Pfeishütte

Der Hüttenzugang ist sehr leicht, aber enorm weit. (Autor: Siegfried Garnweidner)
39 km
690 m
10.00 h
Hüttenzustieg.
Von Scharnitz auf der Asphaltstraße neben der Isar nach Südosten gering ansteigend hinauf und über dem Gasthaus Wiesenhof links abbiegen. Auf der Forststraße zur Gleirschhöhe, von dort (rechts haltend) zur Isar hinab und in langem Gegenanstieg wieder gegen Westen hinauf. Dann links abdrehen, bald flacher und ziemlich eben nach Süden in das Gleirschtal hinein. An der Jausenstation Möslalm vorbei, bis unter das Kreideneck. Dort links halten und ins Samertal hinein. Die Straße wird gröber und zwischendurch steiler, bis sie nach einem längeren geraden Stück auf der Höhe von rund 1550 Metern links abknickt. Die folgende Etappe am Rande von Latschenbuschwerk nach Südosten hinauf ist sehr steil. Auf der groben Straße erreicht man schließlich die Pfeishütte.
Überschreitung der Rumer Spitze.
Alle Gipfelziele rund um die Pfeishütte verlangen einen erfahrenen, trittsicheren und schwindelfreien Alpinisten. Das gilt auch für die beliebte Rumer Spitze (2454 m), die im Rahmen einer kernigen Rundtour von der Hütte aus zu schaffen ist. Für die Höhendifferenz von insgesamt rund 650 Metern muss man mit knapp 3 Stunden rechnen. Zuerst geht man am Weglein über die Hänge »In der Pfeis« nach Südosten hinauf, hält sich an der Verzweigung rechts, und gleich darauf muss man unter dem Kreuzjöchl abermals rechts gehen. Der Steig verläuft nun gegen Osten und schon bald schwingen sich die Hänge zackig auf. Die gut markierte Route steigt über schlechten, brüchigen Fels und Grieß steil an, dreht etwas links ab, führt an einem grünen Sattel vorbei und dann geht es schneidig in die Felsen hinein (II). Unerschrocken kraxelt man über den luftigen Grat zum Gipfelkreuz hinauf.
Der Rückweg führt vom Gipfel gegen Westen ziemlich ausgesetzt am langen Grat weiter. Bis ins Rumer Joch bleibt die Gratkletterei einigermaßen pfiffig, dabei geht es immer wieder auf und ab. Erst hinter dem Joch kommt man in Wiesenhänge hinein, wo der Abstiegsweg rechts abdreht und nach Nordosten zur Pfeishütte zurückführt.

Dauer: Auf: 5 Std. Ab: 5 Std. (mit dem Mountainbike deutlich schneller)

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour39 km
Höhenunterschied690 m
Dauer10.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktScharnitz (964 m), kostenpflichtiger Parkplatz an der Isar
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterViele Wege führen zur Pfeishütte und alle sind lang und beschwerlich. Der einfachste Zugang beginnt bei der Bergstation der Hafelekarspitze und ist – da abwärts verlaufend – in 1 1/2 Stunden zu schaffen. Der längste Zuweg führt von Scharnitz herauf, besser gesagt herüber, weil es auf dem nahezu 20 Kilometer langen Fahrweg die meiste Zeit kaum aufwärts geht. Deshalb eignet sich dieser Zugang besonders gut für Mountainbiker. Erst der letzte Stich wird enorm steil und obendrein ist auch der Untergrund recht grob. Die Hütte selbst zählt zu den schönsten in diesem Band. Sie liegt einfach ideal inmitten von Alpenrosenbüschen – umgeben von markanten Karwendelbergen – und passt einfach hervorragend in dieses schöne Ambiente. Als Ausgangspunkt zahlreicher Bergtouren, von denen die meisten anspruchsvoll sind, hat sich der Stützpunkt seit seinem Bestehen zu einem geschätzten Domizil für engagierte Bergsteiger entwickelt.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Wanderkarte 1:50000, Blatt 26 (Karwendelgebirge)
VerkehrsanbindungVon Mittenwald auf der B 2 oder mit der Bahn von München–Garmisch-Partenkirchen oder von Innsbruck bis Scharnitz
Tipps
Mountainbiker aufgemerkt! Die 19,2 Kilometer lange Strecke zwischen Scharnitz und der Pfeishütte schafft man am leichtesten mit einem Mountainbike. Wer aber so ein hoch technisiertes Gerät nicht sein Eigen nennt, kann auch ein solides Trekkingrad nehmen – wenn er bereit ist, auf den wenigen steileren Etappen seinen Drahtesel zu schieben. Das letzte Straßenstück wird sowieso kaum jemand im Sattel schaffen. Dort geht es auf sehr grobem Untergrund nämlich enorm steil zu. Mit dem Rad schafft man den Hüttenzuweg in 3 3/4 Stunden und die Abfahrt in ca. 1 1/2 Stunden.
Informationen
Hüttensteckbrief. Höhe: 1922 m, Erbaut: 1926, ÖAV-Sektion Innsbruck, Bewirtschaftet: von Mitte Juni bis Mitte Oktober (je nach Schneelage), 30 Betten, 50 Lager, offener Winterraum (6 Lager), Telefon: +43(0)512/292333, www.pfeishuette.at
Tourismusbüro
Scharnitz, Tel.: +43(0)5213/5270; www.tirol.at/scharnitz
Mehr zum Thema