Rund um den Hintersteiner See

Leichte Wanderung auf Almfahr- und Wanderwegen. Auch noch im späten Herbst möglich. (Autor: Heinrich Bauregger)
9 km
623 m
4.00 h
Vom Parkplatz in Hinterstein am Ostufer des Hintersteiner Sees folgen wir vor dem Café Seestüberl der Ausschilderung zur Walleralm. Ein schöner Wanderweg führt uns zunächst durch Bergwiesen, dann durch Nadelwald immer in nordwestlicher Richtung den Berg hinauf, bis wir die Böden der Walleralm erreichen. Von hier bietet sich der Abstecher zum Kreuzbichl an, denn die wenigen Höhenmeter lohnen sich. Von diesem kleinen vorgeschobenen Posten haben wir einen herrlichen Blick nicht nur auf den »Kaiser«, sondern auch nach Süden und Westen, über das Inntal hinweg. Den Abstieg legen wir dann auf dem Almsträßchen zurück, das wir bereits für die letzten Meter benutzt haben. (Eine Variante führt unterhalb der Walleralm über das Pestkreuz hinab zum See, dabei müssen wir aber einen längeren Gegenanstieg in Kauf nehmen.) In weiten Kehren verläuft unser Almfahrweg durch Wald hinab zum Westufer des Hintersteiner Sees, wo wir auf die Jausenstation Maier treffen. Von ihr 100 Meter Richtung Westen, dann links auf schönem Wanderweg zuerst durch Wiesen, dann am Südufer des Sees entlang zurück zum Ausgangspunkt am Ostufer.
Einfache Seerunde Falls wir nur wenig Zeit haben, können wir statt der langen Wanderung auch nur den Hintersteiner See umrunden. Wir folgen dabei noch ein Stück der asphaltierten Straße am Nordufer des Sees und treffen dann auf die Jausenstation Maier. 100 Meter hinter ihr zweigt links der schöne Wanderweg ab, der uns – immer am Südufer entlang – zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Dauer - Vom Wanderparkplatz hinauf zur Walleralm benötigen wir 1 1/2 Std., für den Abstecher zum Kreuzbichl 1/2 Std., Abstieg zum Seespitz am Westufer 1 Std., Rückkehr zum Ausgangspunkt 3/4 Std.; insgesamt knapp 4 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied623 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortHintersteiner See
AusgangspunktHintersteiner See, Wanderparkplatz am Ostufer
EndpunktHintersteiner See, Wanderparkplatz am Ostufer
TourencharakterDer Wilde Kaiser ist nicht nur steiler Fels und zackige Grate. Auf seiner Südseite finden wir ein Wanderidyll, das vor allem auch für die späten Tage im Jahr gut geeignet ist, wenn die höheren Regionen bereits nicht mehr begehbar sind. Der im Norden von Bergwiesen und im Süden von Wald gesäumte Hintersteiner See verbindet alles - Panoramablicke auf den Treffauer, Bademöglichkeiten im Sommer – denn das nur 39 Meter tiefe Wasser ist angenehm warm – und schö-ne Wandermöglichkeiten mit zünftigen Jausenstationen am Weg.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt-Wanderkarte 1 - 50 000, Nr. 301 Kufstein – Kaisergebirge – Kitzbühel.
VerkehrsanbindungSalzburger Autobahn bis Inntaldreieck, weiter Richtung Innsbruck bis Ausfahrt Kufstein-Süd, dann nach Scheffau am Wilden Kaiser und weiter zum Ostufer des Hintersteiner Sees (3 km); dort Wanderparkplatz.
GastronomieDas Seestüberl am Ausgangspunkt und die Jausenstation Maier am Südende des Sees. Die Jausenstation Walleralm ist von Anfang Juni bis Ende Oktober bewirtschaftet.
Tipps
Und nach der Tour - Ein erfrischendes Bad im Hintersteiner See. Das Strandbad befindet sich am Nordostufer.
Höchster Punkt
Walleralm, 1171 m; Kreuzbichl, 1206 m.