Rauener Steine und Scharmützelsee

Bei Bad Saarow am größten See Brandenburgs Bequeme Waldwanderung teils auf festen Forstwegen, teils auf sandigen Pfaden. (Autor: Bernhard Pollmann)
14 km
100 m
4.00 h
Petersdorfer See Petersdorf liegt zwischen den Rauener und den Dubrower Bergen am Petersdorfer See, einem beliebten Angel- und Badegewässer. Am autofreien Ostufer befindet sich in idyllischer Waldlage das Strandbad. Für einige ein Anziehungspunkt ist die neue Wasserskianlage. Von der Wanderwegeübersichtstafel am Parkplatz in Petersdorf leitet eine Promenade aussichtsreich am Ufer des Petersdorfer Sees entlang zum Freibad. Dahinter führt der Weg unter Bäumen weiter am Ufer entlang, der Blick schweift über den See hinweg in die Wälder der Rauener Berge, am Weg stehen Informationstafeln eines Naturlehrpfads. Vor dem ersten Grundstück zweigt der Lehrpfad rechts ab und erreicht bei Rastplätzen und der Bushaltestelle Petersdorfer Dorfanger die Straße. Hier geht es halb links die Alte Dorfstraße hinauf (Markierung Grünstrich) und in der Rechtskurve geradeaus auf den Feldweg, am Betonplattenweg geradeaus und an der Gabelung am Waldrand halb rechts in den Wald hinein. Rauener Steine Auf stillen Waldwegen und -pfaden leitet die Grünstrich-Markierung in sachtem Auf und Ab durch die meist von abwechslungsreichem Mischwald bestandenen Rauener Berge, überschreitet die höchste Erhebung (154m) und erreicht wenig später den Rastplatz an den Rauener Steinen (Markgrafensteine). Die mächtigen Granitblöcke lagern unter alten Eichen. Der kleinere der beiden Steine ist 5,7m hoch – davon 3,7m sichtbare Höhe –, bis zu 5,8m lang und bis zu 5,5m breit. Der größere Stein war 8,5m hoch und bis zu 7,8m lang. 1829 wurde er unter Leitung des Architekten Friedrich Schinkel in zwei Teile gesprengt. Aus dem einen Teil modellierte Schinkel die 75 t schwere Schale, die 1834 im Lustgarten vor dem Alten Museum in Berlin aufgestellt wurde und bis heute dort zu bewundern ist; der zweite, tischähnlich abgeplattete Teil liegt bis heute vor Ort. Kolpiner See Von den Rauener Steinen gehen wir durch die Eichenallee geradeaus weiter, an der Verzweigung halb links auf dem Asphaltweg und bald wieder links (Grünstrich) auf einem grasigen Waldweg, am Ende links (Grünstrich) Richtung Bad Saarow. Wer direkt nach Bad Saarow wandern will, folgt nun immer der Grünstrich-Markierung. Wer lieber länger wandert, verlässt an der Kreuzung mit dem Gelbstrich-Wanderweg die Grünstrich-Markierung und folgt dem Gelbstrich rechts zum Großen Kolpiner See. Von der Badestelle am Westufer folgt die Blaupunkt-Markierung des 66-Seen-Wegs dem Ufer im Uhrzeigersinn und zweigt dann links in den Wald Richtung Bad Saarow ab. Scharmützelsee Wenn der 66-Seen-Weg den Beginn der Bebauung von Bad Saarow erreicht, zweigt er im Wald links ab und folgt der Trasse einer ehemaligen Kleinbahn, zuletzt geht es rechts hinab zum Anleger der Ausflugsschiffe am Scharmützelsee und am Nordufer entlang zum Kurpark, dahinter liegt der Bahnhof mit den Bushaltestellen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied100 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortDas Thermalsole- und Moorheilbad Bad Saarow am Scharmützelsee ist der mondänste Kurort Brandenburgs.
AusgangspunktWanderparkplatz am nördlichen Ortseingang von Petersdorf (50m) Richtung Fürstenwalde; in der Nähe befindet sich die Bushaltestelle »Seeschloss« beim gleichnamigen Restaurant.
TourencharakterDie Rauener Berge sind von der Eiszeit gestaltete Endmoränenhügel zwischen dem Berliner Urstromtal und dem Scharmützelsee, dem größten See Brandenburgs. Schon die artenreichen Laubwälder machen die Rauener Berge zu einem herausragenden Wandergebiet, ein besonderes Ziel liegt in der Nähe der höchsten Erhebung (154m) - Die Rauener Steine zählen zu den größten Findlingen des mitteleuropäischen Tieflands.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1 - 25 000 mit Wanderwegen Scharmützelsee/Storkower Umgebung (Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg).
VerkehrsanbindungA 12 Berlin – Frankfurt/Oder, Ausfahrt Fürstenwalde West und weiter Richtung Bad Saarow-Pieskow. Wer mit der Bahn anreist, startet am Bahnhof Bad Saarow (Regionalbahnlinie Fürstenwalde – Bad Saarow).
GastronomiePeterstal, Bad Saarow.
Tourismusbüro
Bad Saarow Kur GmbH, Am Kurpark 1, 15526 Bad Saarow, www.bad-saarow.de

Buchtipp

Bernhard Pollmann, Matthias Wibber u.a.

Deutschlands Wanderparadiese

Deutschlands Wanderparadiese stellt 200 Touren für jeden Geschmack in Deutschlands schönsten Wanderregionen vor.

zum Shop
Mehr zum Thema