Rundwanderung auf den Kramer

Gute Kondition und Trittsicherheit erfordert (Autor: Michael Pröttel)
Von der Zughaltestelle Untergrainau geht es ein kurzesStück die Gleise zurück, dann wendet man sich nach links undüberquert die Straße Richtung Ehrwald. Direkt gegenüber beginntder sogenannte »Kramerplateauweg«, dem man ein kurzes Stückfolgt. Bei einer Abzweigung hält man sich halb links und stößtbald auf einen breiten Forstweg, dem man nach links folgt. Direktnachdem man mit diesem einen Bach überquert hat, biegt manrechts ab, um auf einem Fußweg weiterzuwandern. Dieser ist zunächstangenehm eben, wird dann aber oberhalb der tief eingeschnittenenKramerlaine etwas steiler. Zum Schluss wieder etwasflacher führt er uns zu dem schönen Wiesensattel, auf dem dieStepbergalm (1583 m) liegt. Von den Almgebäuden aus wendetman sich nach Osten und folgt dem gut markierten Weg zunächstüber Almflächen bergan. In der Latschenzone wird der Weg zu einerArt Hohlweg, bevor das Gelände wiederfreier, nun aber auch felsiger wird. Zuletztgeht es über einen kleinen Aufschwungauf den aussichtsreichen 1985Meter hohen Gipfel. Hier sollte man sicheine ausgiebige Rast gönnen und die sagenhaftenAusblicke auf das Wettersteingebirge,das Loisachtal und die im Ostenaufleuchtenden Kalkwände des Karwendelgebirgesgenießen.Zum Abstieg wendet man sich nach Nordenund umgeht den Nebengipfel desKramer über dessen Nordflanke. Der sogenannteKramersteig verläuft hier übernicht sehr festes Felsgelände, was einegute Trittsicherheit erfordert. Sobald sichder Weg nach Westen wendet, wird er wieder besser und auch flacher. Mit schönen Ausblicken gelangtman wieder in die Latschenregion und bald auf einen wenig ausgeprägtenSattel. Hier biegt der Weg nach Süden ab und ist zunächstrecht steil. Auf vielen Serpentinen erreicht man schließlichdas Wirtshaus St. Martin. Weiter geht es zunächst auf einem breitenFahrweg, den man aber wiedernach links (Wegweiser »Kellerleitensteig«) verlässt. Bald stößt manauf diesen Steig und folgt diesemnach rechts (Schild »Garmisch«).Nachdem man den Kramerplateauweggekreuzt hat, erreichtman auch schon die ersten Häuservon Garmisch. Hier hält man aufeine Kirche zu, überquert dahinterdie Loisach und steht kurz danachim Ortszentrum. Hier wendet mansich nach links und gelangt baldzum Garmischer Bahnhof.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied1250 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortUntergrainau
AusgangspunktZughaltestelle Untergrainau
Endpunkt Bahnhof Garmisch-Partenkirchen
Tourencharakter Auf den vielleicht besten Aussichtsgipfel im Werdenfelser Land
Beste Jahreszeit
KartentippUK L 31 »Werdenfelser Land«, 1 - 50 000, Bayerisches Landesvermessungsamt
VerkehrsanbindungVon München Hbf. stündlich um XX - 32 Uhr nach Garmisch-Partenkirchen und weiter mit der Außerfernbahn bis zur Haltestelle Untergrainau. Die Außerfernbahn verkehrt nur alle zwei Stunden, also auf direkten Anschluss achten. Kürzeste Fahrzeit 1:38 Std. Rückreise: Zurück stündlich um XX:04 Uhr und direkt von Garmisch-Partenkirchen nach München.
GastronomieStepbergalm, Mitte Mai bisMitte Oktober geöffnet, Mo.Ruhetag, www.stepbergalm.de. Gasthaus St. Martin,ganzjährig bewirtschaftet,www.martinshuette-grasberg.De
Tourismusbüro
Tourist-Info Garmisch-Partenkirchen, Tel. 08821/ 18 07 00, www.gapa.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Pröttel

Die schönsten Wanderungen mit dem Bayern-Ticket

Stressfrei und umweltfreundlich ins oberbayerische Alpenvorland: Die 35 schönsten Wanderungen mit dem DB-Bayernticket präsentiert Ihnen dieser Führer.

Jetzt bestellen