Scherbadung – Pizzo Cervandone, 3211 m

Einen ganz schön komplizierten Bau hat dieser Berg des schweizerisch-italienischen Grenzkammes. (Autor: Richard Goedeke)
5 km
1800 m
10.00 h
Von Norden von Heiligkreuz nach Osten im Fleschtal auf Steig bis 2100 m. Kurz vor Obere Stafeli nach Süden steile Hänge weglos zum Fleschsee (2414 m) und links ansteigend zum Habelfjoch (2756 m). Nun südlich vom nach Osten ansteigenden Bergrücken im Tälchen hinauf zum Sattel (3022 m). Am Nordgrat steil über Firn zum P. 3155 und über Schutt zum Gipfelaufbau. An festem Fels (II) zum Gipfel. Von Süden von der Alpe Devero (Capanna Castiglioni, CAI, Tel. 0039/0324/619126) nach Westen. Steig zum Gischjoch (Passo del Cervandone) bis in die Mulde vor dem Pass. Nun nach NW aufsteigen zum Passo degli Ometti (2957 m). Im Couloir hinauf zum Südwestgrat. Daran zum Fuß der zweiten felsigen Schulter. Links queren und in Kamin zur Schulter. Schräg links über die Westseite zum Gipfel. (Man kann auch nach dem Couloir in der brüchigen Südflanke aufsteigen.)

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied1800 m
Dauer10.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktAlpe Devero
EndpunktScherbadung – Pizzo Cervandone
TourencharakterDie Erstbesteiger sind unbekannt, und weit hinauf auf eigenen Füßen steigen muss man auch heute noch wie eh und je, sowohl von der schweizerischen wie von der italienischen Seite.
Hinweise
Siehe Tour 15 in Karte.
KartentippLKS 1 - 50000, Blatt 275 Val Antigorio
VerkehrsanbindungMit Auto von Norden vom Rhônetal von Fiesch durch das Binntal und dann im Lengtal nach Heiligkreuz (1600 m). Von Süden vom Val Antigorio ins Val Devero nach Goglio und Sträßchen östlich der Schlucht bis Straßenende und in 20 Min. zur Alpe Devero (1650 m).
Tipps
Aussicht. Im Norden Berner Oberland mit Finsteraarhorn.
Informationen
Schwierigkeit. Insgesamt F+ (leicht), mit Kletterstellen I (leicht). Mühen: Gipfelaufstieg 1800 mH (5 Std.). Gefahren: Ein herb-alpiner Berg. Freuden: Ein nicht überlaufenes Ziel. Spezialführer: Brandt, SAC Clubführer Walliser Alpen 6; Waeber, GF Walliser Alpen, Bergverlag Rother. Nebengipfel: Westlich vom Gischijoch steht das schnittige Gischihorn (3083 m, 160 mPr; Nordgrat vom Gischijoch, zuletzt rechts in Kamin und darin, III, zuletzt links zum Gipfel).
Höchster Punkt
Pizzo Cervandone, 3211 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Richard Goedeke

Die hohen 3000er der Alpen

Es muss nicht immer ein 4000er sein – folgen Sie dem Alpenspezialisten Richard Goedeke auf oft einsame und anspruchsvolle Gipfel über 3500 Meter

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema