Rofanseilbahn

Die Route zum Rofan-Gipfel führt meist über leichten Wanderweg, einige Abschnitte erfordern Trittsicherheit. Der Anstieg zur Hochiss erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, einige Seilsicherungen. Die Abstiege ins Tal sind teils steil, führen aber über leichte Bergwander- und Wirtschaftswege. (Autor: Heinrich Bauregger)
4 km
176 m
3.00 h
Die Bergstation der Bahn liegt am Rande des ausgedehnten Hochplateaus, das auf der Achenseeseite steil abfällt, bergwärts von zahlreichen Gipfeln überragt wird. Beliebte Ziele sind Rofangipfel, Dalfazalm und Hochiss. Im Umfeld der Bergstation gibt es zwei Berggasthöfe, eine Alpenvereinshütte, zwei bewirtschaftete Almen. Auch ein Klettergarten ist in der Nähe. Seit kurzem werden Nordic High Walkings angeboten, Touren auf 1800–2200 Meter Seehöhe.
Anstieg zur Rofanspitze.
Von der Bergstation wandern wir in zehn Minuten zur Mauritzalm (1845 m), die etwas oberhalb liegt. Wir folgen dem AV-Weg Nr. 401, wandern über die Mauritzstiege in ein Hochtal und weiter zur Grubalacke und zur Grubascharte (2100 m). Von dieser Scharte an halten wir unsere Richtung – nicht links hoch zum Westgipfel, der Übergang zum Hauptgipfel ist sehr ausgesetzt –, bis links ein Steig zum Hauptgipfel abzweigt. In Serpentinen über den grasigen Südrücken hoch, dann über eine Felsstufe zum Gipfelkreuz.
Anstieg auf die Hochiss.
Der höchste Rofangipfel ist nur für trittsichere, schwindelfreie Wanderer geeignet. Die Route ist mit der Nummer 413 markiert und führt links am Mauritz-Hochleger vorbei in die Einsenkung zwischen Gschöllkopf und Spieljoch. Etwas oberhalb steigen wir links durch das gesicherte Rote Klamml zur Kammhöhe und rechts hoch zum Gipfel. Über den Kotalmsattel geht es dann zurück zur Bergstation.
Abstieg über die Dalfazalm.
Von der Bergstation der Rofanseilbahn wandern wir wenige Meter hinab zu einer Wegverzweigung mit Infotafel. Dort beginnt links der aussichtsreiche Wanderweg (Mark.-Nr. 413), der über Bergwiesen und leichtes Berggelände erst zu einem Aussichtspunkt, dann leicht fallend zur Dalfazalm führt, die in einer schönen Wiesenmulde liegt. Von der Dalfazalm leitet uns ein schöner Wanderweg (Mark.-Nr. 13) über Bergweiden und durch Wald über die Durraalm direkt hinab zur Talstation der Rofanseilbahn
Abstieg über die Buchauer.
Alm Von der Bergstation zunächst zur großen Wegetafel. 50 Meter weiter zweigt rechts der Wanderweg ab, der uns über den verfallenen Mauritzalm-Niederleger (1489 m) zur Jausenstation Buchauer Alm (1385 m) hinabführt. Entweder wandern wir über den Wirtschaftsweg hinab ins Tal oder wir halten uns rechts, gehen jenseits des Madersbaches wieder links und folgen dem steilen Steig am Bach entlang talwärts. Dabei queren wir zwei Forststraßen und gelangen so zur Talstation der Rofanseilbahn zurück.

Dauer.
Zum Rofangipfel 2 Std., Rückweg 1 1/2 Std.; Gipfelrunde über die Hochiss 4 Std.; zur Dalfazalm 1 Stunde; Abstieg von dort zur Talstation 2 Std.; Abstieg über die Buchauer Alm zur Talstation 1 1/2 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied176 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktMaurach, Talstation der Rofseilbahn
EndpunktMaurach
TourencharakterDie seit 1959 betriebene Rofanseilbahn ist eine Großkabinenbahn und eine der beliebtesten Bahnen am nördl. Alpenrand. Bisher hat sie über 12 Mio. Fahrgäste von der Talstation (980 m) in 5 Min. Fahrzeit über eine Trassenlänge von 2232 m zur Bergstation (1840 m) befördert.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag&Berndt-Wanderkarte 1 - 50 000, Nr. 321, Achensee – Rofan – Unterinntal.
VerkehrsanbindungAuto. Salzburger Autobahn (A 8) bis Inntaldreieck, dann weiter auf der Inntalautobahn (A 12) bis Ausfahrt Wiesing; von dort hinauf nach Maurach kurz vor dem Achensee zur Talstation der Rofanbahn. Großer Parkplatz. Oder über Tegernsee bzw. Bad Tölz und die B 181 zum Achensee. Bahn. Anfahrt mit der Bahn bis Jenbach, dann weiter mit Bus nach Maurach. Im Sommer RVO-Bergsteigerbus von Tegernsee bis Maurach am Achensee.
GastronomieBerggasthaus Rofan. (1860 m), bei der Bergstation, nahezu ganzjährig bew., 52 Schlafplätze in Doppel- und Mehrbettzimmern und Matratzenlagern; Tel. 0043/5243/5058. Erfurter Hütte. (1834 m), Nähe der Bergstation ist von Pfingsten bis Mitte Okt. bew., 20 Betten, 50 Lager; Tel. 0043/5243/5517. Mauritzal. (1845 m), privat, im Sommer bewirtschaftet, 10 Lager. Dalfazalm. (1693 m), privat, Mitte Mai bis Allerheiligen bew., 4 Betten, 36 Lager; Tel. 0043/663/9159807. Buchauer Alm. (1385 m), privat, in der Weidesaison bewirtschaftet.
Tipps
Wer nicht im Achensee baden will (er erreicht erträgliche Temperaturen), kann mit einem der vier Linienschiffe auf dem See kreuzen oder mit Österreichs ältester Zahnradbahn nach Jenbach hinabfahren.
Höchster Punkt
Rofangipfel (2259 m), Hochiss (2299 m).
Mehr zum Thema