Reizvolle Drei-Seen-Tour

Bequeme Wanderung auf breiten Wegen, vorwiegend Waldwege, schöner Uferweg am Liepnitzsee. (Autor: Tassilo Wengel)
14 km
95 m
3.00 h
Zum Stolzenhagener See Wir starten am Bahnhof Wandlitzsee, einem Denkmal der Bauhausarchitektur, das von 1923 bis 1927 nach einem Entwurf des Berliner Architekten Wagner errichtet wurde, und gehen geradewegs zum Strandbad auf der gegenüberliegenden Seite. Hier wenden wir uns nach rechts, gehen am Strandbad entlang und kommen nach 100 Metern zu einer Treppe. Hier steigen wir zum See hinunter und gehen auf dem Uferweg nach rechts. Vorbei am Restaurant Seeterrassen mit Biergarten erreichen wir die Straße Falkenkorso, biegen hier nach links in die August-Bebel-Straße ein und wandern nun (Markierung gelber Punkt) zwischen Grundstücken mit Häusern parallel zum Ufer des Wandlitzsees. Die breite Straße wird zum Pfad, überquert auf Bohlen ein Sumpfgebiet mit Erlen und erreicht auf der Philipp-Müller-Straße kurz nach einer Gabelung (hier links halten) den Stolzenhagener See beim Strandbad.Nach wenigen Metern wenden wir uns nach rechts und wandern nun auf der Seepromenade mit Bänken am See entlang durch Kiefernwald. Dieser breite Weg führt an einem Spielplatz vorbei und mündet in die Straße nach Stolzenhagen. Wir überqueren die Straße und gehen auf dem Pflasterweg an der Basdorfer Straße entlang, die in Stolzenhagen zur Dorfstraße wird. An einer Gabelung bleiben wir rechts und erreichen an der Kirche die Straße nach Lanke/Biesenthal. Hier wenden wir uns nach rechts, gehen bis zur Straße am See und folgen dieser durch Wald bis zum Restaurant Waldhaus.Rahmersee und Agrarmuseum Dort stoßen wir auf die Philipp-Müller-Straße, gehen rechts und kommen wieder zum Strandbad am Stolzenhagener See. Hier folgen wir der Uferstraße (Linkskurve), einem festen Waldweg (Markierung gelber Punkt), bis zur Kirschallee, wo wir uns rechts halten, um auf die Basdorfer Straße zu gelangen. Nun geht es nach links zur B273, wo wir einen Abstecher zum nahen Strandbad Rahmersee (Wegweiser) machen können. Wir halten uns links, gehen an der B237 entlang bis zur großen Kreuzung, dort geht es wieder links (Markierung gelber Punkt, später auch blauer Strich) und mit der Oranienburger Straße bis zu einer Gabelung. Wir wählen die Breitscheidstraße (Markierung blauer Querstrich) und kommen zum Agrarmuseum auf der rechten Seite.Wir folgen dieser Straße weiter, bis links die Lange Straße abzweigt, auf der wir zum Bahnhof Wandlitzsee zurückkehren.Das Agrarmuseum in Wandlitz Im Agrarmuseum Wandlitz zeigt eine 2000 Quadratmeter große Ausstellungsfläche die Entwicklung der Landwirtschaft in Brandenburg in den letzten 200 Jahren. Arbeitsgeräte, Gebrauchsgegenstände sowie zahlreiche technische Gerätschaften von landwirtschaftlichen Maschinen bis Traktoren informieren über die Entwicklung im 20. Jh. (geöffnet November – März Di–Fr 10–17Uhr, April – Oktober Di–So und Feiertag 10–17Uhr).Die Heidekrautbahn Als eine der schönsten Verbindungen von Berlin in das Umland gilt die »Heidekrautbahn«. Der erste Zug verkehrte am 20. Mai 1901von Reinickendorf nach Basdorf und schon damals wurde dieser liebevolle Name geprägt. Mit der deutschen Teilung schien das Schicksal besiegelt. Nach der Wende erhielt die Niederbarnimer Eisenbahn AG ihr Streckennetz zurück und 13 Gemeinden schlossen sich zur Kommunalen Arbeitsgemeinschaft »Region Heidekrautbahn« zusammen. Vom Bahnhof Berlin-Karow verkehren täglich Züge der RB27 nach Groß Schönebeck und Wensickendorf. In Basdorf befindet sich in Bahnhofsnähe das Heidekrautbahnmuseum. Hier können mehr als vierzig alte Eisenbahnfahrzeuge besichtigt werden und gelegentlich dampft ein »Traditionszug« auf historischer Strecke (Informationen: Tel. 033397/72656, www.epilog.de/go/BEF).

Bahnhof Wandlitzsee – Stolzenhagener See 0.45Std. – Restaurant Waldhaus 1.15Std. – Agrarmuseum Wandlitz 1Std. – Bahnhof Wandlitzsee 0.30Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied95 m
Dauer3.00 h
AusgangspunktBahnhof Wandlitzsee.
EndpunktBahnhof Wandlitzsee.
TourencharakterEine Fahrt mit der Heidekrautbahn ist eine gemütliche Reise zwischen Wiesen und Wäldern in das stadtnahe Umland von Berlin. Nach Wand-

litz fährt die Bahn bereits seit 1901 und bringt die Berliner und ihre

Gäste in die reizvolle, von glasklaren Seen und dichten Buchenwäldern geprägte Landschaft. Zahlreiche Bademöglichkeiten bieten sich auf

dieser Wanderung an, die vom Wandlitzsee zum Stolzenhagener See führt. An heißen Sommertagen sorgen die Seen für Erfrischung und die schattigen Waldwege für eine erholsame Wanderung und ausreichend Kühle.

Der Name Wandlitz ist slawischen Ursprungs und bedeutet »Menschen, die am Wasser leben«. Kein Wunder, dass sich hier in dieser wasserreichen Gegend schon 600 bis 1200 n.Chr. Slawen niederließen. Die ersten deutschen Bewohner kamen im 13.Jh., errichteten Gebäude und die Dorf-

kirche, die heute noch das Zentrum des alten Dorfkerns ist. Ein weiteres Zentrum des Ortes bilden die Gegend am Bahnhof Wandlitzsee und das Strandbad.
KartentippKompass Spezialwanderkarte Schorfheide – Werbellinsee Nr.1040, 1:50000.
VerkehrsanbindungAuto: Autobahn A11 Berlin – Prenzlau, Ausfahrt Wandlitz, auf B273 nach Wandlitz. Bahn/Bus: Von Berlin-Karow mit der Regionalbahn NE27 (Heidekrautbahn) bis Bahnhof Wandlitzsee.
GastronomieWandlitz: Restaurant Seeterrassen, Thälmannstraße 93; Jägerstube, Oranienburger Straße 19. Stolzenhagen: Fischerstube, Basdorfer Straße 1a; Café am Steinberg, Basdorfer Str. 41a; Gaststätte Waldhaus, Seepromenade am Stolzenhagener See. Rahmersee: Hotel Restaurant Café »Zur Waldschänke«, Zühlsdorfer Chaussee 14.
Tipps
Fischerstube in Stolzenhagen Seit Mitte des 19.Jh. befindet sich der Stolzenhagener See in Privatbesitz der Familie Otto. Im See gibt es Aal, Barsch, Hecht, Plötze, Schlei und Zander, die in der Fischerstube als schmackhafte Gerichte angeboten werden. Wer keinen Fisch mag, findet auf der Speisekarte aber auch andere Gerichte.
Unterkunft
Wandlitz: SeePark Kurhotel am Wandlitzsee, Tel. 033397/750,www.seepark-wandlitz.com; Hotel Seeterrassen, Tel. 033397/7690, www.hotel-seeterrassen.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Genusswandern Berlin und Umgebung

35 abwechslungsreiche Wanderungen, von der historische Stadtmitte bis zu reizvollen märkischen Dörfern. Mit zahlreichen Tipps zu Kultur und Kulinaria.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema