Säulinghaus

Die vergleichsweise zahmen Ammergauer Alpen haben im Westen einen markanten Endpunkt – den Säuling. In seinem Schutz steht Deutschlands bekanntestes Schloss: Neuschwanstein. Auf der Westseite des Gipfels, den sich zwei Länder teilen, liegt das Säulinghaus. Das 1927 erbaute Haus hat seinen ursprünglichen Charakter bis heute erhalten. (Autor: Heinrich Bauregger)
1 km
790 m
2.00 h
1 Von Hohenschwangau Vom Parkplatz »Königsschlösser« wandern wir zum Aussichtspunkt »Jugend«. Ein paar Meter abwärts und weiter auf dem Brunnstubenweg (Wegweiser) durch Wald. Weit oberhalb der Pöllat folgen wir der Ausschilderung »Säuling«. Nach 20 Minuten zweigt rechts ein Fahrweg ab, der zum Älpele und ins Pilgerkar führt. Bei der Wildsulzhütte geht es rechts, über den Kamm des Pilgerschrofens hinweg, auf dessen Südseite und unter den Wänden entlang zum Säulinghaus. 2 Von Pflach Vom Parkplatz geht es auf Wirtschaftsweg in den Wald, bis rechts der Wanderweg zum Säulinghaus abzweigt. Über verwachsene Mähder steigen wir zu einer Weggabelung. Dort geht es links steil hinauf zum Säulinghaus. 3 Abstiegsrunde über die Dürrebergalm Wer für den Abstieg etwas Abwechslung sucht, zweigt vom Steig nach Pflach bei der Weggabel links ab und folgt dem Fahrweg hinauf zu einem Jagdhaus. Dort steigen wir rechts über die Gräben des Klemmtalbaches und über weitere Gräben hinüber zur Dürrebergalm. Von dort führt rechts ein Wanderweg hinab zu unserem Ausgangspunkt bei Pflach. 4 Abstieg über die Bleckenau Vom Säulinggipfel steigen wir hinab zum Sattel, dann rechts hinab auf steilem Steig in die Bleckenau bis zur kleinen Fritz-Putz-Hütte. Dort geht es über die Brücke zum Berggasthaus Bleckenau (Busverbindung ins Tal). Oder: ein kurzes Stück zurück und rechts auf dem Brunnstubenweg (bei den Wegverzweigungen immer geradeaus) über ein paar Steilstufen hinab nach Hohenschwangau.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour1 km
Höhenunterschied790 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Hohenschwangau: 2 1/2 Std.; von Pflach: 2 1/2 Std.; Abstieg über die Dürrebergalm: 3 Std.; Abstieg über die Bleckenau: 2 1/2 Std. Schwierigkeit Der leichteste Weg führt von Pflach hinauf, alle anderen Wege erfordern Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Gipfel Zeit Vom Säulinghaus: 1 1/4 Std., Abstieg zur Hütte: 1 Std.; insgesamt: 2 1/4 Std. Schwierigkeit Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Es sind Eisenketten zur Sicherung angebracht.
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Füssen und Umgebung (LVG).
VerkehrsanbindungAnfahrt mit PKW: Auf der A 7 bis zum Autobahndreieck Allgäu, auf der A 980 bis Waltenhofen und weiter auf der B 19 über Sonthofen nach Oberstdorf. Rechts seitlich an Oberstdorf vorbei in Richtung Kleinwalsertal bis zum Ortsteil Bödmen, am südwestlichen Ortsende von Mittelberg (Parkplätze; Hüttenweg 3) oder weiter bis kurz vor dem Ende der Fahrstraße bei Baad (Hüttenweg 1). Parkplätze am Ortsanfang von Baad, am Eingang ins Bärgunttal (zum Teil gebührenpflichtig). Oder über Füssen und Reutte und die B 198 nach Warth im Lechtal und weiter nach Hochkrumbach kurz vor dem Hochtannbergpass (1676 m; Hüttenweg 2). Mit Bahn/Bus: Mit dem Allgäu-Schwaben-Takt nach Oberstdorf, dann weiter mit RVA-Bus ins Kleine Walsertal nach Mittelberg bzw. Baad.
GastronomieWeitere Hütten Berggasthaus Bleckenau, 1167 m (ehemaliges Jagdhaus Ludwigs II., heute privat, von Mitte Mai bis Mitte Oktober bewirtschaftet, im Winter auf Anfrage, 20 Lager, keine Übernachtung im Winter; Tel. 08362/81181). Von Hohenschwangau 1 1/2 Std. (auch Kleinbusverbindung von dort). Dürrebergalm, 1438 m (Jausenstation, im Sommer bewirtschaftet).
Informationen
Der Hüttengipfel Säuling, 2039 m: Vom Säulinghaus folgt man rechts dem rot markierten gesicherten Steig steil hinauf zur Gamswiese – ein Blumenparadies. Von dort steigen wir rechts über ein paar Geländestufen hinauf zum breiten Gipfel.
Höchster Punkt
Säulinghaus, 1720 m; Säuling, 2039 m.
Unterkunft
Säulinghaus, 1720 m (TVN-Haus, 24 Betten, 36 Lager, von Mitte April bis Ende November bewirtschaftet; Tel. 0043/664/2522215).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen