Rund ums Kloster Benediktbeuern

Während die Loisach im oberen Teil, etwa zwischen Griesen und Garmisch-Partenkirchen, auch an geübte Kajakfahrer hohe Ansprüche stellt, ist der Flussabschnitt von Oberau bis nach Großweil bzw. in den Kochelsee auch für Schlauchbootkapitäne geeignet. Trotzdem sollten nicht nur Kinder Schwimmwesten tragen, da das Wasser die meiste Zeit des Jahres recht kalt ist. (Autor: Michael Pröttel)
2 km
10 m
3.00 h
Vom Parkplatz aus geht man auf die Außenmauern des
großen Klosterhofes zu, an dessen Eingang vorbei und folgt einem
breiten Weg weiter in Richtung Moor. Vom Bahnhof gelangt man hierher, indem man die Gleise über- und dann den Meierhof
durchquert.Man folgt denWanderwegweisern, bzw. den Biotope-
Schildern, die an der Jugendherberge und am Energiepavillon
vorbei in Richtung des Loisacher Moores führen. Auf einem breiten
Fahrweg erreicht man bald eine Infotafel zum Thema Wasserbiotope.
Hier sollte man unbedingt nach rechts die Runde auf
dem Barfußpfad machen. Diese ist ca. 400 m lang und beschäftigt
sich mit der Geologie, den unterschiedlichen Bodenarten, der Vegetation
dieser Landschaft und der Nutzung von Naturmaterialien.
Man geht über verschiedene Gesteine, Wald- und Moorboden,
aber auch durchWasser und Schlamm.
Auf der anderen Seite führt ein Weg auf Holzstegen zu wunderschön
angelegten Teichen, die zu einer idyllischen Pause amWasserbiotop
einladen. An dessen Südseite führt der Klosterrundweg
wieder zurück in Richtung des Klosters. Die Tour geht nun zunächst
über freie Wiesen, dann entlang der Klostermauer ein längeres Stück auf einer schmalen Straße in Richtung Osten. Vor den
Gleisen biegt man nach links ab (und folgt somit weiter der Klostermauer)
und erreicht, indem man wieder nach links geht, die
sehr sehenswerte Fraunhofer-Glashütte. Anfang des 19. Jahrhunderts
wirkte hier als Werkmeister Joseph von Fraunhofer (1787–
1826). Er entwickelte neue Sorten optischen Glases und die dafür
geeigneten Bearbeitungswerkzeuge, brillierte aber auch in theoretischer
Physik und vermochte alle gewonnenen Erkenntnisse
praktisch umzusetzen. So schuf er die größten und leistungsfähigsten
astronomischen Fernrohre seiner Zeit.
Wenn man der Fraunhoferstraße weiter folgt, kommt man an der
Klostergärtnerei vorbei und danach
in den großen Klosterhof. Hier sind
neben der Basilika der gotische
Kreuzgang aus dem Jahre 1493 und
das gotische Refektorium sehenswert,
in dem sich zahlreiche historische
Gegenstände befinden (u. a. ein
Faksimile der Carmina Burana von
Carl Orff). Bevor man zum Schluss
im Klosterbräustüberl einkehrt,
sollteman sich auf demWeg dorthin
noch den Meditationsgarten und
das kleine Museum des Zentrums
für Umwelt und Kultur ansehen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour2 km
Höhenunterschied10 m
Dauer3.00 h
StartortBenediktbeuern (631m)
Ausgangspunkt Benediktbeuern, Bahnhof, bzw. Parkplatz beim Kloster (631m)
Endpunkt Benediktbeuern, Bahnhof, bzw. Parkplatz beim Kloster (631m)
TourencharakterWährend die Loisach im oberen Teil, etwa zwischen Griesen und Garmisch-Partenkirchen, auch an geübte Kajakfahrer hohe Ansprüche stellt, ist der Flussabschnitt von Oberau bis nach Großweil bzw. in den Kochelsee auch für Schlauchbootkapitäne geeignet. Trotzdem sollten nicht nur Kinder Schwimmwesten tragen, da das Wasser die meiste Zeit des Jahres recht kalt ist.
Beste Jahreszeit
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A95 bis Ausfahrt Sindelsdorf, dann der Beschilderung in Richtung Bad Tölz folgen; nach ca.5 km nach rechts in Richtung Benediktbeuern und kurz nach rechts zum Kloster. Mit dem Zug von München mit Umsteigen in Tutzing nach Benediktbeuern
GastronomieGasthof Klosterbräustüberl, geöffnet Mo–So 9–24Uhr, Tel.08857/94 07, www.klosterwirt.de
Tipps
Man lernt nie aus Zusätzlich zu dem Barfußweg hat das Zentrum für Umwelt und Kultur (www.zuk-bb.de) weitere Lehrpfade angelegt. Der Schmetterlingspfad, ein etwa 2,5km langer Rundweg um das Kloster herum, führt entlang der Biotope vorbei an den Lieblingsplätzen zahlreicher Schmetterlingsarten. Etwa 2,5km westlich verläuft mitten im Loisach-Kochelsee- Moor ein Moorpfad, der die Möglichkeit bietet, sich unmittelbar vor Ort mit den verschiedenen Moorstadien, Niedermoor, Übergangsmoor und Hochmoorvertraut zu machen und selten gewordene Pflanzen zu betrachten. Kinder können sich mit Schwingseil, Wippe und Seilbahn beschäftigen.
Informationen
Kloster, allgemein zugänglicher Teil geöffnet Mo–So 9–17:30Uhr, Termine der Klosterführungen stark variierend, Tel.08857/248, www.benediktbeuern.de