Schwalmere

Sehr anstrengende Bergtour, die eine gute Kondition erfordert, nicht zuletzt wegen mehrerer Gegensteigungen. Trittsicherheit ist vor allem bei der Querung unterhalb der Lobhörner erforderlich. Unter dem Sattel P. 2674 m hält sich bis in den August hinein ein großes Schneefeld. Gleich nach der Grütsch - alp und auf der Alp Sousläger gut auf die Wegweiser und Markierungen achten! Teilweise schwierige Orientierung, deshalb bei schlechter Sicht abzuraten. (Autor: Eugen E. Hüsler, Markus Meier, Peter Deuble)
8 km
1545 m
7.00 h
Aufstieg Von der Bergstation Grütschalp (1486 m) zieht der markierte Wanderweg zunächst durch den Wald in angenehmer Steigung um den nördlichen Ausläufer des Bietenhorns zur Alp Sousläger. Um zusätzliche Gegensteigungen zu vermeiden, halten wir uns ca. 100 m nach der Station rechts am unteren Weg, der um die Ausläufer des Soushorns durch den Wald zur Alp Sousläger (1665 m) führt. Im Talhintergrund beginnt der Weg dann kräftig zu steigen, quert kurzzeitig sogar leicht ausgesetzt einen Tobel und erreicht über die Hochstufe der Sousböden die Sousegg (2150 m). Hier links halten und durch eine Grasflanke auf den Kamm, der von den Lobhörnern herabzieht. Der Weg quert unter den Türmen der Lobhörner und senkt sich unter dem Kleinen Lobhorn wieder bis in den Sattel P. 2373 m. Nun zunächst wieder flacher bis zu den Schutthalden, die von der Schwalmere herabziehen und in einem Rechtsbogen durch den Schutt und bis in den Spätsommer über ein Schneefeld in den Sattel P. 2674 m. Von hier zieht die Wegspur über den Kamm steil und rasch zum Gipfel der Schwalmere (2777 m) hinauf. Oben wartet eine phänomenale Rundsicht. Über weiten und einsamen Schutt- und Geröllhalden erheben sich im Südhalbrund die gewaltigen Eisriesen. Noch schöner ist allerdings der Blick auf den Thunersee – unbeschreiblich! Abstieg Bis zur Sousegg wie im Aufstieg. Dort links hinab nach Suls (1903 m). Der Weiterweg zieht sich mit meist angenehmem Gefälle durch Wald am Hang entlang nach Sulwald (1530 m). Von hier geht’s per Bahn nach Isenfluh und weiter mit dem Bus nach Lauterbrunnen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied1545 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktStation Grütschalp (1486 m), Seilbahn von Lauterbrunnen.
EndpunktStation Sulwald (1530 m), Seilbahn von Isenfluh.
Tourencharakter»Voralpen« – das klingt fast schon ein wenig mickrig, denn unter diesem Begriff stellt man sich eher Grasberge mit kurzen Anstiegen vor. Dass dem nicht immer so ist, beweisen die Berner Voralpen, die richtiges Hochgebirge sind. Wer einmal den langen Weg zur Schwalmere gelaufen ist, der wird diese Berge keinesfalls als voralpin oder gar mickrig empfinden. Sicher, es fehlen die Gletscher sowie hohe und wilde Wände und Abgründe. Trotzdem sind diese Gipfel ernst zu nehmen. Die Schwalmere ist einer der bedeutendsten Gipfel der Berner Voralpen mit entsprechender Aus- und Rundsicht.
Beste Jahreszeit
KartentippSwisstopo 1 - 25 000, 1228 Lauterbrunnen; 1:50 000, 254 T Interlaken.
MarkierungenSAW-Wegweiser und weiß-rot-weiße Markierung
VerkehrsanbindungZugverbindung von Interlaken nach Lauterbrunnen; Busverbindung von Isenfluh nach Lauterbrunnen. Beide Orte sind auch per Pkw erreichbar.
GastronomieUnterwegs keine Möglichkeit. Sulwaldstübli bei der Bergstation, Tel +041/33/855 12 51 oder +041/33/855 35 77.
Unterkunft
Unterwegs keine Möglichkeit. Sulwaldstübli bei der Bergstation, Tel +041/33/855 12 51 oder +041/33/855 35 77.
Tourismusbüro
Lauterbrunnen Tourismus, CH-3822 Lauterbrunnen, Tel. +41/33/856 856 8, www.mylauterbrunnen.com