Schareck, 3123 m

Das noch allseits mit Gletschern gezierte Schareck ist der östlichste hohe Gipfel der Goldberggruppe zur Ankogelgruppe hin. Es ist auf verschiedenen Routen leicht, aber immer auch über hochalpines Gelände zu ersteigen. Auf seiner Südseite sind verschiedene hoch gelegene Wasserspeicher gebaut, deren – für den allgemeinen Autoverkehr gesperrte, aber von Anliegern nutzbare – Zufahrtsstraße vom Mölltal her seit dessen Bau viel Schweiß sparen ließen. (Autor: Richard Goedeke)
4 km
20 m
0.00 h
Von der Naturfreunde-Neubauhütte (2176 m) auf einem Steig südostwärts hinauf zur Fragranter Scharte (2754 m, auch von der Duisburger Hütte in 1 Std. erreichbar). Nun nordostwärts hinauf zum Gratkamm des Schareck, zur Herzog-Ernst-Spitze (2933 m, hierher auch von Norden auf dem teils versicherten Pröll-Steig über den langen Grat vom Niedersachsenhaus her). Am WNW-Grat zum Gipfel.

Hochtour
3000er Gipfeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied20 m
Dauer0.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktLenzanger
EndpunktSchareck
TourencharakterInzwischen hat jedoch der so genannte Fortschritt auch hier noch ausgiebiger zugeschlagen - Die Mölltaler Gletscherbahn mit U-Bahn »Gletscher-Express« und Gondelbahn zum »Glaspalast Panoramarestaurant Eissee«, der »Doppelsesselbahn« und dem »6er-Jet« hoch über dem schäbigen Rest des verendenden Wurtenkeeses bis zum Gipfelgrat lassen die Bergsteigerei hier hinauf etwas obsolet aussehen. Das Schareck ist ein erschütterndes Beispiel für die Wahrheit des Satzes: »Die Seilbahnbauer können unendlich viele Anläufe für ihre Projekte machen, ist aber der Naturschutz einmal unterlegen, so ist es ein Schaden für immer.« (Nach Peter Hasslacher, Naturschutzreferent des Österreichischen Alpenvereins).
Hinweise
Siehe Tour 136 in Karte.
KartentippAV-Karte 1 - 25000, Blatt 42 Sonnblick.
VerkehrsanbindungVom Salzachtal bei Taxenbach südwärts ins Rauriser Tal. Darin über Rauris hinauf, zuletzt Mautsträßchen zum Lenzanger (1560 m).
GastronomieNeubau-Naturfreundehaus (2161 m, Touristenverein Naturfreunde, 44 Schlafplätze, bew. Juni–Sept., Tel. 0043/6544/81 81). Rojacher Hütte (2719 m, 9 L, bew. Juli–Sept., Tel. 0043/664/131 89 29). Zittelhaus (3105 m, DAV, 107 Schlafplätze, bew. Juli–Sept., Tel. 0043/6544/6412).
Tipps
Aussicht. Im Westen der Hohe Sonnblick, im Osten die Ankogelgruppe.
Informationen
Schwierigkeit. Bei Bahnbenutzung gar keine. Bei Aufstieg zu Fuß F (leicht), mit Stellen I (leicht). Mühen: 20 mH ab Bergstation. Traditioneller Hüttenzustieg 600 mH (2 Std.), Gipfelaufstieg 1000 mH (3 Std.). Gefahren: Übersichtlich. Freuden: Am Gipfel oft durch Überbevölkerung gemindert.
Höchster Punkt
Schareck, 3123 m
Unterkunft
Neubau-Naturfreundehaus (2161 m, Touristenverein Naturfreunde, 44 Schlafplätze, bew. Juni–Sept., Tel. 0043/6544/81 81). Rojacher Hütte (2719 m, 9 L, bew. Juli–Sept., Tel. 0043/664/131 89 29). Zittelhaus (3105 m, DAV, 107 Schlafplätze, bew. Juli–Sept., Tel. 0043/6544/6412).
Mehr zum Thema