Ruine Hohenwaldeck (970 m)

Leicht. Wanderung auf leichten Bergwanderwegen und Bergpfaden sowie auf Wirtschaftswegen, zum Teil durch Wald. Höhenunterschied - 240 Hm im Anstieg wie im Abstieg. (Autor: Heinrich Bauregger)
10 km
240 m
3.00 h
Von der Ortsmitte von Schliersee bzw. vom Bahnhof wandert man zunächst hinab zum See und folgt links dem Uferweg entlang in Richtung Fischhausen bis zum Strandbad von Schliersee. Dort folgt man am oberen Ende des Parkplatzes links dem gesperrten Fahrweg durch einen Wiesenhang in Richtung Oberleiten. Kurz vor dem Oberleitenhof zweigt rechts ein Wiesenweg ab (Mark.-Nr. W 6). Eine Tafel weist dort bereits »Zur Ruine Hohenwaldeck«. Nun leicht ansteigend zum Waldrand, dann ebenfalls leicht ansteigend auf Fahrweg weiter, bis links ein Steig abzweigt (Wegtafel). In Kehren durch Wald hinauf bis zu einem Sattel, dann leicht fallend auf Bergsteig in 10 Minuten zu der im Wald versteckten Burgruine. Der Verfall der Burg setzte schon im 15. Jahrhundert ein, ein Bergsturz half dabei noch ein bisschen nach. Aber auch heute noch sind deutliche Mauerreste erhalten. Hier bietet sich ein schöner Tiefblick auf den See. Von hier führt dann ein steiler Steig in einer Viertelstunde hinab nach Fischhausen, wo Einkehrmöglichkeiten bestehen. Anschließend gehen wir zu den Bootshütten am See hinab und folgen links dem breiten Uferweg (einige schöne Badestellen), parallel zur Bahnlinie, kreuzen diese dann, wandern bald durch Wald und queren schließlich am Campingplatz Lido erneut die Gleise. Wir folgen links einem asphaltierten Weg und steigen den Freudenberg hinauf, gehen jenseits wieder hinab und folgen dem rechts abzweigenden breiten Weg, der um die Sportanlage herum in Richtung Kirche führt, dann rechts über ein Brücklein und zurück in die Ortsmitte von Schliersee.

Dauer - Schliersee – Ruine Hohenwaldeck 1 1/2 Std., Abstieg und Rückkehr nach Schliersee 1 3/4 Std.; insgesamt 3 1/4 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied240 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterEin schöner Abstecher zu einer im Wald versteckten mittelalterlichen Burgruine mit aussichtsreichem Tiefblick auf den Schliersee und eine autofreie Abschlussrunde über das Westufer des Sees.
Beste Jahreszeit
KartentippTK Mangfallgebirge 1 - 50000 (BLVA).
VerkehrsanbindungMit PKW - Salzburger Autobahn (A8) bis Ausfahrt Weyarn, dann über Miesbach nach Schliersee. Parkmöglichkeiten im Ort und entlang der Seefront in Richtung Fischhausen. Mit der Bahn: Mit der Oberlandbahn bis zum Bahnhof Schliersee.
GastronomieGasthäuser im Ort Schliersee und in Fischhausen.
Tipps
Das Schlierseer Heimatmuseum in der Lautererstraße befindet sich in einem alten Bauernhaus aus dem 15. Jahrhundert und kann z.B. mit einer Original-Rauchkuchl aus eben dieser Zeit aufwarten. Öffnungszeiten - Mitte Mai – Ende September Di – Fr 16 – 18 Uhr, Sa 10 – 12 Uhr, Juli bis September auch So 10 – 12 Uhr.
Unterkunft
Gasthäuser im Ort Schliersee und in Fischhausen.