Pieve di Ledro – Monte Corno

Für Wanderer mit Kondition ein echtes Highlight. Steiler Auf- und Abstieg. Sehr aussichtsreiche und spannende Wegführung. Unbedingt ausreichend Getränke und Proviant mitnehmen. Nicht zu empfehlen bei Nässe oder Gewittergefahr. (Autor: Joachim Lutz, Sabine Malecha)
Der Monte Corno ragt 1100 m über dem Ledrosee auf. Von seinem Gipfel aus hat man einen großartigen Rundblick sowie Tiefblicke auf den See, die die Schönheit des Tales auf eindrucksvolle Weise zeigen. Die Besteigung des Berges, zu der Anfang dieses Jahrhunderts der Apotheker und Histo - riker Angelo Foletto anregte, ist lohnend. Angelo Foletto eröffnete im 19. Jh. in Pieve eine Pharmaziewerkstatt.
Das Museum Foletto.
Nicht nur den Weg auf den Monte Corno hat Foletto bereitet. Er war auch ein sehr innovativer Apotheker. In einem kleinen Museum sind einige Geräte und Ausrüstungen ausgestellt, die zur Geschichte des pharmazeutischen Labors Foletto seit Anfang des 20. Jh. beigetragen haben. Die Apotheker Foletto stellen bis heute nach alten Rezepturen und mit großer Sorgfalt und Kompetenz reine natürliche Salben, Cremes sowie Säfte und Liköre her. Ein Besuch in diesem kleinen Museum lohnt auch zum Probieren. Hier können Sie z. B. einen 60%igen Erdbeerlikör testen. Wenn Sie jetzt denken, das könne man unmöglich trinken – vorbeischauen und ausprobieren. Der Likör schmeckt sehr mild und süffig, überhaupt nicht nach 60 % Alkohol. Achtung - Die Prozente zählen dennoch für die Promillegrenze beim Autofahren! A. Foletto, Via Cassoni 3, Pieve di Ledro, Tel. 0039/0464/59 10 38, Fax 0039/0464/59 17 49, E-Mail: info@foletto.net, www.foletto.net; Öffnungszeiten: zu den üblichen Geschäftszeiten der Apotheke – meist kann man dann auch in den Probierraum und ins Museum.
Von Pieve auf den Monte Corno.
Ausgangspunkt unserer Tour ist der Parkplatz am Dorfplatz mit kleinem Park direkt rechts von der Staatsstraße. Wir überqueren die Straße, gehen auf dem Gehweg vorbei an einigen Fe rienhäusern zum Campingplatz, dann auf dem Sträßchen nach links. Bald zweigt Weg Nr. 456 ab Richtung San Martino. Steil folgen wir dem Sträßchen immer weiter aufwärts, zwischen verstreut liegenden einzelnen Häusern in den Wald hinauf. Auf der Betonstraße kommen wir an einigen Heuschobern vorbei. In einer Rechtskurve biegt unser Weg Nr. 456 leicht nach links ab. Nun geht es auf einem Wald- und später Wiesenpfad weiter hinauf zur Kapelle San Martino (1226 m; 1.45 Std.). Sie entstand im Jahre 1887 anstelle der sehr alten Vorgängerkapelle. Eine erste Rast bietet sich an. Umgeben von üppigsten Blumenwiesen genießen wir den Blick ins Tal und auf die umliegenden Berge. »Ein natürlicher botanischer Garten« – so nannte 1958 Prof. Benedetto Bonapace das Valle di Ledro aufgrund seines Reichtums, seiner Artenvielfalt und seiner seltenen Flora. Wie recht er hatte, können wir hier erahnen. Leider müssen wir diesen Platz verlassen, dem Weg Nr. 456 weiter folgen, rechts haltend durch den Wald. Immer weiter nach oben bringt uns der Weg bis in die Nähe des Bochet de la Spinera (45 Min.). Hier folgen wir nun Weg Nr. 456bis geradeaus ansteigend. Wir gewinnen immer mehr an Höhe. Erst schattig, dann in Serpentinen auf sonnigem Wiesen- und Schotterpfad steigen wir weiter aufwärts bis zu einem Sattel. Hier meistern wir nun die letzten 80 Höhenmeter im Wäldchen hinauf zum Gipfelkreuz (1.50 Std.).
Der Gipfel des Monte Corno beherrscht das gesamte Val dei Concei und das Val di Ledro gleich einem Adlerhorst. Unter sehen wir die ganzen Ortschaften am Ledrosee liegen, und bei guter Sicht können wir in Richtung der Pfahlbauten von Molina di Ledro am Horizont den Gardasee und die Gardaseeberge erkennen. Unglaublich ist die Lage und die Ruhe, wahrscheinlich sind wir alleine hier oben. Der Monte Corno ist ein echtes Juwel. Es fällt uns schwer, uns von diesem schönen Fleckchen Erde wieder zu trennen, aber wir wissen, dass der Weg nach unten noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird. Beflügelt von der einmaligen Ausstrahlung des Berges steigen wir hinab, rasten nochmals an der San-Martino- Kapelle und gehen dann weiter steil abwärts. Bald hat uns die Zivilisation wieder, das erste Autogeräusch wirkt ganz fremd – waren wir doch wie in einer anderen Welt (2.30 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied1100 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortPieve di Ledro
AusgangspunktParkplatz am Campingplatz und Supermarkt in Pieve
EndpunktParkplatz am Campingplatz und Supermarkt in Pieve
TourencharakterPieve di Ledro – der Name, abgeleitet vom lateinischen »plebs« (»Volk«), weist deutlich auf die wichtige Rolle hin, die Pieve einstmals bei der Volksversammlung spielte, da es das einzige Zentrum des gemeinschaftlichen und religiösen Lebens in der Gegend war. Gut rechts von der Staatsstraße aus zu sehen ist die Kirche der Annunciazione, die erstmals im Jahr 1235 erwähnt wurde. Schauen wir von der Staatsstraße links nach oben, erkennen wir einen Berggipfel und bei klarer Sicht sogar das Gipfelkreuz. Dies ist der Monte Corno, der Wächter über Pieve di Ledro.
Hinweise
Baden möglich
KartentippKompass-Wanderkarten - 1:25 000, Blatt 690 Alto Garda e Ledro; 1:35 000, Blatt 096 Alto Garda, Val di Ledro
MarkierungenWeg Nr. 456, 456 bis
VerkehrsanbindungBrennerautobahn A 22, Ausfahrt Rovereto Sud/Lago di Garda Nord, der Beschilderung nach Riva del Garda folgen, dort weiter durch den Tunnel ins Ledrotal bis Pieve di Ledro.
GastronomieIn Pieve di Ledro
Tipps
OSTERIA »LA TORRE«. Hier oben im Ledrotal gibt es einen Koch, der zahlreiche höchste Auszeichnungen für seine Gerichte bekommen hat - Julianello Damaso. Alles wird frisch zubereitet und man kann dem Koch dabei sogar über die Schulter schauen. Das gemütliche Lokal ist stilvoll eingerichtet und bietet eine Küche, die Auge und Gaumen ein unverwechselbares Erlebnis bietet. Osteria La Torre, Via Vittoria 20, Pieve di Ledro, Tel. 0039/0464/59 15 55, mobil 0039/338/933 95 32
Tourismusbüro
Consorzio Pro Loco Valle di Ledro, Via Nuova 9, 38060 Pieve di Ledro, Tel. 0039/0464/59 12 22, Fax 0039/0464/59 15 77, E-Mail - info@vallediledro.com, www.vallediledro.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Joachim Lutz, Sabine Malecha

Wanderführer Gardasee

40 abwechslungsreiche Touren rund um den Gardasee, die mit Übersichts- und Detailkarten, Tourencharakteristik und Höhenprofil genau beschrieben werden.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema