Schlieferspitze, 3289 m

Ein etwas abgelegener Gipfel der nordwestlichen Venedigergruppe, zwischen den Tälern von Obersulzbach und Krimmler Ache. (Autor: Richard Goedeke)
6 km
2330 m
6.00 h
Von der Kürsinger Hütte hinab auf das Obersulzbachkees. Dieses bei etwa 2400 m nach SW überqueren zum P. 2435 am Westufer. Über eine helle Platte 15 m schräg rechts empor, dann links luftig auf den Kamm der Seitenmoräne. Die Steigspuren hinauf zum P. 2599 (großer Steinmann) und weiter zum Firnboden bei 2650 m. Nun rechts (NW) über schmalen Firnhang hinauf zum Großen Sonntagskees. In nordwestlicher Richtung auf den oberen Böden unter den Sonntagsköpfen entlang queren und steil hinauf auf den Nordostsporn des Hohen Sonntagskopfes. Jenseits auf Firnterrasse weiter queren, unter den Schliefertürmen vorbei und dann (Spalte!) hinauf in die Schliefer Scharte (3082 m). Nun insgesamt am Südostgrat, den schroffen Felskopf P. 3137 westlich umgehen, oben am besten ostseitig Rinnen neben Schneeschildern nutzend, in Blockkletterei zum Gipfel.

Hochtour
3000er Gipfeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied2330 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktNeukirchen
EndpunktSchlieferspitze
TourencharakterDie erste Ersteigung unternahmen E. Richter und J. Stüdl mit Th. Groder und Christian Raggetiner im August 1871.
Hinweise
Siehe Tour 123 in Karte.
KartentippAV-Karte 1 - 25000, Blatt 36 Venedigergruppe.
VerkehrsanbindungBus oder Auto im weiten Pinzgauer Tal nach Neukirchen/Großvenediger (857 m) und zum Parkplatz Hopfeldboden (1100 m). Mit Bus oder Auto vom Südausgang des Felbertauerntunnels das Tal hinauf zum Matreier Tauernhaus (1512 m, 60 Schlafplätze, Tel. 0043/4875/88 11). Mit Bus oder Auto von Matrei das Virgental hinauf über Prägraten nach Hinterbichl (1320 m) und zum Parkplatz am Wiesenkreuz im Dorfer Tal (1400 m).
GastronomieWhs. Berndlalm (1500 m, 27 Betten), Whs. Postalm (1699 m, 30 Betten). Obersulzbach-Bergwacht-Diensthütte (1741 m, 10 Notlager). Kürsingerhütte (2549 m, ÖAV Salzburg, 176 Schlafplätze, bew. Ostern–Sept., Tel. 0043/6565/6450). Außergschlöss (Jausenstation) und Innergschlöss (Venedigerhaus, 1689 m, 24 Betten). Alte Prager Hütte (2489 m, DAV Oberland, Jause, 27 Lager, 0043/664/ 422 85 00). Neue Prager Hütte (2796 m, DAV Prag, 54 Schlafplätze, bew. Juni–Sept., Tel. 0043/4875/8840). Johannishütte (2121 m, DAV Oberland, 50 Schlafplätze, Hüttentaxi, Tel. 0043/ 4877/5150). Defreggerhaus (2962 m, ÖTK Wien, 84 Schlafplätze, bew. Juni–Sept., Tel. 0043/676/943 91 45).
Tipps
Aussicht. Im Südosten Großvenediger, im Süden Dreiherrnspitze.
Informationen
Schwierigkeit. Insgesamt PD– (wenig schwierig), Gletschertour, mit Kletterstellen I (leicht). Mühen: Hüttenzustieg 1450 mH (4–5 Std.), Gipfelaufstieg 880 mH (4 Std.). Gefahren: Ein ernst zu nehmender Gletscher, zuletzt Blockkletterei. Freuden: Ein zuletzt abwechslungsreicher Aufstieg. Karte: End/Peterka, AVF Venedigergruppe, Bergverlag Rother, 1994.
Höchster Punkt
Schlieferspitze, 3289 m
Unterkunft
Whs. Berndlalm (1500 m, 27 Betten), Whs. Postalm (1699 m, 30 Betten). Obersulzbach-Bergwacht-Diensthütte (1741 m, 10 Notlager). Kürsingerhütte (2549 m, ÖAV Salzburg, 176 Schlafplätze, bew. Ostern–Sept., Tel. 0043/6565/6450). Außergschlöss (Jausenstation) und Innergschlöss (Venedigerhaus, 1689 m, 24 Betten). Alte Prager Hütte (2489 m, DAV Oberland, Jause, 27 Lager, 0043/664/ 422 85 00). Neue Prager Hütte (2796 m, DAV Prag, 54 Schlafplätze, bew. Juni–Sept., Tel. 0043/4875/8840). Johannishütte (2121 m, DAV Oberland, 50 Schlafplätze, Hüttentaxi, Tel. 0043/ 4877/5150). Defreggerhaus (2962 m, ÖTK Wien, 84 Schlafplätze, bew. Juni–Sept., Tel. 0043/676/943 91 45).
Mehr zum Thema