Schönfeldhütte, 1410 m

Eine familienfreundliche Tour zur »kleinen Schwester« der Albert-Link-Hütte: Auch die Schönfeldhütte steht unter der Leitung des engagierten Hüttenwirts Uwe Gruber. (Autor: Martina Gorgas)
8 km
327 m
2.00 h

Aufstieg zur Hütte

Die Schönfeldhütte erreicht man auf bequemem Weg vom Spitzingsee (Parkplatz an der Kirche), in Richtung Valepp gehend. Nach der Alten Wurzhütte zweigt eine Teerstraße nach links ab; dort weisen erste Schilder zum »Rotwandhaus« bzw. zur »Schönfeldhütte«. Über die Untere Maxlraineralm geht es in mäßiger Steigung zum Wiesensattel, wo wir dem rechten Abzweig folgen, bis hinter einer Hütte linker Hand ein Fahrweg Richtung Schönfeldhütte führt. Auf diesem Weg, der auch im Winter geräumt bzw. gespurt ist, wandern wir ohne größere Anstrengungen bis zur Schönfeldhütte.

Zwischen Jägerkamp und Taubenstein

Die Schönfeldhütte liegt auf einer Hochfläche in 1400 Metern Höhe, eingerahmt von Jägerkamp, Aiplspitze und Taubenstein. Seit der Wintersaison 2003/04 wird die damals frisch renovierte Hütte vom engagierten Wirtspaar Uwe Gruber und Ute Werner betrieben, die auch die Albert-Link-Hütte leiten. Unterstützt werden sie vom Thüringer Koch Rolf Höfling und im Service von Sabine Zaulik aus Sachsen.

Die Schönfeldhütte ist sommers wie winters ein guter Ausgangspunkt für Bergwanderungen oder Skitouren; Pistenfahrer haben zwei Lifte vor der Haustüre, und Kinder freuen sich über den Spielplatz vor der Hütte und die spannende Umgebung, die zu Entdeckungen einlädt.

Kaspressknödelsuppe und Hüttenbrettl

Die Gäste der Schönfeldhütte schätzen vor allem kleine Gerichte wie Spinatknödel mit kräftigem Bio-Bergkäse, deftige Brotzeiten wie das gemischte Hüttenbrettl und herzhafte Suppen wie die Kaspressknödelsuppe. Wer es lieber süß mag, wird sich über die Auswahl frischer Kuchen freuen – sie stammen von Uwe Gruber, dem gelernten Konditor und Pächter der Hütte.Überhaupt profitiert die kleine Küche der Schönfeldhütte von ihrer größeren »Schwester«, der Albert-Link-Hütte: Von dort kommen das frische Holzofenbrot, der geräucherte Käse sowie Schinken und Salami vom einheimischen Wild. Der freundliche Koch Stefan bereitet mit Leidenschaft Knödel aller Art, den köstlichen Kaiserschmarrn und die fruchtigen Gelees aus Holunder und Löwenzahn zu.

Aufstieg: 1.30 Std., Abstieg: 1 Std.; insgesamt 2.30 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied327 m
Dauer2.00 h
AusgangspunktSpitzingsee (1090 m)
TourencharakterLeichte Wanderung auf gut ausgebauten Wegen, auch für Kinder gut geeignet
Hinweise
Aus der Hüttengeschichte: Bereits im Jahr 1929 erwarb die DAV-Sektion München die Schönfeldalmhütte auf der Unteren Schönfeldalm. Kurz vor Weihnachten 1947 wurde die Hütte durch eine Lawine schwer beschädigt und um etwa zwei Meter nach Süden verschoben. Der Neubau wurde 1948 beschlossen, und 1950 konnte die neue Schönfeldhütte eingeweiht werden. Ihr heutiges Aussehen verdankt die Hütte einem Erweiterungsbau aus dem Jahr 1967. Aufstieg zum Jägerkamp, 1746 m Eine einfache, schöne Bergwanderung führt auf den Hausberg der Schönfeldhütte, den Jägerkamp. Auf markiertem Steig wandern wir von der Hütte zuerst zur Oberen Schönfeldalm. Von dort geht es nach links unterhalb des Benzingspitz (1735 m) und weiter aufwärts zum Gipfel des Jägerkamp. Aufstieg ca. 1 Std.
KartentippAV-Karte 1:25 000, 7/1 Bayrischzell/Schliersee
VerkehrsanbindungAuto: Auf der A 8 München– Salzburg bis zur Ausfahrt Weyarn, weiter nach Miesbach und auf der B 307 über Hausham, Schliersee und Fischhausen-Neuhaus zur Abzweigung der Spitzingstraße; dann über den Spitzingsattel zum großen Parkplatz bei der Kirche (gebührenpflichtig) n Zug: Mit der BOB (Bayerische Oberlandbahn) nach Schliersee und vom Bahnhof Schliersee mit dem Bus zum Spitzingsee
Tipps
Löwenzahngelee: Zutaten für 4 Gläser à 200 g: 300 g Löwenzahnblüten 1 l Wasser 300 g Gelierzucker 1:1 300 g Gelierzucker 2:1 1 Beutel Gelfix Extra 2:1 1 Zitrone Die Blütenblätter aus den Körbchen zupfen, mit 1 l Wasser aufkochen und darin über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag den Sud durch ein Leinentuch gießen und die Blütenblätter ausdrücken. Danach den Sud mit Zucker, Gelfix Extra und Zitronensaft etwa 4 Min. kochen lassen. Nach dem Kochen sofort in Twist-off-Gläser füllen und 6 Min. mit dem Deckel nach unten stehen lassen. Danach wieder umdrehen und abkühlen lassen.
Unterkunft
Schönfeldhütte, Schönfeldalm 1, 83727 Schliersee-Spitzingsee, Tel./Fax 08026/ 74 96 oder 08026/712 64, www.schoenfeldhuette.de
Hüttenwirt: Uwe Gruber n Öffnungszeiten: Ganzjährig geöffnet, Betriebsferien im April und November n Schlafplätze: 12 Zimmerlager, 24 Matratzen- lagr

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Martina Gorgas, Georg Hohenester u.a.

Meine Lieblingsalm

Urige Gemütlichkeit, kulinarische Schmankerl, geniale Aussicht: Wer etwas Besonderes sucht, erliegt dem Charme der Lieblingsalmen in diesem originellen Hüttenführer

Jetzt bestellen