Predigtstuhl und Steinerne Agnes

Der Abstiegsweg von der Bergstation nach Hallthurm erfolgt auf gutem Bergsteig. Bei Nässe jedoch Vorsicht, Rutschgefahr an ein paar Stellen. (Autor: Heinrich Bauregger)
10 km
598 m
3.00 h
Nach der steilen Auffahrt zur Bergstation erwartet uns ein leichter Höhenweg, der uns in einer knappen Viertelstunde zum Berggasthaus Schlegelmulde leitet. Dort können wir einen herrlichen Blick auf den Hochstaufen werfen, der sich jenseits des Reichenhaller Talbeckens erhebt, oder uns mit einer Brotzeit stärken, denn an unserem Abstieg nach Hallthurm liegt keine Einkehrmöglichkeit mehr. Anschließend geht es auf dem markierten Wanderweg (Nr. 404 A) in steilen Serpentinen hinauf zum Hochschlegel (1688 m), den ein Gipfelkreuz schmückt, dann leicht abwärts bis zur Wegverzweigung Karkopf/Törlkopf. Und natürlich statten wir der höchsten Erhebung des stark bewaldeten Lattengebirges, dem 1735 Meter hohen Karkopf, einen Besuch ab. Danach wandern wir zurück zur Wegverzweigung und gehen dann rechts weiter zum Aussichtspunkt Dreisesselberg (1680 m), wo wir einen schönen Blick hinab ins Alpgartental haben. Kurz zurück und links hinunter (bei Nässe Rutschgefahr) in eine große Mulde und weiter zur ehemaligen Steinbergalm mit schönem Rastplatz. Von dort wandern wir links weiter, bis wir nach 20 Minuten erstmals die Felsgestalt der Steinernen Agnes erblicken. Über uns thront die Schlafende Hexe. Wir wandern an ihr vorbei und treffen nach wenigen Minuten auf eine Wegverzweigung. Hier folgen wir dem linken Abzweiger (der rechts abgehende Steig führt steil hinab nach Winkl) und gehen eben hinüber zu den Rotofentürmen, die einen Teil der Schlafenden Hexe bilden, wobei wir der Wegmarkierung mit der Nummer 469 folgen. Unser Weiterweg führt nun über den Rotofensattel, dann in zahlreichen und gut gestuften Serpentinen durch Wald hinunter nach Hallthurm. Zuletzt laufen wir entlang der Straße zum Bahnhof, von wo aus wir die Rückfahrt antreten können.

Dauer - Für den Abstieg – mit Abstecher zum Karkopf – benötigen wir 31/2 Std. Rückfahrt von Hallthurm mit der Bahn.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied598 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortBad Reichenhall, Kirchberg
AusgangspunktPredigtstuhlseilbahn, Talstation
EndpunktHallthurm
TourencharakterWir schweben mit der Seilbahn direkt über der Kurstadt, die sich ihren ersten Reichtum durch Salz erarbeitet hat, hinauf zur Bergstation und genießen von dort den prächtigen Blick auf die umstehenden Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen. Beim Abstieg nach Hallthurm passieren wir dann das Felsgebilde der Steinernen Agnes, der Sage nach eine versteinerte Sennerin, der wir aufs Haupt steigen können. Den Rückweg treten wir schließlich mit der Bahn an.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50 000, Berchtesgadener Alpen (BLVA).
VerkehrsanbindungSalzburger Autobahn bis Ausfahrt Piding, weiter nach Bad Reichenhall, dort die Umgehungsstraße benützen bis Kirchberg; rechts über die Stadtbrücke zum Ortsteil Kirchberg zur Talstation der Predigtstuhlseilbahn. Mit der Bahn von München bis Bad Reichenhall-Kirchberg; von dort zu Fuß weiter.
GastronomieDas Gasthaus an der Bergstation und das Rasthaus Schlegelmulde sind nahezu ganzjährig bewirtschaftet. Blasihof in Hallthurm.
Tipps
Und nach der Tour - Ein Rundgang durch den Kurpark in Bad Reichenhall mit dem Gradierwerk. Dort atmen wir tief durch und gönnen uns eine Prise der salzgeschwängerten Luft.
Höchster Punkt
Karkopf, 1738 m.
Mehr zum Thema