Sass Rigais (3025 m)

Auf beiden Routen anspruchsvolle Hochtour, im Osten einfacher Klettersteig, auf der Südseite teilweise Schrofengelände mit leichter Kletterei, manchmal ebenfalls gesichert; typische, besonders eindrucksvolle Dolomitentour (Autor: Dieter Seibert)
Ostanstieg auf den Sass Rigais (3 Std.).
Mit dem Tonnenlift auf den Col Raiser (2106 m) und über die Wiesenböden leicht abwärts zur Regensburger Hütte (2037 m). Nach Norden über die Matten der Cislesalm auf den Boden von Ciantier mit seinen Blöcken am Fuß der großen Wände (hierher auch direkt von der Bergstation). Bei der Verzweigung halb rechts und um den Felsfuß herum in das Wasserrinntal. Durch das gesamte Hochkar in die abschließende Scharte (2696 m) mit Blick in die düsteren Nordwände. Diesseits bleibend über Geröll und Schrofen auf eine Schulter und in eine Lücke. Jetzt den guten Sicherungen folgend durch die teilweise ziemlich steile Flanke und wieder flacher auf den ganz frei stehenden Gipfel.
Abstieg (2.15 Std.) über Südwestflanke.
Auf dem schmalen, etwas ausgesetzten Südgrat (Sicherungen) ein Stück abwärts, dann über die steinige Südwestflanke mit kleinen Felsstufen weit hinab, schließlich rechts durch eine Schlucht auf die große Geröllhalde unter der Mittagsscharte. Gerade hinab und zurück auf die Böden von Ciantier.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied1000 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortSt. Christina (1427 m), weit verstreuter Ort im berühmten Grödnertal etwas oberhalb von St. Ulrich
AusgangspunktSt. Christina, Talstation (1427 m) des Liftes zum Col Raiser
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterDer Blick aus dem Vilnößtal auf die so wilde Zackenreihe der Geislergruppe gehört zu den beliebtesten Kalendermotiven. Der höchste Gipfel in diesem Kamm, eine abgerundete Felsscheibe, ist unser Sass Rigais. Natürlich führt unsere Route nicht über die bis zu 800 Meter hohen Nordwände, die diese Fotos zeigen. Aber auch Süd- und mehr noch die Ostseite sind für Bergwanderer eindrucksvoll genug.
Nach einem Bummel vom Lift über die weiten Weideflächen steigt die Spannung - Man wandert durch das schmale, von hohen Wänden eingefasste Wasserrinntal in eine schmale, düstere Gratlücke empor.
Dort beginnt ein gut gesicherter, nicht besonders schwieriger Klettersteig. Bei weitem nicht so imponierend ist die Route durch die fast 500 Meter hohe Südflanke mit viel Geröll und Schrofen, die wir deshalb lieber im Abstieg begehen.
Hinweise
Siehe Tour 63 in Karte.
KartentippTabacco-Karte, Blatt 05 (Val Gardena, Alpe di Siusi)
VerkehrsanbindungVon der Brenner-Autobahn (Ausfahrt Klausen) durch das Grödnertal 17 km nach St. Christina und zum Ausgangspunkt
Höchster Punkt
Sass Rigais (3025 m)
Unterkunft
Regensburger Hütte (2037 m), CAI, 80 Schlafplätze, Tel. - 0471/795206

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Dieter Seibert

Leichte 3000er in den Ostalpen

50 hochalpine Touren über Wege und Steige zwischen Verwall und Dolomiten. Mit Karten, Piktogrammen und detaillierten Routencharakteristiken.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema