Pforzheimer Höhenwanderung um den Stadtteil Hohenwart

Eine netteWanderung, die freilich ein wenig ab und auf geht
Wir starten unsere Wanderung in Hohenwart in der Schönbornstraße. Dort, wo die letzten Häuser stehen, kurz vor dem Hohenwart Forum. Dort geht es auch gleich rein in den Wald, bei „Peters Ranch“. Hasenackerweg und Wolfsgrubenweg führen uns tiefer in den Wald, der Hamannsteinweg weiter runter Richtung Würmtal. Bald haben wir den Tiroler Weg erreicht, der uns eben am Würmtalhang entlang führt. Vorbei an einem Pavillon erreichen wir bald das Hamberger Sträßchen, das uns wiedernach oben, Richtung Schellbronn führt. Bald erreichen wir die Hegarhütte, wo wir uns rechts in den Hamberger Torweg wenden. Ihn verlassen wir aber bei der nächsten Möglichkeit aber wieder links abgehend. Jetzt geht es direkt Richtung Schellbronn und bald sind wir auch schon am Waldrand. Hier wenden wir uns rechts und wandern nun am Waldrand entlang. Wir überqueren die Landstraße, tauchen ein ins Feriendorf Schellbronn. Der Weg führt uns nun am Campingplatz entlang und bald lockt uns wieder der Wald. Geradeaus geht es nun, vorbei an einem Insektenhotel, dann müssen wir entscheiden, ob es rechts oder links weiter geht. Wir entscheiden uns für links, gehen auf dem Reichenbacher Bergweg nun wieder ein Stück bergab, können nach einer Rechtskurve die Hohe Warte erkennen, die ein Zwischenziel unserer Wanderung sein soll. Der Eselsweg führt uns wieder bergauf, der Waldrand ist schnell erreicht und wieder machen wir einen Linksschwenk. Schnell sind wir bei dem 40 Meter hohen Aussichtsturm, dessen Besteigung sich durchaus lohnt. Wer die 192 Stufen hinauf auf die Plattform unter die Sohlen nimmt, wird mit einem weiten Blick ins Land belohnt. Über den Hofackerweg geht es jetzt wieder bergab, wie überqueren die Unterreichenbacher Straße und steigen auf einem schmalen Pfad (dem „Wegle“) weiter den Nagoldhang hinunter. Schnell sind wir am Leuchtertannenweg, der uns unmerklich ansteigend durch den Klebwald führt. Der obere Klebweg lässt uns wieder an Höhe verlieren, führt aber bald eben weiter und geht in den Sickinbrunnenweg über. Wir nehmen nun Kurs Richtung Hohenwart, kurz bevor wir den Waldrand bei den Sickinbrunnenwiesen erreichen, machen wir einen Linksschwenk. Vorbei an zwei Feuchtbiotopen gewinnen wir bald wieder an Höhe und kommen zur alten Huchenfelder Straße. Die führt uns nun Richtung Huchenfeld, vor der nächsten größeren Kreuzung mit Leiwiesenweg und Lottbaumweg wenden wir uns aber schon wieder rechts. Bald erreichen wir beim Dreimarkstein die Huchenfelder Straße, die wir überqueren. Der Dreimarksteinweg führt uns zielsicher zum Würmer Tor. Dort überqueren wir das Würmer Sträßchen und folgen nun dem Würmer Torweg Richtung Hohenwart. Bald haben wir, noch im Wald, die Schönbornstraße wieder erreicht, die uns, vorbei am Hohenwart Forum, zurück zu den letzten Häusern von Hohenwart führt – die ja urplötzlich die ersten sind…

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Dauer0.00 h
Schwierigkeit
StartortPforzheim
AusgangspunktHohenwart, Schönbornstraße
EndpunktHohenwart, Schönbornstraße
Beste Jahreszeit