Schleierfälle

Leicht. Abwechslungsreicher Waldweg und angelegter Steig mit einigen kleinen Holzbrücken. Höhenunterschied - 70 Hm im Abstieg wie im Anstieg. (Autor: Heinrich Bauregger)
4 km
140 m
2.00 h
Vom Parkplatz am Ende der Fahrstraße (Informationstafeln über das Naturschutzgebiet) queren wir auf der schmalen Brücke die Ammer, halten uns zuerst links (vorbei am E-Werk) und treffen auf einen Wanderwegweiser. Hier gibt uns die Markierung »W 7« die Richtung vor. Nun rechts steil hinauf zum Kanal, der das E-Werk speist. Über die Brücke und in den Wald. Wir queren auf einem Steg einen Zufluss der Ammer und steigen auf befestigtem Wanderweg hinauf zur Ammerleite. An der Wegverzweigung halten wir uns rechts und wandern überwiegend am Waldrand entlang weiter. Links sehen wir den Weiler Peustelsau. Der Weg ist nun nur noch schwach mit roten Farbpunkten markiert. Abwechslungsreich führt der Weg im Auf und Ab durch Wald, quert ein paar Bachläufe mittels kleiner Brücklein. Nach etwa einer Dreiviertelstunde treffen wir auf eine kleine Waldlichtung, dort müssen wir uns links halten. Auf undeutlichem Steig nun hinab, wo wir wieder auf einen Wegweiser und eine Informationstafel treffen (von links mündet der Zugangsweg von Hargenwies ein). Rechts auf angelegtem Steig durch Wald hinab – nun wieder gut ausgeschildert – ans Ufer der Ammer, wo wir direkt auf die Schleierfälle treffen, die wir jetzt aus nächster Nähe betrachten können. Aber bitte nicht betreten!

Dauer - Für Hin- und Rückweg 2 1/2 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied140 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDas Naturdenkmal an der Ammer bietet ein Naturschauspiel ganz besonderer Art - Gespeist von einer Quelle im Uferhang rieselt das Wasser in schleierartigen Wasserfäden über das intensive Grün einer moosbesetzten Felswand.
Beste Jahreszeit
KartentippTK 1 - 50.000 Pfaffenwinkel – Staffelsee und Umgebung (BLVA).
VerkehrsanbindungMit PKW - A95 bis Ausfahrt Murnau/Kochelsee, dann über Murnau und Bad Kohlgrub nach Saulgrub; dort links bis zur Bahnlinie, vor dem Übergang rechts in die Achelestraße und auf dem schmalen Sträßchen knapp 4 km bis zum Ende der Fahrstraße. Dort Wanderparkplatz. Mit der Bahn: Mit der Bahn über Murnau nach Saulgrub; von dort weiter zu Fuß.
GastronomieUnterwegs keine. Gasthof zur Post in Saulgrub. Naturfreundehaus Saulgrub, 843 m (ganzjährig geöffnet, 20 Betten, Montag Ruhetag; Tel. 08845/1715)
Unterkunft
Unterwegs keine. Gasthof zur Post in Saulgrub. Naturfreundehaus Saulgrub, 843 m (ganzjährig geöffnet, 20 Betten, Montag Ruhetag; Tel. 08845/1715)