Rundweg über Halmsried

Aus der Lokalbahn wurde (fast) eine S-Bahn ein ausgedehnter Spaziergang durch offene, hügelige Flur und schönen Hochwald. (Autor: Susanne Strasser)
6 km
74 m
1.00 h
Vom Bahnhof gehen wir auf der Bahnhofstraße nach rechts zum Marktplatz und dort nach links in nördliche Richtung auf der Herzog-Georg-Straße und weiter auf der Dr.-Lang-Straße. An deren Ende beim Maibaum nehmen wir die Halmsrieder Straße nach rechts aus dem Ort hinaus. Vor dem letzten Gehöft wandern wir nach links auf dem leicht ansteigenden Feldweg auf das kleine Waldstück zu, bleiben am Waldrand und wandern dann sanft bergab zur Fahrstraße, der wir nun nach links bis Halmsried folgen. Wir durchqueren das Dorf und biegen am Ortsrand rechts auf den Feldweg zum Altoforst ein. Dort schwenken wir in östliche Richtung ein und gehen nun bis zur »Spinne«, einer Wegkreuzung am Waldrand. Hier wenden wir uns nach rechts in südliche Richtung. Durch Wiesen und Felder kommen wir nach Altomünster zurück und treffen an der Halmsrieder Straße auf die vom Hinweg bekannte Route zum Bahnhof zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied74 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterVon der Auflösung des Klosters, des wichtigsten Arbeitgebers, erholte sich Altomünster erst in der zweiten Hälfte des 19. Jhs. Seit 1823 war der Ort zur Landgemeinde gesunken. Ab 1852 wuchs die Einwohnerzahl wieder.
Beste Jahreszeit
Markierungenblauer Punkt.
VerkehrsanbindungAbfahrt S2 ab München - alle 20 Minuten. Abfahrt Linie A ab Dachau: tagsüber etwa alle 60 Minuten. Fahrzeit gesamt: 60 Minuten. Fahrpreis: 3 Zonen/6 Streifen, Tageskarte Gesamtnetz. Rückfahrt: Linie A ab Altomünster.
GastronomieAltomünster - Maierbräu (B) , Kapplerbräu (B); Gasthof Herzog.
Tipps
Ordentlich stolz war man Anfang des 20. Jahrhunderts im Dachauer Land auf die neue Eisenbahn, die Ludwig Thoma als »Lokalbahn« verewigt hat. In vielen Windungen, um auch alle wichtigen Orte zu erreichen, schnaufte sie seit dem 8. Juli 1912 von Dachau nach Markt Indersdorf und ab 22. Dezember 1913 bis Altomünster. Als 1972 das S-Bahn-Netz in Betrieb ging, hätte man sich im Dachauer Land auch eine S-Bahn gewünscht. Es blieb aber mehr oder weniger alles beim Alten. »'S Bockerl«, wie die Bahn einst genannt wurde, gehörte zwar zum MVV-System, führte aber als Linie 921 ein Schattendasein. Erst 1992 wurde daraus die Linie A, die seither mit modernen Dieseltriebzügen im Ein- und Zwei-Stundentakt bedient wird, erheblich schneller wurde und manche Verschönerungskur an den Bahnhöfen erlebte.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Der offizielle MVV Freizeitführer

Handlicher MVV-Wanderführer mit 50 familienfreundlichen und bestens aufbereiteten Wanderungen rund um München. Inklusive vieler nützlicher Tipps.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema