Pyramidenspitze (1997 m)

Bis zur Vorderkaiserfeldenhütte sehr einfache Wanderung auf Treppenstufen und Forststraßen. Dann geht es auf markierten Bergpfaden (mit sportlichem Abstecher zur Naunspitze) lange durch Wald und Latschenbuschwerk. Auf der Abstiegsvariante wird es enorm steil, wofür man gelegentlich Trittsicherheit und Schwindelfreiheit braucht. (Autor: Siegfried Garnweidner)
17 km
1650 m
7.00 h
Vom Parkplatz am Wanderweg zunächst nach Osten, später gegen Südosten zur Wegkreuzung und dann über steile Treppenstufen in vielen Kehren hinauf, bis die Route deutlich abflacht. Vom kleinen Parkplatz am Fahrweg im Wald nach Osten dahin und aus dem Wald heraus. Dann wird es deutlich flacher und man kommt am Veitenhof vorbei. An der folgenden Verzweigung links abbiegen und sehr steil im Wald gegen Nordosten hinauf, aus dem Wald heraus und zur Jausenstation Rietzaualm. Am Sträßchen weiter (oder links daneben auf einem Bergpfad) zur Vorderkaiserfeldenhütte. Vom Unterkunftshaus auf markiertem Bergweg durch lichten Wald nach Nordosten hinauf. Will man sich den kurzen, aber lohnenden Abstecher zur Naunspitze (1633 m) gönnen, biegt man an der Verzweigung links ab und steigt gegen Nordwesten an den felsigen Gipfelaufbau heran. Über ihn ziemlich steil und felsig nach Norden zum Kreuz hinauf. Der Anstieg zur Pyramidenspitze führt bei der Verzweigung nach rechts, also gegen Nordosten im Wald weiter. Unmittelbar unter dem Gipfel geht es rechts ab und kurz durchs Krummholz zum unscheinbaren Petersköpfl (1745 m) hinauf. Auch von ihm muss man ein paar Meter auf dem Aufstiegsweg wieder hinab, dann geht es gegen Osten über ein ausgedehntes Plateau in ständigem Auf und Ab weiter, mal über Felsen, dann durchs Latschenbuschwerk, bis man nahe an den Einserkogel (1924 m) herankommt. Dort wird die Aussicht zu den markanten Felsengebilden des Wilden Kaisers besonders schön. Hoch über dem steilen Egersgrinn überwindet man zwischen Zwölferkogel und Vogelbad ein paar Meter am Drahtseil und steigt über eine solide Leiter hinab, bevor der Rest des Anstiegs, über eine weite Wiese zum Gipfel der Pyramidenspitze, dann sehr leicht gelingt.
Abstieg.
Wer Abwechslung liebt und nicht auf dem langen Zuweg wieder absteigen will, steigt vom Gipfel nach Süden ab. Ein schmaler Pfad schlängelt sich zunächst über Grashänge talwärts, wird aber immer steiler und fällt recht zackig durch eindrucksvolle Latschenhänge ab. Kurz vor der Kaiserquelle gabelt er sich. Dort rechts halten und gegen Westen auf gering abfallendem Weg in den Wald hinein. Für ein kurzes Stück von wenigen Metern muss man recht spannend über einen Felsen kraxeln, dann geht es gemütlich rauf und runter, bis endlich knapp unter der Vorderkaiserfeldenhütte die Aufstiegsroute erreicht ist. Auf ihr ins Tal zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied1650 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktParkplatz beim Schanigarten im Kufsteiner Vorort Eichelwang (500 m)
EndpunktParkplatz beim Schanigarten im Kufsteiner Vorort Eichelwang (500 m)
TourencharakterDrei Anstiegsrouten zur Pyramidenspitze gibt es und alle bergen besondere Herausforderungen. Von Norden kann man durch das Egersgrinn aufsteigen, was durch das steile Schutt- und Felsenkar führt, in dem der Einstieg nicht leicht und die alte Route fast gar nicht mehr zu finden sind. Eigentlich ist dieses Kar nur noch eine beliebte Herausforderung für unerschrockene Frühjahrs-Skitourengeher. Dann gibt es noch den Anstieg von Durchholzen durch das Winkelkar, der zwar landschaftlich sehr ansprechend, aber auf dem langen Gipfel-Klettersteig einigermaßen anspruchsvoll ist, und nicht zuletzt die hier vorgestellte, aber sehr weite und anstrengende Route von Kufstein über die Vorderkaiserfeldenhütte. Übrigens, die Pyramidenspitze ist nicht – wie viele meinen – der höchste Gipfel des Zahmen Kaisers. Die etwas südlich unseres Gipfels gelegene Kesselschneid ist mit 2001 m um ganze vier Meter höher und ließe sich noch ins Programm aufnehmen, wenn man unbedingt einen Superlativ braucht.
Beste Jahreszeit
KartentippAlpenvereinskarte 1:25000, Blatt 8 (Kaisergebirge)
MarkierungenWegtafeln und Markierungszeichen
VerkehrsanbindungMit dem Auto bis Autobahnausfahrt Kufstein Nord, von dort ist es kaum 1 km zum Ausgangspunkt; Bahnverbindungen ab Innsbruck bzw. München
GastronomieRietzaualm und Vorderkaiserfeldenhütte
Tipps
Im botanischen Garten. Direkt bei der Vorderkaiserfeldenhütte gibt es einen kleinen Alpenblumengarten, der im Juni besonders schön ist. Ein Besuch lohnt sich!
Höchster Punkt
Pyramidenspitze (1997 m)
Tourismusbüro
Tourismusverband Ebbs-Buchberg, Tel. 0043/5373/42326; www.tirol.at/ebbs
Mehr zum Thema