgebung des Sees wurden im 19. Jahrhundert in den Schwanseepark des Schlosses Hohenschwangau einbezogen, der zwar heute nicht mehr als Park gepflegt wird, aber dessen Grundanlage noch gut zu erkennen ist. Der See selbst und seine Ufer sind fast vollständig naturbelassen. Unser Weg führt am Schilfgürtel des Ostufers entlang Richtung Hohenschwangau. Kurz nachdem wir einen Wald erreichen, bieten sich an einer Kreuzung zwei Wege zum Schloss an. Wir wählen den rechten Richtung Fischersteig, der sich bereits nach wenigen Schritten links in vielen Serpentinen den steilen, felsdurchsetzten Hang hinaufzieht. Bald stehen wir oben auf dem breiten Rücken, der den Schwansee vom Alpsee trennt. Ein wunderschöner Laubwald breitet sich dort aus, den wir auf fast der gesamten Wanderung genießen können. An einer Kreuzung (an der wir nach unserer Alpsee-Umrundung wieder vorbeikommen werden) halten wir uns geradeaus Richtung Alpsee, treffen auf eine (autofreie) Straße, auf der wir links abwärtswandern. Rechts unter uns glitzert der Alpsee, dessen Ufer wir nach wenigen Minuten erreichen. An dieser Stelle kommen wir dem Schloss-Tourismus- Gewimmel bedenklich nahe und wenden uns gleich wieder nach rechts, um ein wenig Abstand zu gewinnen. Schon nach wenigen Schritten haben wir den wunderschönen Alpsee mit der malerischen Kulisse der Tannheimer Berge im Hintergrund fast für uns allein. Alpsee-Runde Der Wanderweg rund um den See führt fast die gesamte Strecke direkt am Ufer entlang. Wir genießen die friedliche Waldatmosphäre und die herrlichen Ausblicke auf die stille Wasserfläche. Schloss Hohenschwangau spiegelt sich im klaren Wasser, später rückt auch Schloss Neuschwanstein ins Blickfeld, überragt von Tegelberg und Säuling. Das hektische Treiben zu Füßen der Königsschlösser scheint Lichtjahre entfernt zu sein. Am Westende des Sees bietet sich eine kleine Landzunge mit Bänken, kleinem Kiesstrand (Spielmöglichkeiten für Kinder) und prächtigem Panorama für eine ausgedehnte Rast an. Der Weg verläuft weiter am Ufer, erst kurz vor dem Ende der Alpsee- Runde zwingt uns eine hohe Felswand dazu, uns vom Wasser zu entfernen und steil anzusteigen. Wir treffen wieder auf die Straße und biegen nach 20 Metern nach links auf unseren Herweg. Zum Kalvarienberg Wenige Schritte weiter erreichen wir die schon bekannte Kreuzung, an der es geradeaus den Fischersteig hinunter zum Schwansee geht. Wir halten uns links und folgen dem Hinweisschild »Alpenrosenweg «: Ein idyllischer Waldweg, der uns ohne größeres Auf und Ab oberhalb des Schwansees entlangführt, der gelegentlich rechts unter uns durch die Bäume zu sehen ist. Nach etwa zwei Kilometern wählen wir an einer Weggabelung den rechten Pfad Richtung »Füssen« und »Lechfall« und kreuzen hintereinander zwei Forstwege. Etwa 200 Meter hinter dem zweiten verläuft der breite Weg über eine kleine Kuppe, an der nach rechts ein – schlecht beschilderter – Wirtschaftsweg abzweigt, dem wir folgen. Wenn nach 100 Metern auf der linken Seite ein alter Steinbruch mit Kletterfelsen zu sehen ist, ist es der richtige Weg. Wir bleiben für etwa 500 Meter auf dem weitgehend eben verlaufenden Forstweg, ehe sich schließlich links ein schmaler Pfad steil zum Kalvarienberg hinaufzieht. Durch einen hellen Buchenwald gelangen wir bald zum Gipfel mit der Kapelle (953m), wo sich ein schöner Rundumblick bietet: Füssen mit seinem malerischen Schloss, in der Ferne der Hopfensee, und in südöstlicher Richtung der Schwansee, die Königsschlösser und der klobige Säuling. Nachdem wir das Panorama ausgiebig genossen haben, gehen wir etwa 20 Meter den gleichen Weg zurück und biegen dann links auf einen schmalen Pfad ein (»Schwansee«), der uns hinunter zu einem Forstweg bringt. Auf diesem erreichen wir gemächlich bergab wandernd in wenigen Minuten den Schwansee. Ein stilles, idyllisches Fleckchen mit hübschen Badeplätzen und einem wunderschönen Panorama, an dem wir die heutige Wanderung gemächlich ausklingen lassen können, ehe wir auf der uns schon vom Hinweg bekannten Waldstrecke den nahen Parkplatz erreichen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied260 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortFüssen
AusgangspunktFüssen, 808m; Parkplatz Schwansee, 789m
EndpunktKalvarienberg, 953m
TourencharakterEinen Steinwurf von der hektischen Betriebsamkeit unterhalb der Königsschlösser entfernt entführt uns diese Wanderung entlang wunderbaren, stillen Bergseen hinauf zum aussichtsreichen Kalvarienberg. Durch den für das Allgäu ungewöhnlich hohen Laubwaldanteil besonders schön im frisch ergrünenden Frühjahr und im bunten Herbst.
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 10 Füssen und Umgebung 1:50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt; Zumstein Wanderkarte Nr. 1 Füssen
VerkehrsanbindungPkw zum Parkplatz am Schwansee; Bus von Füssen zu den Königsschlössern
GastronomieKeine direkt am Weg; wer sich ins Getümmel stürzen mag, findet dafür unzählige Einkehrmöglichkeiten am Ostufer des Alpsees unterhalb der Schlösser

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Gerald Schwabe

Vergessene Pfade im Allgäu

Das Paradies vor der Haustür - die schönsten Panoramawege und Gipfel der wildromantischen Allgäuer Bergwelt auf stillen Pfaden neu entdecken!

Jetzt bestellen