Santuario di Monte Castello

Schöne panoramareiche Wanderung. Nach einem Aufstieg geht es bequem immer am Kamm entlang. Beim Abstieg etwas Tritt - sicherheit nötig. Feste Wanderschuhe sind zu empfehlen. Mit größeren Kindern möglich. (Autor: Joachim Lutz, Sabine Malecha)
5 km
200 m
2.00 h
Die Wallfahrtskirche Monte Castello.
Diese bietet dem Besucher ein einmaliges, spektakuläres Panorama. Aufgrund ihrer interessanten Geschichte und ihrer architektonischen, kunsthistorischen und landschaftlichen Schönheit ist die Wallfahrtskirche ein Highlight am Gardasee und zudem ein beliebter Ort christlicher Einkehr. Seit Jahrhunderten kommen Pilger hierher, um zu beten und die Heilige Jungfrau Maria zu ehren, die in einem Freskenbild im Hauptschiff dargestellt ist. Bis heute kann man hier oben ungestörte Einkehrtage verbringen. Das Santuario ist von einer Schutzmauer umgeben, in deren Mitte ein imposanter Eingang zur Kirche führt. An den Seiten des Eingangs stehen zwei Gebäude aus dem 19. Jh., die als Küsterhaus dienten. So eine Wohnung mit Aussicht wünscht sich mancher Besucher. Heute gibt es hier ein kleines Café, wo wir eine schmackhafte Jause einnehmen oder auf der Aussichtsterrasse einen Cappuccino genießen können.
Die beeindruckende Treppe.
Diese Treppe, die auf beiden Seiten zum Kirchenbereich führt, wurde im Jahre 1599 errichtet. Die Kirche krönt eine herrliche Kupferkuppel. Im Mittelschiff finden wir einen geschnitzten Hochaltar. Dahinter verbirgt sich der Höhepunkt der Kirche: das antike Heilige Haus, mit einem wunderschönen Fresko der Muttergottes mit erwachsenem Jesus. Darüber hinaus gibt es herrliche Gemälde und Altäre zu bewundern. Unterhalb der Kirche befindet sich der älteste Teil, in dem Fresken aus dem 15. Jh. erhalten blieben: ein Fresko von 1458 stellt Maria mit Kind und anderen Heiligen dar, das zweite Fresko die gekrönte Madonna.
Zum Ursprung des Santuario gibt es keine genauen Angaben. Archäologische Funde weisen darauf hin, dass hier schon im 9. Jh. eine Urkirche existiert hat. Der Orginalbau der Wallfahrtskirche, die man Heiliges Haus (Casa Santa) nannte, geht etwa auf das Jahr 802 zurück. Die ersten sicheren Angaben finden wir auf dem Fresko: die Jahreszahl 1458. Der Bau wurde 1599 fertiggestellt. Im 17. Jh. wurde die Wallfahrtskirche umgebaut. An der linken Wand sind zwei Gemälde von Andrea Celesti zu sehen, an der rechten veranschaulicht ein Votivgemälde von Andrea Bertanza (17. Jh.) den Mord des Ganoven Zuan Zanone. Renovierungsarbeiten im Jahr 1903 gaben der Kirche ihr heutiges Aussehen. Sie ist von Ostern bis Ende Oktober täglich von 9–19 Uhr geöffnet. Eine Heilige Messe wird von April bis September immer sonntags um 17 Uhr gelesen. Besonders eindrucksvoll sind auch die Fackelprozessionen von der Pfarrkirche in Gardola zur Wallfahrtskirche. Hinter der Kirche befindet sich ein Kloster, von dem ein Weg zum Gipfelkreuz hinaufführt.
Wir starten in Prabione.
An der Piazzale Francesco d’Assisi, wandern wir die Via Francesco d’Assisi aufwärts und verlassen den Ort. Es geht kurz an der Straße entlang nach Gardola, wo wir einen Park- und Rastplatz sehen. Nun geht es links aufwärts, dem Wegweiser zum Santuario Monte Castello folgend, zuerst auf einem steinigen Weg. Dann stoßen wir auf den Wallfahrtsweg; er wird links und rechts von überdachten Bildstöcken gesäumt, welche die Geheimnisse des Rosenkranzes darstellen. Wir betreten den Vorplatz des Santuario und sind sofort beeindruckt von der Lage 30 Min.). Nach einer ausgiebigen Besichtigung wandern wir an der Seite der Kirche entlang bis zum Pilgerhaus. Hier am Briefkasten führen Stufen abwärts. Ein bequemer Serpentinenweg bringt uns nach oben mit herrlichem Panorama. Um einen Felsen gehen wir rechts herum und stehen senkrecht über dem Gardasee. Durch einen Tunnel geht es auf die andere Kammseite. Ab jetzt werden wir immer wieder die Kammseiten wechseln.
Der Monte Castello.
Mit seinem Kreuz auf 779 m Höhe überragt er noch das Kloster. Das Kreuz wurde auf einem ehemaligen Bunker errichtet. Dem Weg Nr. 266 Richtung Campione folgend erreichen wir, vorbei an zahlreichen Kriegshöhlen, eine Aussichtskanzel (30 Min.). Hier genießen wir einen einzigartigen Panoramablick auf den nördlichen See, den gigantischen Straßenverlauf mit den Tunnels nach Tremosine, die Wallfahrtskirche und den südlichen Gardasee. Durch den Wald wandern wir nun abwärts, den kurvenreichen Weg Nr. 266 Richtung Tignale Prabione, Campione. An einer Wegkreuzung verlassen wir den Weg Nr. 266, der weiter nach Campione führt, und wenden uns nach links. Wir gehen immer weiter abwärts. Unten im Tal sehen wir ein Haus, zu dem wir nun bequem Richtung Sportplatz schlendern (35 Min.). Auf dem Weg in die Ortsmitte kommen wir am Museum des Naturparks und an der Trattoria La Colombaia vorbei (siehe Tipp), bevor wir wieder zur Piazzale Francesco d’Assisi und zu unserem Auto gelangen (15 Min.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied200 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortTignale Prabione
AusgangspunktPiazzale Francesco d’Assisi in Prabione
EndpunktPiazzale Francesco d’Assisi in Prabione
TourencharakterPrabione di Tignale liegt auf einer Hochebene mit Blick auf den See im Naturpark Alto Garda Bresciano. Tignale wurde bereits im Altertum be siedelt und war in der Römerzeit ein wichtiges Zentrum. Zunächst von den Provinzen Brescia und Trient umkämpft, fiel es später an Österreich und dann, während der Kriege des italienischen Risorgimento, an das Königreich Italien. Die Geschichte des Ortes ist verwoben mit der Geschichte der Wallfahrtskirche Madonna di Monte Castello. Legenden zufolge soll die Kirche von Mastino II. della Scala errichtet worden sein, jedoch nicht als Wallfahrtskirche, sondern als Zufluchtsstätte. Heute ist Tignale ein beliebter ruhiger Urlaubsort. Die Gemeinde mit 1300 Ein - wohnern besteht aus zahlreichen Ortsteilen, die fast alle oberhalb des Sees verstreut sind. Fernab vom Trubel am See ist diese wohltuend ruhige Gegend der ideale Platz, um zu entspannen und neue Energie zu tanken. Die unberührte Berglandschaft lädt zu Spaziergängen und ausgedehnten Wanderungen ein. Man erreicht die Wallfahrtskirche Madonna di Monte Castello, die auf einem steilen Felsen hoch über dem Gardasee thront, über einen schmalen Pilgerpfad.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wanderkarte 1 - 50 000, Blatt 102 Lago di Garda, Monte Baldo; freytag & berndt 1:50 000, Blatt Gardasee
MarkierungenWallfahrtsweg; Weg Nr. 266; teils unmarkiert
VerkehrsanbindungBrennerautobahn A 22, Ausfahrt Rovereto Sud/Lago di Garda Nord, weiter über Riva del Garda und auf der SS 45bis Richtung Salò; bei Tignale abzweigen nach Prabione. Parkmöglichkeit am Ortseingang von Prabione.
GastronomieCafé/Bar Santuario; in Prabione (siehe Tipp)
Tipps
MUSEO PARCO ALTO GARDA BRESCIANO. Das Besucherzentrum des Parks liegt in Tignale im Ortsteil Prabione. Es bietet nützliche Informationen zur Erkundung des Naturparks, aber auch praktische Hilfsmittel, um die landschaftlichen und geschichtlichen Gegebenheiten besser zu verstehen. Die permanente Ausstellung nimmt den Besucher mit auf einen Spaziergang vom See bis in die Berge, von der fernsten Vergangenheit bis in die modernste Gegenwart. Hier taucht man ein in die Vielfalt der Gardaseelandschaft. Ziel des Museums ist es, auch das Interesse an den traditionellen Aktivitäten der Bevölkerung zu wecken - vom Fischfang bis zum Zitronen- und Olivenanbau, von der Landwirtschaft bis zur Handwerksproduktion – Tätigkeiten, die Land und Volk lange vor dem Aufkommen des Tourismus bestimmten. Museo Parco Alto Garda Bresciano, Prabione, 25080 Tignale, Tel. 0039/0365/76 16 42, www.parcoaltogarda.net; Öffnungs - zeiten: erfragen, 1. Juni–30. Sept. täglich
Informationen
TRATTORIA LA COLOMBAIA. In der Trattoria im Zentrum von Prabione (Tignale) kann man vorzüglich speisen, in einem mittelalterlichen Ambiente mit schönen Gewölberäumen und antiken Gegenständen. Hier wird alles frisch zubereitet. Am Nachmittag konnten wir zusehen, wie die Rosmarinkartoffeln und die Suppe vorbereitet wurden, alles à la Casa. Hier kochen der Chef und die Chefin persönlich. Die Trattoria hat auch einen schönen Garten. Es empfiehlt sich zu reservieren, da es nur wenige Plätze gibt! Trattoria La Colombaia, Via S. Zenone 1, 25080 Prabione di Tignale, Tel. 0039/0365/76 40 76; Öffnungszeiten - 17–24 Uhr, Küche 19.30–22 Uhr, Mo Ruhetag
Tourismusbüro
TOURIST-INFO Ufficio Unico del Turismo,Via Europa 5, 25080 Tignale, Tel. 0039/0365/733 54, E-Mail - info@tignale.org, www.tignale.org; Santuario di Monte Castello, Tel. 0039/0365/730 19 oder 730 20

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Joachim Lutz, Sabine Malecha

Wanderführer Gardasee

40 abwechslungsreiche Touren rund um den Gardasee, die mit Übersichts- und Detailkarten, Tourencharakteristik und Höhenprofil genau beschrieben werden.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema