Schönbichlerhorn (3134 m)

Zum Furtschaglhaus breiter Hüttenweg, dann kleinere Steige und eine Steilstufe zum Gipfel; beim Abstieg nach Osten Route in dem felsigen Gelände (Sicherungen) deutlich anspruchsvoller, Trittsicherheit und alpine Erfahrung nötig; auf der gesamten Tour eine sehr eindrucksvolle Urgesteinslandschaft mit großflächigen Gletschern (Autor: Dieter Seibert)
22 km
1350 m
8.00 h
Zum Furtschaglhaus (2.30 Std.).
Um den Westzipfel des Schlegeissees und auf einem Fahrweg am Westufer der insgesamt 4,1 Kilometer langen Wasserfläche nach Süden. Noch etwa 20 Minuten weiterhin im flachen, schuttreichen Talboden, dann links in vielen Serpentinen über die grünen Steilhänge zum Beginn des Hochkars, wo man bald auf die Hütte in herrlicher Aussichtslage trifft.
Auf das Schönbichlerhorn (2.30 Std.).
Von der Hütte über eine steilere Stufe, später immer schräg aufwärts über die Grashänge des Furtschaglkars. Dann von rechts auf eine Geländerippe, über sie und den anschließenden, steilen Hang auf Schutt und Blockwerk (evtl. Schnee) in die Schönbichlerscharte (3081 m) und über den Grat auf den nahen Gipfel.
Abstieg auf der gleichen Route gut 3 Std. oder schwieriger und länger in gut 4 Std. über den Zemmgrund: Vom Gipfel kurz zurück, dann nach Osten durch die recht steile Flanke über Fels und Blockwerk (Sicherungen) hinab auf den Nordostgrat und auf ihm tiefer. In etwa 2950 Meter Höhe eventuell eine kurze Firnschneide, dann bequemer über den Rücken, den man später nach rechts verlässt. Über eine gesicherte Felsstufe ins Grabenkar, erst auf Geröll, dann mehr und mehr auf Gras weiter abwärts, schließlich auf der Moräne zur Wegverzweigung. Hier weiterhin gerade hinab zum Gasthaus Alpenrose (1875 m, privat, 90 Schlafplätze, Tel.: 05286/222). Von dort auf breitem, viel begangenem Weg noch weit durch den Zemmgrund talaus zum Breitlahner mit Gasthaus.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour22 km
Höhenunterschied1350 m
Dauer8.00 h
Schwierigkeit
StartortGinzling (999 m), Ort im malerisch mit Felsblöcken und wasserreichem Wildbach geschmückten Zemmtal
AusgangspunktGroßer Parkplatz (1785 m) am Nordwesteck des Schlegeissees
EndpunktGasthaus Breitlahner
TourencharakterZu dieser Kombination von Dreitausender mit Weg und grandioser Zentralalpen-Landschaft gibt es keine Steigerung. Beim Aufstieg zur Hütte kommen wir durch das Schlegeis- und Furtschaglgebiet mit weitem, wild zerklüftetem Eisstrom, über dem die 500 Meter hohe, dick mit Eis verzierte Nordwand des Hochfeilers (3509 m, Hauptgipfel der Zillertaler Alpen) aufragt. Beim Weiterweg zu unserem Gipfel dominiert dann der Große Möseler (3480 m) mit seinem Steilgletscher.
Nach der Überschreitung des Schönbichlerhorns, an dem die steileren Felspassagen mit Drahtseilen gesichert sind, erschließen sich über dem ebenfalls stark zerklüfteten Waxeggkees wieder neue, eindrucksvolle Berggebiete.
Hinweise
Siehe Tour 49 in Karte.
KartentippAV-Karte, Blatt 35/1 (Zillertaler Alpen West)
VerkehrsanbindungAus dem Inntal bei Jenbach durchs Zillertal nach Mayrhofen, dem Hauptort des Zillertals, von dort nach Ginzling und durch das Zemmtal zum Breitlahner; auf gut ausgebauter Serpentinenstraße zum Ausgangspunkt
GastronomieFurtschaglhaus (2295 m), DAV, 120 Schlafplätze, Tel. - 0664/2010607
Höchster Punkt
Schönbichlerhorn (3134 m)
Unterkunft
Furtschaglhaus (2295 m), DAV, 120 Schlafplätze, Tel. - 0664/2010607

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Dieter Seibert

Leichte 3000er in den Ostalpen

50 hochalpine Touren über Wege und Steige zwischen Verwall und Dolomiten. Mit Karten, Piktogrammen und detaillierten Routencharakteristiken.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema