Sanfte Gipfelumrundung und -besteigung

Leichte Tour auf breiter Schotterstraße. Gipfelauf- und -abstieg auf leichtem Grasweg.
-Rolli: Geeignet (ohne Gipfel)
-Rodel: Nicht geeignet.
-Kinderwagen: Geeignet (ohne Gipfel)
(Autor: Robert Theml)
2 km
100 m
1.00 h
Nicht allzu oft ist ein Gipfel das Ziel bei den Wanderungen mit den Kleinsten, mit Hilfe des Weltcup-Express, einem Vierersessellift, erklimmen wir – wenn auch etwas wehmütig ob der nicht zu Fuß erklommenen Höhenmeter und des stolzen Fahrpreises (Kinder unter 6 Jahren sind frei) – die Höhenmeter bis zum Panoramaweg um das Ofterschwanger Horn. Hat man die Bergstation erreicht, geht es nach links Richtung Ofterschwanger Horn und Fahnengehrenalpe. Wir bleiben auf dem breiten Wirtschaftsweg und zweigen nicht rechts ab. Die wenigen verbliebenen Höhenmeter dieses Weges sind erklommen, ein einzelnes freistehendes Almgebäude passiert und schon erreichen wir nach etwa 20 Minuten die Abzweigung zum Gipfel. Mit Kinderwagen bleibt einem die Besteigung verwehrt, sind alle Kinder diesem bereits entwachsen, geht es zwar steil, aber in kurzen 5 Minuten über den Grashang hinauf zum Gipfel. Nach der kurzen Rast am Gipfel geht es links zur bereits in der Senke sichtbaren Fahnengehrenalpe. Hat man den Schotterweg erreicht, sind es nur noch wenige Meter geradeaus weiter bis zur kleinen Alm, auf der einfache Speisen und Getränke serviert werden. Die Tiere (Kühe, Esel, Ziegen, Hasen) rund um die Alpe sowie der Brunnen sorgen für angenehme Kinderkurzweil.Nach der Rast geht es auf der Schotterstraße zurück bis zum Wiesenweglein, das uns vom Gipfel herabgeführt hat. Hier gehen wir nun links, um die Umrundung des Ofterschwanger Horns zu vollenden. Schon kurz nach dem bald erreichten Waldstück kann man auch hier wieder den Blick schweifen lassen und erblickt über das Gunzesrieder Tal Stuiben und Hochgrat. Nach einem weiteren Waldstück und der Durchquerung der Weiden erreichen wir durch ein Gatter wieder den vom Beginn der Tour bekannten Schotterweg, welchem wir nun nach links zur bereits sichtbaren Bergstation des Sesselliftes folgen.Alternative für ausdauernde Kinderbeine Sind die Kinderbeine schon längere Strecken gewohnt, bietet sich ab der Fahnengehrenalpe auch der etwa eineinhalb bis zweistündige Weiterweg vorbei an Sigiswanger Horn (1527 m) und Rangiswanger Horn (1616 m) zur Bergstation der Bolsterlanger Hörnerbahn (Kleinkabinenbahn) an. Nach der Talfahrt geht es von Bolsterlang mit dem Bus zurück nach Ofterschwang.

kindgerechtes wandern

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour2 km
Höhenunterschied100 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDas Ofterschwanger Horn, der nördlichste Gipfel der Hörnergruppe, bietet einen traumhaften Rundblick auf die gegenüberliegende Daumengruppe sowie die im Süden gelegene

Trettachspitze und Mädelegabel. Der grasbedeckte, nicht zu steil abschüssige Gipfel rund um das Gipfelkreuz drängt einen direkt zu einer kleinen Ruhepause auf 1406 Metern.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50 000, Blatt Allgäu (BLVA)
VerkehrsanbindungBundesstraße B 19 bis Sonthofen-Süd und weiter über Sigishofen nach Ofterschwang zum ausgeschilderten „Weltcup-Express“.
GastronomieFahnengehrenalpe, im Sommer bewirtschaftet
Tipps
Tipp In der Sturmannshöhle in Obermaiselstein mit ihrer reichen Sagenwelt erfahren Kinder etwas über das geheimnisvolle Erdinnere (www.obermaiselstein.de).
Höchster Punkt
Ofterschwanger Horn (1406 m)

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Robert Theml

Die schönsten Erlebnistouren für Zwergerl

Mit diesen Tourenideen bringen Sie Ihre Kleinen groß raus: 70 kurzweilige, erlebnisreiche Wanderabenteuer durch das Allgäu – für die komplette Familie

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema