Rumer Alm

Von der so genannten Sieben-Wege-Kreuzung knapp oberhalb des beschriebenen Ausgangspunkts zur Rumer Alm führt ein breiter Fahr- bzw. Forstweg. Zwischen der Rumer und der Arzler Alm verläuft ebenfalls ein passabler Weg. Achtung - Beim Rückmarsch von der zweiten Einkehrmöglichkeit muss bis zur Abzweigung zur Rumer Alm ein kurzer Anstieg in Kauf genommen werden, der allerdings nicht wirklich ins Gewicht fällt. Parkplatz (rund 750 m) – Sieben-Wege-Kreuzung – Rumer Alm (1243 m) – Arzler Alm (1087 m) – Sieben-Wege-Kreuzung - Parkplatz. (Autor: Heinrich Bauregger, Peter Freiberger)
12 km
784 m
4.00 h
Vom Parkplatz zur Rumer Alm Vom Parkplatz oberhalb des Tennisplatzes wandern wir hinauf und folgen der Beschilderung „Rumer Alm“ bzw. der Mountainbike-Strecke 513. Dieser Weg befindet sich in ausgezeichnetem Zustand. Das wird durch die Tatsache unterstrichen, dass er gleichzeitig eine offizielle Mountainbike-Strecke im Wegenetz des Landes darstellt. Steile Abschnitte oder holprige Passagen gibt es kaum. Angesichts dieser Vorzüge ließe sich mit Kleinkindern der geländegängige Kinderwagen bis zum Almgebäude einsetzen. Dann darf man freilich nicht die Abkürzungsmöglichkeiten in Form von Steigen nutzen, die sich mehrmals entlang der Strecke bieten. Auch eine alternative und recht steile Wegvariante, die sich bald nach dem Start rechter Hand eröffnet und in rund 1100 Meter wieder in die ursprüngliche Route mündet, ist wohl ebenfalls tabu. Vorsicht während des Zustiegs - Es kommen vielfach sportlich talwärts radelnde Mountainbiker entgegen! Die Route leitet nach der so genannten Sieben-Wege-Kreuzung nach Norden, um anschließend parallel zum Inntal und nur mäßig ansteigend ein langes Stück nach Westen zu führen. Wir bewegen uns einige Zeit im freien Gelände und haben dadurch bereits während des Zustiegs einen tollen Blick ins Inntal. Nach der Abzweigemöglichkeit zur Enzianhütte geht's wieder direkter nach oben bis zur Weggabelung Rumer Alm – Arzler Alm. Jetzt liegen noch zwei Serpentinen vor uns bis zur Rumer Alm. Von der Rumer Alm zur Arzler Alm Dieser Abschnitt verläuft fast ausschließlich abwärts. Wir wandern zunächst ein paar Meter entlang derselben Route zurück bis zur beschriebenen Weggabelung. Jetzt folgen wir dem Weg, der am Anfang Richtung Norden zieht, uns zum Mühlauer Graben und weiter hinab zur Arzler Alm bringt. Von der Arzler Alm nach Hochrum Wie Aufstieg.

kindgerecht

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied784 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHochrum (Ortsteil der Gemeinde Rum), öffentlicher Parkplatz oberhalb des Tennisplatzes (rund 750 m).
TourencharakterDie Rumer Alm darf getrost als Klassiker im Raum Innsbruck bezeichnet werden. Entsprechend groß ist hier der Besucherandrang im Sommer vor allem aus der nahen Tiroler Landeshauptstadt. Es handelt sich um eine Galtalm, deren Gebiet im Osten von der Vintlalm und im Westen von der Arzler Scharte begrenzt wird. 20 Stück Galtvieh weiden hier zwischen Anfang Juni und Ende September, dazu hält der Wirt stets zwei Schweine, die sich früher oder später in köstlichen Speck „verwandeln“. Die Terrasse vor dem Gebäude ist ein Aussichtsplatz erster Güte - Man genießt den fantastischen Blick ins Inntal mit Innsbruck direkt unterhalb. Interessanterweise ist das Almgebäude bereits zweimal Bränden zum Opfer gefallen. 1935 brannte es zum ersten Mal ab, danach wurde die so genannte alte Rumer Alm errichtet. Sie hatte bloß bis 1971 Bestand. In jenem Jahr wurde auch sie von einer Feuersbrunst zerstört. Heute steht in 1243 Meter Höhe ein äußerst massives Gebäude, um im Winter mögliche Lawinen unbeschadet zu überdauern. Immerhin befindet sich in unmittelbarer Nähe der in der kalten Jahreszeit gefürchtete Mühlauer Graben. Größere Lawinen würden nach Meinung der Experten über das Dach des Hauses hinausdonnern. Die benachbarte Arzler Alm gehört der Stadtgemeinde Innsbruck und beherbergt im Sommer rund 40 Stück Galtvieh. Die Tiere weiden gewöhnlich von Mitte Juni bis Mitte September in dem Gebiet oberhalb der Alpenmetropole. Interessanterweise wurde dieses Gebäude ebenfalls bereits einmal schwer beschädigt – 1968 durch eine Lawine. In Sachen Aussicht gilt auch für die Arzler Alm das Prädikat „außergewöhnlich“. Übrigens: Wenngleich ein Bier während einer Wanderung besonders gut schmeckt, sollte man hier nicht auf den Genuss des „gewöhnlichen“ Trinkwassers verzichten. Das stammt nämlich aus einer eigenen Hausquelle.
Beste Jahreszeit
KartentippAV-Karte 31/5, Innsbruck/Umgebung, 1 - 50.000 und AV-Karte 5/2, Karwendelgebirge Mitte, 1:25.000.
VerkehrsanbindungAuf der Inntalautobahn A 12 bis zur Ausfahrt Innsbruck/Ost, in Innsbruck nach der Überquerung des Inns ein kurzes Stück nach Osten bis Rum. Durch den Ort in nördlicher Richtung nach Hochrum. Auf der Westbahn nach Innsbruck oder bis zum Bahnhof Rum. Linienbusverbindung nach Rum bzw. Hochrum.
GastronomieRumer Alm, ganzjährig bewirtschaftet (keine Übernachtungsmöglichkeit), Tel. - ++43/(0)664/2019915; Arzler Alm, bewirtschaftet durchgehend von April bis Dezember (keine Übernachtungsmöglichkeit), Tel.: ++43/(0)664/6553395; Enzianhütte.
Tipps
Der Tipp für Kinder Kinder erhalten auf Almen nicht immer jene Speisen, die sie am liebsten mögen. Dazu zählen gewiss Pommes und Wiener Schnitzel. Nun, ob das berühmte „Wiener“ zu einer klassischen Einkehr in den Bergen passt oder nicht, sei dahingestellt. In der Rumer Alm wird diese Spezialität jedenfalls zur Freude der jungen Besucher serviert. Der langjährige Wirt ist dafür bekannt, sogar besonders große Exemplare auf die Teller zu zaubern. Das mag ein Argument sein, junge Wanderer von einer Tour zu dem Wanderziel zu überzeugen. Alleine werden die Kleinen die Portionen jedoch kaum schaffen – das Schnitzel sollte gemeinsam mit Papa und/oder Mama verzehrt werden. Achtung - Riesenwiener wird nur an den Wochenenden kredenzt!
Informationen
Dauer - Parkplatz – Rumer Alm 1 1/2 Std., Rumer Alm – Arzler Alm rund 30 Min., Arzler Alm – Parkplatz rund 1 3/4 Std.; Gesamtgehzeit: rund 4 Std.; Entfernungskilometer vom Ausgangspunkt zur Rumer Alm: 4,8 Kilometer.
Tourismusbüro
Robert Stalzer, Bundesstraße 2a, 6063 Rum, Tel.: ++43/(0)512/263235, Fax: 268696; E-Mail: info@rum.at.