Panoramaweg und Albweg in Bernau

Aussichtsreich durch das Bernauer Hochtal.
Aussichtswanderung auf fast durchgehend bequemen Wegen. (Autor: Chris Bergmann)
15 km
400 m
4.00 h
Bernau.
Der aus zehn Ortsteilen bestehende Höhenluftkurort Bernau liegt im Tal der Bernauer Alb, einem der herrlichen Hochtäler des Schwarzwalds. Das Bernauer Hochtal liegt auf gut 900 Metern Höhe und erstreckt sich auf einer Länge von 8 Kilometern zwischen Blößling, Spießhorn und Schnepfhalde. Während die Höhen überwiegend bewaldet sind, wurden die Hänge in jahrhundertelanger Arbeit in aussichtsreiches Wiesen- und Weideland umgewandelt. Diese Rodungsarbeit begann im 12./13. Jh. vom Kloster Sankt Blasien aus - Der erste Mönch, der sich hier niederließ und eine Zelle erbaute, soll »Bernova« geheißen haben und namengebend für »Bernau« geworden sein. Bis 1806 gehörte Bernau zu Sankt Blasien, als die Benediktinerabtei während der napoleonischen Kriege aufgelöst wurde, fiel der kleine Ort mit seinen zehn Weilern an Baden. Die Bewohner mussten sich im 19. Jh. mit Holzarbeiten (»Schnefeln«) einen zusätzlichen Verdienst verschaffen: Um 1850 gab es in Bernau rund 200 Schnefler, die Kochlöffel, Kellen, Kübel, Mausefallen, Bürstenhölzer usw. herstellten. Aus diesem Schnefler-Gewerbe, das das Museum im Resenhof in Innerlehen dokumentiert, hat sich das Bernauer Kunsthandwerk entwickelt. Saison ist heute in Bernau ganzjährig: Wandern, Nordic Walking und Mountainbiking im Sommerhalbjahr, Skiwandern und Abfahrtsskilauf im Winter. Das Heimatmuseum befindet sich im Resenhof in Oberlehen; dieser Hochschwarzwälder Eindachhof mit Wohn- und Wirtschaftsteil unter einem Dach wurde 1789 erbaut und 1977 als Museum eingerichtet; das Museum dokumentiert die Lebens- und Arbeitswelt im Bernauer Hochtal im 19. Jh.
Durch die Kaisermatten.
Vom Parkplatz Ankenbühl (852 m) geht es auf dem mit »gelber Raute« markierten Panoramaweg mit schöner Aussicht durch Wiesen aufwärts und am Landschulheim vorbei Richtung »Kaiserberg«. Während des Aufstiegs ist der Panoramaweg ein schöner Wiesenpfad, der mit prachtvoller Aussicht durch die Kaisermatten führt, hin und wieder lädt eine Sitzbank zur Rast ein. Schließlich mündet der Panoramaweg im Sonnenhang des Kaiserbergs auf einen Weg: Hier geht es kurz abwärts und an der Verzweigung halb rechts hinauf zur Verzweigung Am Kaiserberg (1060 m), wo der Panoramaweg seinen höchsten Punkt erreicht.
Nach Hof.
Von der Verzweigung Am Kaiserberg führt der Panoramaweg mit erstklassiger Aussicht durch die als Weideflächen genutzten Hänge über dem Tal und läuft auf überwiegend ebenen Hangwegen die Bergnasen mit ihren kleinen Bachtälern aus. Vor dem Scheibenfelsen-Berg kurvt er hinab an den Rand des Ortsteils Bernau-Dorf, führt vor den ersten Häusern rechts weiter und verlässt die Dorfstraße auf dem ersten Feldweg rechts. Hier sind in den Hängen noch kleinere Anstiege zu bewältigen, an einem Teich erreicht man einen Rastplatz mit Tischen und Bänken, und nach einem letzten Anstieg, diesmal anfangs im Wald, leitet der Panoramaweg nach Überqueren des Schwemmbachs in den Ortsteil Hof, wo man sich im Gasthaus stärken kann.
Auf dem Albweg.
Von Hof führt die Markierung »blaue Raute« des Albwegs längs der Bernauer Alb talwärts. Im Wechsel von aussichtsreichen Wiesen und Gehölzen geht es nach Innerlehen, dem Hauptort der Gemeinde. Die Bernauer Alb entspringt am Herzogenhorn, dem zweithöchsten Schwarzwaldberg. Mit der am Feldberg entspringenden Menzenschwander Alb, die im benachbarten Tal von Menzenschwand ein weiteres wunderschönes Schwarzwald-Hochtal durchfließt, vereinigt sie sich an der Glashofsäge wenige Kilometer unterhalb von Bernau zur Alb, der zentralen Wasserader des Hotzenwalds. Die Alb fließt weiter in die Domstadt Sankt Blasien und tost dann in einem schluchtartigen Tal dem Hochrhein bei Waldshut zu.
Innerlehen.
Innerlehen ist der Hauptort von Bernau mit Kirche, Kurpark, Kurverwaltung und Rathaus. Das Hans-Thoma-Museum zeigt Gemälde des in Oberlehen geborenen Landschaftsmalers, auch in der Kirche hängen zwei Gemälde von Hans Thoma. Die Präsenz des Holzkunstwerks unterstreichen zahlreiche Betriebe ebenso wie die Skulpturen, die den Albweg begleiten, während er Innerlehen verlässt und der Alb Richtung Weierle/Sankt Blasien folgt. Im Bernauer Ortsteil Weierle verlassen wir den Albweg und folgen der »gelben Raute« zurück zum Ausgangspunkt, dem Wanderparkplatz Ankenbühl.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied400 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortBernau (917 m), Höhenluftkurort im Hochtal der Bernauer Alb.
AusgangspunktWanderparkplatz Ankenbühl am unteren Ortseingang von Bernau an der Kaiserhausstraße im Ortsteil Kaiserhaus.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Bernauer Panoramaweg in den Hängen über dem Albtal und der Albweg längs der Bernauer Alb zählen zu den schönsten Wanderwegen im Südschwarzwald. Vom Bernauer Panoramaweg aus schweift der Blick über das Bernauer Hochtal und die Höhen des Südschwarzwalds hinweg bis zu den Schweizer Alpen vom Säntis bis zu den Viertausendern des Berner Oberlands. Wer abkürzt und schon in Bernau-Dorf auf den Albweg wechselt, hat eine Runde von nur etwa 10 Kilometer vor sich.
Beste Jahreszeit
KartentippWanderkarte 1 - 35000 Blatt Hochschwarzwald oder Freizeitkarte 1:50000 Blatt 509 Waldshut-Tiengen/Naturpark Südschwarzwald, Blatt 4 (beide Landesvermessungsamt Baden-Württemberg).
VerkehrsanbindungB 500 Titisee – Sankt Blasien – Waldshut, je nach Fahrtrichtung in Aha am Schluchsee oder in Sankt Blasien abbiegen Richtung Menzenschwand/Bernau.
GastronomieDorf, Hof, Innerlehen.
Tipps
Hans-Thoma-Museum in Innerlehen. Der Landschaftsmaler Hans Thoma (1839–1924) wurde in Bernau-Oberlehen geboren und wuchs in dieser großartigen Schwarzwaldlandschaft auf, die er später in zahlreichen zwischen Realismus und Impressionismus stehenden Gemälden verewigte. 1899 wurde er als Direktor der Großherzoglichen Kunstakademie nach Karlsruhe berufen. Das Hans-Thoma-Museum in Bernau gibt anhand von Ölgemälden, Grafiken, kunstgewerblichen Arbeiten und Lebensdokumenten einen Einblick in das vielseitige Werk Hans Thomas. Alljährlich am zweiten Augustwochenende findet in Bernau zu Ehren des großen Malers das Hans-Thoma-Fest statt mit Kunst, Kultur, Brauchtum, Konzerten und Ausstellungen.
Tourismusbüro
Tourist-Information Bernau im Schwarzwald, Innerlehen, 79872 Bernau im Schwarzwald, Tel. 07675/160030, www.bernau-schwarzwald.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Chris Bergmann

Wanderführer Südschwarzwald

Freuen Sie sich auf 40 abwechslungsreiche Wanderungen im Naturpark »Schwarzwald Süd«. Mit Tourenkarten, Höhenprofilen und vielen Tipps. 

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema