Rundwanderung Seibelseckle - Wildsee - Darmstädterhütte - Seibelseck

Schöne imposante Wanderung für jung und jung gebliebene
von 6 bis 80 plus Jahre
Am Beginn der Wanderung keine Wanderwegmarkierung. Bzw. Rundes Loipenschild Rot beschriftet.
Vom Parkplatz links unterhalb der Skipiste vom Schwarzkopf auf dem Forstweg Richtung Ruhestein gehen, an der ersten Wegkreuzung nach ca.500m sich links halten und dem Weg am Rande des Fürstensteins ca. 1875 m folgen. An der Weggabelung dem rechten Weg entlang des Geißkopfes noch ca. 1475 m folgen.
Ab hier geht es rechts auf schmalem, anfangs steinigen Pfad in den Wald mit der Beschriftung Darmstädter-Hütte und der gelben Raute zustieg zum Westweg nach weiteren 360 m steht man an der Kreuzung der Falzhütte die nur noch auf der Karte besteht. Hier findet man den ersten Wegweiser zum Wildsee.
Wer nicht zum Wildsee gehen möchte kann von hier aus auf direktem Weg zur Darmstädter – Hütte gehen.
Zum Wildsee geht es über 2 Kehren den Berg hinab, sehr schöner Wiesenweg. An der 2 Kehre nach 785 m geht es in den Bannwald, über dürre, umgestürzte Bäume und teilweise ausgewaschenen Weg zum Wildsee den man nach weiteren 1000 m inmitten des Bannwaldes erreicht.
An diesem Kleinod lohnt es sich eine Rast einzulegen, und sich zu stärken für den Aufstieg zum Höhenweg (Ruhestein, Eutingrab, Darmstädter- Hütte).
Den See links liegen lassen und dem Pfad bergauf folgen, da wir uns noch immer im Bannwald bewegen gibt es weitere Hindernisse.
Nach 100 Höhenmeter und einer Strecke von 1040 m haben wir den Höhenweg erreicht.
Nach weiteren 250 m treffen wir wieder auf den Weg von der Falzhütte. Hier der Beschilderung zur Darmstädter – Hütte folgen, die nach 310 m erreicht ist.
Hier ist es möglich einen Einkehrschwung zu halten, und sich für das letzte Stück zum Seibelseckle zu stärken.
Auf ausgebautem Waldweg, noch kurz bergab, an der Kreuzung rechts abbiegen und der Beschilderung Rote Raute (Westweg) folgen, auf dem Halbhöhenweg parallel zur Schwarzwald-Hochstrasse bis zum Aussichtspunkt unterhalb des Altensteigerkopfes leicht bergauf gehen.
Von hier hat man den Blick von der Hornisgrinde und bei guter Fernsicht bis nach Frankreich.
Weiter dem Westweg bis zum Seibelseckle folgen das man nach ca. 3 Stunden reiner Gehzeit erreicht.
Zum Abschluss kann man sich noch bei Kaffee und selbstgemachten Kuchen oder einem Vesper an der Rasthütte gut gehen lassen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortKostenloser großer Parkplatz am Seibelseckle. Bushaltestelle
AusgangspunktSeibelseckle
EndpunktSeibelseckle
Beste Jahreszeit
KartentippWanderkarte 1:50000 Blatt 2 Baden-Baden Hornisgrinde (Landesvermessungsamt Baden-Württemberg) oder Atlasco-Wanderkarte 1:30000 Blatt 278 Schwarzwaldhochstraße; oder Atlasco-Wanderkarte 1:30000 Blatt 234 Freudenstadt - Baiersbronn
Verkehrsanbindungvgf - Liniennetz Freizeitverkehr vom Bahnhof Baiersbronn oder Freudenstadt
GastronomieDarmstädter - Hütte Rasthütte am Seibelseckle

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eugen E. Hüsler, Udo Bernhart

Südtirol – Zeit für das Beste

Drei Zinnen, Rosengarten und Meran sind für Sie nichts Neues? Wie wäre es mit Variationen vom Altreier Kaffee? Kein Kaffee zwar, aber lecker! Oder Sie wandern zum Kräuterschlössel der Familie Gluderer und schnuppern dort an den Aromen von Kiefer, Wachholder und Edelweiß. Schnappen Sie sich diesen Reise- und Wanderführer mit Südtirol-Karte und lassen Sie Rummel und Mainstream links liegen. Bringen Sie Zeit für das Beste mit. Es lohnt sich!

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema