Rosskartal und Landschaftskar

Wasserfälle, Bergseen, Felsgipfel in absoluter Einsamkeit Ins Rosskartal Bergwege, teilweise geröllreich, doch meist ziemlich flach; beim weiteren Aufstieg zum Rosskarsee steile alpine Steige mit viel Schutt. Bei einem Abstieg durchs Landschaftskar kleine, selten begangene, recht anspruchsvolle Bergwege. (Autor: Dieter Seibert)
11 km
830 m
4.00 h
Zu den Rosskar-Wasserfällen und zum Rosskarsee In Gramais überqueren wir die Brücke und wandern nach Westen am Bach entlang hinab zur Otterbachbrücke (1290 m). Über die freie Kälberwiese geht es ins Rosskartal, eine wild-urtümliche Landschaft mit viel Geröll, Felsen, Latschen, Gras und Blumen, das auf beiden Seiten von Wänden und Steilhängen eingerahmt wird. Im Talschluss (1634 m) trifft man auf die erste, mächtige Kaskade, die natürlich während der Schneeschmelze in der Hochregion, also etwa im späten Juni, besonders wasserreich und damit eindrucksvoll ist. Der nun kleine, steinige, teilweise steile Pfad führt immer rechts des Rosskarbachs über Latschen- und Geröllhänge weiter empor; 90 Hm höher folgen die beiden nächsten Wasserfälle, nach weiteren 120 Hm der vierte und fünfte. Nach einer Steilstufe kommt man auf üppig grünende Hänge und Böden, über die man schließlich den oberen Kessel mit dem erstaunlich großen, malerischen, freundlichen Rosskarsee (2118 m) erreicht. Die Wasserfläche ist auf drei Seiten von wilden Felsbergen eingerahmt ist. Besonders fallen die Plattenschüsse an der Grüntalspitze auf; der höchste Berg im Rund heißt Großstein (2632 m). Man steigt nun entweder auf dem gleichen Weg wieder ab oder setzt seine Tour auf folgender, deutlich anspruchsvolleren Route fort - Abstieg durchs Landschaftskar Vom Nordostzipfel des Sees im Großkar wandert man über Gras und Gletscherschliff-Felsen aufwärts und schließlich steil in die torartig eingeschnittene Schafkopfscharte (2316 m, höchster Punkt). Drüben geht es hinab ins Landschaftskar mit teilweise schönen, grünen Böden; oberhalb davon beeindrucken die senkrecht stehenden Plattenpfeiler des Landschaftsecks (2610 m). Im Kar führt der Weg 300 Hm abwärts, dann nahe der Geländekante nach rechts, steil neben einer Schuttreiße und schließlich durch Latschen hinab auf eine malerische Geländeecke. Durch Latschenfelder und neben einem Bacheinschnitte steigen wir sehr steil (Trittsicherheit nötig) hinunter und kommen durch Wald zum Talweg. Auf ihm und dem folgenden Fahrweg geht es knapp 3 km zurück nach Gramais. Mit Familie und Kindern Die Umgebung von Gramais mit ihren Wiesen, Blumen, vor allem aber den Bächen lädt zu mancher Aktivität mit Kindern ein. Auch der Zugang durchs Rosskartal zum ersten Wasserfall wird dem Nachwuchs Spaß machen. Der Weiterweg zum See wäre dann jedoch arg weit, steinig und anstrengend.

Dauer - Gesamtgehzeit zum Rosskarsee 4 1/2 Std. Zum unteren Wasserfall 1 1/4 Std. Weiterweg zum Rosskarsee 1 1/2 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied830 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGramais (1321 m), malerisches Bergbauerndorf mit eindrucksvoller Felsbergkulisse in einem Nebenast des Lechtals. Start bei der Brücke im Ort.
TourencharakterDie Härten des Bergbauernlebens, das auf Seite 123 für Boden beschrieben wurde, traf noch verstärkter auf Gramais zu. Dieses Dorf – mit etwa 60 Einwohnern die kleinste Gemeinde Österreichs – versteckt sich zuhinterst im gleichnamigen Tal, und gewaltige Fels- und Steilgrasberge sorgen für die passende Kulisse. Außer durch das malerische, urwüchsige Rosskartal, das wir hier genauer vorstellen, könnte man auch durch eine besonders eindrucksvolle, völlig unberührte Felsenwelt zum Kogelsee (2171 m, 2 1/2 Std. Aufstieg) hinaufsteigen, einer fast runden, immerhin 250 m breiten Wasserfläche, in der sich die auffallend geschweiften Wände der Bockkarspitzen (2602 m) spiegeln.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt 1 - 50000, Blatt WK 351 Lechtaler, Allgäuer Alpen.
VerkehrsanbindungVon Reutte durch das Lechtal nach Häselgehr, dort links ab und auf meist gut ausgebauter Bergstraße 7 km nach Gramais.
GastronomieUnterwegs keine Möglichkeit, Ghs. in Gramais.
Höchster Punkt
Erster Rosskarwasserfall (1634 m) Rosskarsee (2118 m)
Unterkunft
Wie Einkehr.
Tourismusbüro
Lechtal Tourismus, Haus Nr. 55b, A-6652 Elbigenalp, Tel. 05634/5315, E-Mail: info@lechtal.at.
Mehr zum Thema