Rund um Büchelberg

Einfache Rundwanderung ohne Höhenunterschiede. 
12 km
100 m
3.00 h
Vom Sportplatz erreichen wir mit wenigen Schritten die Ortsmitte Büchelberg (Kirche) und folgen dort den Verkehrsschildern Scheibenhardt, biegen dann aber in die Straße »In den Waldstücken« ein. Bald ist freies Feld mit Streuobstwiesen erreicht; der Fernblick reicht bis zum mittleren Schwarzwald. Der Weg führt ein paar Meter hinunter zur Waldgrenze.

Kaum einige Meter im Wald, ist auf der linken Seite einer der vielen Bunkerreste des Westwalls zu sehen. An der ersten Waldkreuzung führt der Weg nach links bis zu einem Weiher; direkt nach dem Weiher geht rechts ein Weg ab, wir nehmen aber den darauf folgenden Weg. An der nächsten Wegkreuzung führt der Weg halbrechts weiter (blaues und grünes Fahrradsymbol); am so genannten Rondell, der nächsten Wegkreuzung, halten wir uns wieder halbrechts (jetzt nur noch blaues Fahrradsymbol). Nach ca. 750 Metern knickt der Weg nach rechts ab. Dieser Weg wird in den Karten als Dreckallee oder auch Schönbuchallee bezeichnet und führt über den Saugraben und später über den Aschbach. Hier wird der Weg nach rechts verlassen; er ist ab sofort mit einem »grünen Rechteck« gekennzeichnet.

Nun am Aschbach entlang, später am Saugraben bis zum Gutenbrunnen. Hier gibt es rund um die Quelle einige Sitzgelegenheiten. Einige Meter weiter treffen wir schon auf die Lourdesgrotte. Von dort führt der Weg nach rechts aus dem Wald hinaus an den Wiesen und Gärten vorbei nach Büchelberg.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied100 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBüchelberg (Parkplatz beim Sportplatz).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterBüchelberg ist die einzige Ansiedlung innerhalb des Bienwalds und damit idealer Ausgangspunkt für eine Rundtour. (Autor: Matthias Wittber)
Beste Jahreszeit
KartentippWörth am Rhein, 1:25000 (Landesamt für Vermessungen und Geobasisinformationen Rheinland-Pfalz).
MarkierungenSiehe Beschreibung.
VerkehrsanbindungAuf der A 65 bis zur Ausfahrt Kandel-Süd, von dort Richtung Straßburg, Abfahrt Büchelberg. Von Karlsruhe oder Neustadt/ Weinstraße nach Kandel oder Wörth, von dort weiter mit dem Bus nach Büchelberg (Info: www.vrn.de).
Tipps
Westwall: Der Westwall wurde in den Jahren 1936–1940 entlang der deutschen Grenze zwischen Basel und Kleve errichtet. Insgesamt gab es auf 630km Länge etwa 20000 Bunker, Stollenanlagen und Panzersperren. Trotzdem spielte der Westwall militärisch so gut wie keine Rolle. Gründe dafür waren, dass zur Jahreswende 1944/45 die Bunker weder über die notwendigen Mannschaften noch über das geplante Kriegsgerät verfügten. Außerdem hatte sich die Kriegstechnik weiterentwickelt – an einigen Stellen wurde schließlich unter großem Materialeinsatz diese Verteidigungsanlage von den Alliierten überwunden. Der größte Teil der Bunkeranlagen wurde bald darauf gesprengt; in der Nachkriegszeit wurden viele Bunker abgetragen. Für die Behörden stellten sie wegen der Einsturzgefahr eine öffentliche Gefahrenquelle dar. Erst seit jüngster Zeit sind Bestrebungen im Gange, eine Bestandsaufnahme der noch vorhandenen Bunkeranlagen zu erstellen, diese als Lebensraum bedrohter Tier- und Pflanzenarten anzuerkennen und sie als Friedensmahnmal künftigen Generationen zu erhalten.
Tourismusbüro
Stadt Wörth am Rhein, Mozartstraße 2,76744 Wörth a. Rh.,Tel. 07271/1310, www.woerth.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Matthias Wittber

Pfälzerwald mit Bienwald

Mit einer Fläche von 1.770 Quadratkilometern nimmt der Pfälzerwald ein gutes Drittel der gesamten Pfalz ein. Jede Menge Platz für ausgedehnte Wandertouren

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema