Rund um den Freibergsee

Abwechslungsreiche Wanderung mit steilem Aufstieg zur Alpe (Autor: Christiane Floto, Antje Martin)
7 km
385 m
3.00 h
Wir starten unsere Wanderung vom Parkplatz Renksteg aus über die Holz- brücke und biegen dann rechts ab Richtung Freibergsee. Durch den Wald geht es nun einen steilen Bergweg hinauf, gutes Schuhwerk ist vor allem bei Nässe empfehlenswert. Nach einer halben Stunde erreichen wir den wunderschönen Freibergsee, einen der wärmsten Seen im Allgäu, der auch über eine natürliche, romantisch gelegene Badeanstalt verfügt. Bereits 1477 wurde der See erstmalig erwähnt, damals noch unter dem Namen »Raynsee«, erst im 17. Jahrhundert erhielt er den Namen »Freibergsee«. Er liegt auf 930 Metern Meereshöhe und ist mit 16 Hektar Wasserfläche der größte Allgäuer Hochgebirgssee. Wir wandern rechts weiter, an der Badeanstalt vorbei, genießen immer wieder den Blick auf den See und die Berge im Hintergrund und freuen uns über einen bequemen, eben dahinführenden Weg. Nach ungefähr 20 Minuten biegen wir rechts Richtung »Alpe Hochleite« ab, hier geht es nochmals steil bergauf, vorbei an einem unbewohnten Haus und weiter durch den Wald. Zwischendurch werden wir immer wieder mit einem tollen Blick auf den See und die Berge belohnt, über Serpentinen geht es auf schmalem Pfad weiter bis zu einem Gatter. Im Frühjahr liegt hier oben oft noch reichlich Schnee, für kurzbeinige Hunde wird es dann anstrengend, also lieber vorher im Tal nach den Schneeverhältnissen erkundigen. Hier angekommen haben wir den anstrengendsten Teil hinter uns gebracht, nun geht es links weiter, über einen Holzsteg überqueren wir eine Moorwiese, ein kurzes Stück noch durch den Wald und dann liegt, von Wiesen umrandet, die Alpe Hochleite vor uns. Der Hüttenwirt Ulli Lutter hat selbst zwei freundliche Hunde, daher steht auch netterweise für die Gasthunde eine »Hundebar« mit frischem Wasser bereit. Hier können wir bei einem »Allgäuer Flammkuchen« (Spezialität des Hauses) den grandiosen Blick über die Alpen genießen und uns von dem Aufstieg erholen. Die Alpe ist täglich außer dienstags von 10–17 Uhr geöffnet, weitere Informationen unter Tel. 08322/33 90 oder unter www.hochleite.de. Zurück zum Freibergsee geht es dann auf breitem Fahrweg bergab Richtung Schwand, hier können wir uns bei der Alpe Schwand noch ein leckeres, selbstgemachtes Eis mitnehmen. Leicht bergauf wandern wir weiter bis zur Heini-Klopfer-Schanze, die wir auch gleich noch besichtigen können. Nun sind wir wieder am Ufer des Freibergsees und folgen dem Rundweg bis zur Badeanstalt, ab dort auf gleichem Weg zurück zum Parkplatz Renksteg.

Thermentour
Wandern mit Hund

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied385 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz Renksteg, Oberstdorf
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDiese Wanderung verbindet verschiedene Sehenswürdigkeiten miteinander, den größten Hochgebirgssee, eine schöne Alpe mit tollem Bergblick und eine der bekanntesten Skiflugschanzen.
Hinweise
Tipp - Nach der Tour Entspannen in der Oberstdorf-Therme
KartentippTopographische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamtes 1 - 30 000, Blatt Allgäu
VerkehrsanbindungAuf der B 19 von Kempten bis Oberstdorf, am Ortseingang rechts Richtung Fellhornbahn bis zum Parkplatz Renksteg
Tipps
Heini-Klopfer-Skiflugschanze Erbaut wurde die Schanze 1949 von dem Oberstdorfer Bürger Heini Klopfer, sie wird auch als »schiefer Turm von Oberstdorf« bezeichnet. Die Skiflugschanze gilt als eines der schönsten und zweck- mäßigsten Bauwerke auf dem Gebiet des nordischen Skisports und kann sowohl im Sommer als auch im Winter besichtigt werden. Informationen unter der Tel. 08322/38 91.
Informationen
Genug vorhanden durch See, Bach und Hundebar an der Hütte

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Bernhard Irlinger

Die schönsten Wanderungen am Wasser

Ob rauschend und tosend oder still verträumt – erleben Sie die Kraft des Wassers auf 25 traumhaften Wanderungen im Allgäu

Jetzt bestellen