Wandern auf dem Rheinsteig

Rheinsteig Etappe 24 - Von Oberdollendorf nach Bonn

Die letzte Etappe des Rheinsteigs führt noch einmal zu herrlichen Aussichtspunkten und ein paar Seen und folgt schließlich dem Rhein in das Zentrum der ehemaligen Bundeshauptstadt. (Autor: Tassilo Wengel)
14 km
330 m
4.00 h
Um von Ober- oder Niederdollendorf zum Rheinsteig zu gelangen, müssen wir durch das Mühlental gehen (siehe Rehinsteig Etappe 23). Dorthin gelangt man vom Bahnhof in Niederdollendorf über die Heisterbacher Straße zur Kreuzung mit der Caesariusstraße, die wir überqueren und dann nach links in die Lindenstraße zum Brückenhof. Dort schwenken wir nach rechts in die Bachstraße und gelangen an der Idyllenmühle vorbei zum Rheinsteig kurz vor dem Kloster Heisterbach. Hier folgen wir dem Wegweiser »Aussichtshütte 1,3 km« und wandern zum Aussichtsplatz Rheinblick mit Schutzhütte hinauf. Die wundervolle Aussicht reicht über das Siebengebirge bis nach Bonn und das Rheintal, bei schönem Wetter sogar bis zur Eifel.

Auf dem Nücker Felsweg zum Plateau des Kuckstein

Von hier führt der Rheinsteig in den Wald, auf einem Fahrweg abwärts zur L 490 und schwenkt kurz davor nach links, um nach Oberkassel zu gelangen. Wir überqueren die Langemarkstraße, gehen ein Stück auf der Berghovener Straße entlang und folgen dem Rheinsteig nach rechts. Auf einem schmalen Weg gelangen wir zum Kucksteinweg und wandern auf dem Nücker Felsweg aufwärts zum Plateau des Kuckstein (190 m). Am Rand des Plateaus entlanggehend, kommen wir zu Rabenlay (178 m), einem weiteren Aussichtspunkt.

Nun wandern wir von der Höhe abwärts und können an weiteren Aussichtspunkten innehalten, bevor wir den Blauen See und den Wanderparkplatz Dornheckensee erreichen. Von hier ist es nicht mehr weit zum Ufer des Sees, der aus einem ehemaligen Steinbruch entstanden ist. Von einer Aussichtskanzel kann man die steilen Ufer des Sees mit seinen gefährlichen Abbruchkanten gut sehen. Baden ist im See deshalb streng verboten und da hier immer wieder Unvernünftige das Baden mit dem Leben bezahlten, nennt man den Dornheckensee auch »Leichengewässer«.

Auf einem breiten Forstweg, von alten Eichen und Buchen begleitet, wandern wir durch Wald in ein Bachtal und folgen dem Rheinsteig durch einen Hohlweg wieder aufwärts. Wir kommen zum Foveaux-Häuschen, einem hübschen Rastplatz, wo 1820 der Kölner Unternehmer Heinrich Joseph Foveaux (1763–1844) ein kleines Gebäude zum Schutz errichtete. Nun wandern wir abwärts, überqueren die Autobahn auf einer Fußgängerbrücke und erreichen die Pfarrkirche St. Gallus in Kündighoven.

Die letzten Meter des Rheinsteigs

Nun folgen wir dem Rheinsteig über Kirchstraße, Gallusstraße und Flutgraben zum Hochhaus der Post, überqueren die Königswinterer Straße und gelangen auf dem Schießbergweg unter den Gleisen der S-Bahn hindurch. Nachdem wir den Landgrabenweg überquert haben, kommen wir zum Rheinufer, wo wir auf den Freizeitpark Rheinaue treffen. Auf der gegenüberliegenden Seite des Rheins erkennt man das ehemalige Regierungsviertel mit dem »Langen Eugen«, dem früheren Abgeordnetenhaus.

Vom Freizeitpark folgen wir dem Rheinsteig am Rheinufer nach Bonn-Beuel bis zur Kennedy-Brücke, überqueren diese und treffen auf der anderen Rheinseite auf die Rheinuferpromenade. Hier wenden wir uns nach links und kommen zum Denkmal, das an den genialen Gartenkünstler Peter Joseph Lenné (1789–1866) erinnert. Er wurde in Bonn geboren und vor allem durch seine Tätigkeit als Gartengestalter in Preußen berühmt. Das letzte Stück des Rheinsteigs führt »Am Alten Zoll« und der Universität vorbei, weiter über die Adenauerallee und schließlich zum Marktplatz von Bonn, wo wir diese Etappe nach 320 km Rheinsteigvergnügen beenden.

Rheinsteig Etappe 23 - Von Rhöndorf nach Oberdollendorf

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied330 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktNiederdollendorf, Bahnhof.
EndpunktBonn, Marktplatz.
TourencharakterStreckenwanderung auf bequemen Wals- und Wiesenwegen, mehrere Aussichtspunkte.
Beste Jahreszeit
KartentippRheinsteig, topografische Freizeitkarte, Maßstab 1:50000.
MarkierungenRheinsteig-Zeichen.
VerkehrsanbindungA 3 bis Anschlussstelle Siebengebirge, über Königswinter nach Oberdollendorf. Bahnstation in Niederdollendorf. Busverbindung mit Königswinter und Bonn.
GastronomieOberdollendorf: Weingut Sülz, Bachstr. 157, Restaurant und Café im Gelände von Kloster Heisterbach.
Unterkunft
Bonn: Schaumburger Hof, Tel. 0228/9563529.
Tourismusbüro
Tourismus Siebengebirge GmbH, Drachenfelsstraße 51, 53639 Königswinter, Tel. 02223/917711, Fax 917720, E-Mail: info@siebengebirge.com, Internet: www.siebengebirge.de; Bonn Information, Am Münsterplatz, 53111 Bonn, Tel. 0228/775000 und 19433, Fax 775077, E-Mail: bonninformation@bonn.de, Internet: www.bonn.de.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Rheinsteig

»Deutschlands schönster Wanderweg 2006« bietet auf 320 km zwischen Bonn und Wiesbaden schönste Naturerlebnisse und spektakuläre Ausblicken auf den Rhein.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema