Petzeck, 3283 m

Das Petzeck steht als nach Norden vorgeschobenes Felspult im Osten der Schobergruppe. (Autor: Richard Goedeke)
3 km
1980 m
4.00 h
Von der Hütte Steig Nr. 927 zuerst in östlicher Richtung, dann nach Norden über den Steig durch die felsige Flanke hinauf in die flachere Karmulde bei der Petzeck-Scharte. Noch vor dieser rechts ansteigen bis zum P. 3136 und nun wieder nordwärts über flachen Firnhang und Schutt zum Gipfel.

Hochtour
3000er Gipfeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour3 km
Höhenunterschied1980 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWangenitzalm
EndpunktPetzeck
TourencharakterDie erste bekannte Besteigung erfolgte 1844 durch den Kaplan Franz Graf mit einem einheimischen Bauern, die tatsächlich erste vermutlich viel früher durch Gemsenjäger.
Hinweise
Siehe Tour 115 in Karte.
KartentippAV-Karte 1 - 25000, Blatt 41 Schobergruppe.
VerkehrsanbindungMit der Bahn bis Lienz, Bus bis Mörtschach (972 m) im Mölltal, mit dem Auto noch von dort nach Westen hinauf nach Stampfen und ins Wangenitztal zur Wangenitzalm (1371 m).
GastronomieWangenitzseehütte (2508 m, NKBV, 70 Schlafplätze, Tel. 0043/ 4826/229).
Tipps
Aussicht. Nach Norden beachtlicher Tiefblick in die 1000 m hohe Nordwand und gegenüber zu den gleichfalls schroffen Hornköpfen, in der Ferne zum Großglockner. Im Süden Lienz und die Lienzer Dolomiten, im Westen der Hochschober.
Informationen
Schwierigkeit. Insgesamt F+ (leicht), mit Kletterstellen I (leicht). Mühen: Hüttenzustieg 1200 mH (4 Std.), Gipfelaufstieg 780 mH (3 Std.). Gefahren: Ein gletscherfreier Aufstieg. Wenn noch Firn liegt, ist dafür entsprechende Ausrüstung nötig. Freuden: Ein über wilde Wände hinaus gebauter Aussichtspunkt. Karte: Mair, AVF Schobergruppe, Bergverlag Rother, München.
Höchster Punkt
Petzeck, 3283 m
Unterkunft
Wangenitzseehütte (2508 m, NKBV, 70 Schlafplätze, Tel. 0043/ 4826/229).
Mehr zum Thema