Rubihorn, 1957 m, und Gaisalpsee

Abstiegsroute der Extraklasse mit drei Gipfeln Nahezu ausschließlich Bergwege, teilweise steil und steinig, bei der Überschreitung des Geißalphorns einige Schrofen (Sicherungen), die unbedingt Trittsicherheit erfordern. (Autor: Dieter Seibert)
16 km
380 m
4.00 h
Zum Rubihorn (1957 m) Nach der Fahrt mit der Seilbahn über zwei Sektionen zur Station Höfatsblick (1930 m) wandern wir nach Nordwesten und Westen über den welligen Boden zu einem auffallenden Geländeeck und steigen dazu über eine hohe, äußerst steile, felsdurchsetzte Grasflanke oft auf Fels (Sicherungen) hinab in den Großen Gund mit Gras und Blöcken (tiefste Stelle 1820 m). Durch die teilweise steilen Gundkopf-Hänge geht es nun wieder aufwärts bis in einen schmalen Grateinschnitt (1935 m). Auf einem kleinen Steig im Gras erreichen wir rasch über den Geißfuß (1981 m) den folgenden, 1919 m hohen Sattel. Südlich des Kammes geht es noch etwas tiefer, dann führt der Weg sehr steil und steinig, schließlich kurz durch die ausgesetzte Nordflanke (I) auf das Geißalphorn (1953 m). Im Anschluss steigt man auf dem Grat mit einer gesicherten Felspartie zum Sattel beim Niedereck hinab, wo man auf einen größeren Steig trifft. Auf und neben dem Grat wandert man noch ein Stück nach Norden auf den Gipfel des Rubihorns. Abstieg über die Geißalpe nach Oberstdorf Wir gehen kurz über den Kamm zurück, dann nach Osten auf ordentlichem Steig über die steile Halde auf einen kleinen Karboden hinab und nach links zum großflächigen Unteren Geißalpsee (1508 m), einem herrlichen Rastplatz. Auf einem breiten, aber teilweise steinigen Weg wandern wir weiter zum Gast- und Bauernhaus Geißalpe (1149 m). Von ihm führt der Weg hinunter zum Bach, über die Brücke und ganz kurz empor zur Abzweigung des Wallrafweges. Nun geht es immer schräg abwärts durch die Hänge des Rubihorns zum Breitenberg mit seinem Café und endgültig hinab zur Talstation der Seilbahn. Mit Familie und Kindern Sobald der beim Hochwasser von 2005 zerstörte Weg durch den Geißtobel wieder hergestellt ist, findet man hier die ideale Kindertour. In einer knappen Stunde steigt man von Reichenbach hinauf zur bewirtschafteten Geißalpe. Die Tour aus dem Nebelhorngebiet eignet sich wegen ihrer Länge nur für wirklich lauffreudige Kinder.

Dauer - Gesamtgehzeit 4 3/4 Std. Zum Rubihorn etwa 2 Std. Abstieg vom Rubihorn über die Geißalpe nach Oberstdorf 2 3/4 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied380 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktOberstdorf (813 m), berühmter Ferien- und Wintersportort in einem weiten Becken des Illertals. Beim Kreisel am Ortsrand von Oberstdorf links und den Schildern zur Nebelhornbahn folgend zum Parkplatz (810 m) an der Talstation.
TourencharakterHoch über Reichenbach, einem Dorf nördlich von Oberstdorf, ragt als schöne Felsspitze das Nebelhorn (2224 m) in den Himmel. Ungewöhnlich direkt und steil zieht von dort oben das Tal herab - Bei einer Entfernung von nur 4 km Luftlinie beträgt der Höhenunterschied 1350 m. Dennoch verbergen sich in diesem Einschnitt die beiden Geißalpseen. Die untere, immerhin 300 m breite Wasserfläche liegt auf einem freundlichen, idyllischen Grasboden. Ganz steil darüber steht das Rubihorn, der auffallendste Wächter über dem Illertal zwischen Sonthofen und Oberstdorf und unser heutiges Ziel. Ungewöhnlich ist, dass unser Ausgangspunkt fast genauso hoch liegt wie der Gipfel – die Nebelhornbahn macht's möglich. Achtung: Die Überschreitung des Geißalphorns erfordert Trittsicherheit! Wer es gemütlicher haben möchte, »schenkt« sich die Gipfel (und unternimmt vielleicht nur den kurzen Abstecher auf den Geißfuß) und steigt von der 1935 m hohen Scharte, vorbei am Oberen Geißalpsee, zum großen unteren See ab.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamt 1 - 50000, Blatt Allgäuer Alpen.
VerkehrsanbindungVom Dreieck der Allgäu-Autobahn kurz nach Westen zur Ausfahrt Waltenhofen, dann auf der B 19 an Sonthofen vorbei nach Oberstdorf. Bahnstrecke von Kempten, Bus zur Talstation.
GastronomieRestaurant an der Bergbahnstation. Nebenan das Edmund-Probst-Haus (1930 m), DAV, 108 Schlafplätze, Tel. 08322/4795. Beim Abstieg Berggasthaus Geißalpe.
Höchster Punkt
Geißalphorn (1953 m) Rubihorn (1957 m)
Unterkunft
Wie Einkehr.
Tourismusbüro
Touristinformation Oberstdorf, Marktplatz 7, 87561 Oberstdorf, Tel. 08322/7000, E-Mail: tvb.oberstdorf@tourismus-bayern.com.
Mehr zum Thema