Wandern auf dem Rheinsteig

Rheinsteig Etappe 20 - Von Linz nach Unkel

Zu den herausragenden Kulturgütern weltweit gehört die Altstadt von Unkel: über 1000 Jahre alt und laut Genfer Konvention bei militärischen Auseinandersetzungen zu verschonen. Ein schönes Etappenziel auf diesem Rheinsteigabschnitt. (Autor: Tassilo Wengel)
9 km
340 m
2.00 h

Vom Linzer Marktplatz zu Burg Ockenfels

Vom Marktplatz in Linz gelangen wir über die Mittelstraße zum Buttermarkt und kommen über die Brüderstraße sowie die Straße Grabentor zum roten Backsteinbau der Evangelischen Kirche. Hier treffen wir auf die Asbacher Straße, wenden uns links und kommen über die Straße Im Lohhol zur Straße Am Mannenberg, in die wir nach links schwenken. Nach wenigen Metern (Haus Nr. 3) wenden wir uns nach rechts und gehen auf einem asphaltierten Weg, später auf einem Grasweg, steil aufwärts. Unser Weg führt durch Wald leicht abwärts und dann ansteigend über die Talstraße zur Burgstraße, auf der wir Burg Ockenfels erreichen. Hier lohnt sich eine längere Rast, denn von der Terrasse lässt sich eine herrliche Aussicht auf das Rheintal genießen.

Vor dem Burgtor folgen wir dem Rheinsteig nach rechts über eine Wiese und in der Kirchstraße einem nach links abzweigenden Weg. Nachdem wir die Straße Auf dem Eschert überquert haben, gelangen wir in den Wald, schwenken an der folgenden Weggabel nach links und wandern nun abwärts – die Gleise der Kasbach-Bahn überquerend – in das Ockenfelser Bachtal. Nach Überqueren eines Viadukts erreichen wir Kasbach. Der Rheinsteig führt nun über den Hödenbuschweg zur Kasbachstraße und dann nach rechts zu einem Platz, wo sich Brunnen und Bänke befinden. Hier gehen wir zunächst auf zahlreichen Stufen aufwärts zum Erpeler-Ley-Plateau und an einer Stromleitung entlang.

Graf Zeppelin und seine Sturmfahrt

Bei einer Wegekreuzung zweigt der Rheinsteig nach rechts. Wir sollten hier unbedingt einen Abstecher (Wegweiser) zur Erpeler Ley (191 m) einplanen, einem herrlichen Aussichtsplateau mit Ausflugsrestaurant. Großartige Aussichten erwarten uns von der Kante des Plateaus auf den Rhein, nach Remagen und nach rechts in Richtung Unkel. Der Zeppelinstein an der Südkuppe erinnert an die »Sturmfahrt« von Graf Zeppelin am 2. August 1909. Es war die erste Fahrt mit einem Luftschiff entlang des Rheins und musste wegen eines Unwetters abgebrochen werden.

Zum Rheinsteig zurückgekehrt, folgen wir ihm auf einem Schotterweg in Richtung Orsberg zum Orsberger Brünnchen, wo ein Pavillon mit Bänken zur abermaligen Rast einlädt. Von hier sind es nur noch wenige Minuten bis zum Dorfplatz von Orsberg. Hier wenden wir uns nach links, schwenken bei der Kapelle nach rechts und gehen die Kapellenstraße abwärts. Der Rheinsteig führt uns über Wiesenflächen immer steiler abwärts zu den ersten Häusern von Unkel. Hier folgen wir dem markierten Weg nach rechts aufwärts auf den Stux, einem früheren Richtplatz von Unkel.

Von der Höhe führt der Pfad wieder abwärts zum Unkeler Rundwanderweg, wo wir an einem kleinen Wasserfall neben der Straße im Hähnerbachtal vorbeikommen. Da wir diese Etappe in Unkel beenden wollen, folgen wir der Straße weiter abwärts und gelangen nach der Überquerung der B 42 über die Straßen In der Persch, Bahnhofstraße und Frankfurter Straße in das Zentrum von Unkel. Wer zum Bahnhof möchte, schwenkt nach der Unterführung bei der Bahnhofstraße nach rechts.

Rheinsteig Etappe 19 - Von Ariendorf nach Linz
Rheinsteig Etappe 21 - Von Unkel nach Bad Honnef

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied340 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktLinz, Marktplatz.
EndpunktUnkel, Bahnhof.
TourencharakterStreckenwanderung auf Wald- und Wiesenwegen, schöne Aussichten in das Rheintal.
Beste Jahreszeit
KartentippRheinsteig, topo- grafische Freizeitkarte, Maßstab 1:50000.
MarkierungenRheinsteig-Zeichen.
VerkehrsanbindungA 3 bis Anschlussstelle Bad Honnef/Linz, Wegweiser nach Linz; Bahnstation.
GastronomieRestaurant auf Burg Ockenfels, Ausflugsgaststätte Bergesruh auf der Erpeler Ley.
Tipps
Die Erpeler Ley. Nähert man sich auf dem Rhein der Erpeler Ley (siehe Tour 20), dann sieht man den ehemaligen Vulkanberg kühn und majestätisch über dem Rheintal aufragen. Mit einer Höhe von 191 m erhebt sich die beeindruckende Steilflanke, die schon oft von rheinischen Malern verewigt wurde und in keiner Sammlung von Bildern aus der Gegend fehlen darf. Von der Nähe betrachtet fallen die reich und schön gegliederten Säulen aus erstarrter Basaltlava auf, die die Erpeler Ley zu einem der schönsten Rheinfelsen werden ließen. Seit 1941 unter Naturschutz gestellt, beherbergt der Felsen eine interessante, Wärme liebende Felsflora. Am Fuß besiedelt den groben Schutt der Schildampfer, der mit seinen meterlangen Wurzeln tief zwischen das Geröll dringt und an blaugrauen Blättern erkennbar ist. Wo sich zwischen dem Schutt genügend Humus und Feinerde gemischt hat, wachsen Aufrechter Ziest, Kleiner Wiesenknopf, Sprossende Nelke und Zypressen-Wolfsmilch. Das Berg-Steinkraut findet auf kleinen Felsenterrassen zusagende Lebensbedingungen und entfaltet von März bis Mai seine goldgelben Blüten. Auf den obersten Hängen gedeihen farbenfrohe Trockenrasen, wo die Goldaster im Spätsommer mit ihren gelben Blüten dominiert.
Unterkunft
Unkel: Weinhaus »Zur Traube«, Lühlingsgasse 5, Tel. 02224/3315.
Tourismusbüro
Stadtentwicklungs- und Touristikgesellschaft Linz am Rhein mbH, Marktplatz 14, 53545 Linz am Rhein, Tel. 02644/981125, Fax 981126, E-Mail: info@linz.de,Internet: www.linz.de.

Buchtipp

Tassilo Wengel

Rheinsteig

»Deutschlands schönster Wanderweg 2006« bietet auf 320 km zwischen Bonn und Wiesbaden schönste Naturerlebnisse und spektakuläre Ausblicken auf den Rhein.

zum Shop
Mehr zum Thema