Panoramablick zum Großvenediger

Route 1: Mäßig ansteigender Schotterweg, im Schlussanstieg einige steilere Wegpassagen, die als kurze Rodelabfahrten genutzt werden können. Für Auf- und Abstieg Schieberodel erforderlich. Schöne Ausblicke bei klarer Sicht hinüber zum Großvenediger.
Route 2: (Auf GPS-Track abgebildet) Zunächst auf aussichtsreichen Höhenwegen. Zwischen Rinderbirgalm und Herrensteigscharte ist das Anseilen nicht trittsicherer Kinder erforderlich. Dann landschaftlich schöner, teilweise steiler Abstieg durch das Dürnbachtal. Bis Neukirchen langer, anstrengender Abstieg. Die Tour ist ab Taubensteinhof (diverse Taxidienste) abkürzbar. Schöne Ausblicke bei klarer Sicht hinüber zu den Hohen Tauern und zum Kaisergebirge. Achtung: Wintereinbrüche sind jederzeit möglich, daher vorher unbedingt über die Wetterlage informieren! (Autor: Michael Kleemann)
Beeindruckend steht da die Eispyramide hoch über dem Untersulzbachkees. Kees, so nennen die Pinzgauer liebevoll ihre Gletscher. Bei dieser Aussicht schmecken vor allem die Süßspeisen, Kaiserschmarrn ebenso wie das Blaubeeromelett. Sicher fällt es Ihnen schwer, sich für eine der Spezialitäten aus der Pinzgauer Küche zu entscheiden. Die Tour selbst führt für Familien mit Kindern ab dem 12. Lebensjahr (Route 2) von der Bergstation der Wildkogelbahn vorbei am Wolkensteinhaus um den Frühmesser herum auf einem traumhaften Höhenwanderweg über die Herrensteigscharte zur Geigenscharte. Dort sind die Wiesen weit genug, um eine Pause einzulegen, und der Blick schweift hier und auf dem weiteren Abstieg zum Großvenediger. So steigen wir dann durch das idyllische Dürnbachtal zur Steineralm ab. Alte Zirben mit den grünen Grasbergen auf diesem Wegabschnitt geben schöne Fotomotive für Ihre Erinnerungen. Nach der Steineralm folgen wir ein Stück des Forstweges, bevor ein Waldwanderweg nach Neukirchen führt. Familien mit Kinderwagen (Route 1) können auf dem geschotterten Fahrweg unweit vom Gasthof Rechtegg in mäßiger Steigung zur Steineralm wandern. Im Schlussanstieg befinden sich auch steilere Wegpassagen. Dieser Weg ist zugleich der Winterwanderweg für Wanderer mit und ohne Schieberodel.
Route 1.
Vom Parkplatz in der Nähe des Berggasthofes Rechtegg folgen wir dem Wegweiser Steineralm auf einem breiten Schotterweg, zuerst leicht, dann mäßig ansteigend bis zur Steineralm.
Der Abstieg entspricht dem Aufstieg.
Route 2 für Bahnfahrer.
Wir gehen linker Hand auf einer Fahrstraße vorbei am Sportplatz zur Hauptstraße. An der Hauptstraße gehen wir rechter Hand wenige Meter. An der Ausfahrt Neukirchen gehen wir zur Talstation der Wildkogelbahn, die wir bereits sehen. Vorsicht Autoverkehr! Ab hier geht es weiter auf der Route für Autofahrer.
Route 2 für Autofahrer.
Nach der Auffahrt mit der Wildkogelbahn folgen wir den Wegweisern Steineralm zum Gasthof Wolkenstein auf einem Schotterweg. Dort folgen wir an der Kapelle »Maria im Schnee« dem Wegweiser Herrensteigscharte rechter Hand auf einem weitgehend ebenen Wanderpfad. Nach etwa einer Stunde sind wir an der Herrensteigscharte angelangt, wo wir linker Hand dem Wegweiser Geigenscharte folgen. Dort angelangt folgen wir dem Wegweiser Steineralm zunächst steil bergab, dann in mäßigem Gefälle auf einem Wanderpfad in das Dürnbachtal. Ab der Hinteren Steineralm folgen wir einem breiten Schotterweg bis zur Steineralm.
Für den Rückweg von der Steineralm folgen wir dem Wegweiser Neukirchen auf einem breiten Schotterweg, vorbei an der Taubensteinkapelle. Wenig später zweigt ein Wanderweg mit dem Wegweiser Neukirchen, Buasen linker Hand ab, dem wir durch den Wald bergab folgen. An einer Weggabelung im Wald folgen wir dem Wegweiser Über Buasen nach Neukirchen rechter Hand weiter bergab. Achten Sie hier bitte besonders auf die roten Wegmarkierungen an den Bäumen. An einer weiteren Weggabelung folgen wir linker Hand dem Wegweiser Waldweg nach Neukirchen. An einer Bergwiese mündet unser Weg nun in den Sonnenweg, dem wir linker Hand weiter nach Neukirchen in das Dürnbachtal folgen. Wanderer, die nur bis zum Taubensteinhof wandern möchten, gehen hier rechter Hand zum Taubensteinhof. Wanderer nach Neukirchen gehen am Zementwerk vorbei und folgen dann dem Wegweiser Neukirchen auf einem breiten Schotterweg weiter bergab. An der Bachbrücke am Kreuzhäusl folgen wir dem grünen Schild Neukirchen durch den Wald bis zum Café-Hotel Hubertus. Dort folgen wir linker Hand der Dorfstraße durch Neukirchen zurück zur Talstation der Wildkogelbahn, unserem Ausgangspunkt. Bahnfahrer folgen weiter dem Hinweg zurück zum Bahnhof Neukirchen.
Zeitweise kreuzt der Weg den sogenannten Rob-Trail für bergabfahrende Mountain-Biker. Achten Sie an diesen Wegkreuzungen auf Ihre Kinder!

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour19 km
Höhenunterschied150 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortNeukirchen
AusgangspunktRoute 1 Auto - Parkplatz nach dem Gasthof Rechtegg vor der Schranke Route2 Auto: Parkplatz Talstation Wildkogelbahn Neukirchen Bahn: Bahnhof Neukirchen
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterDie Steineralm zählt zu den beliebten Hütten im Oberpinzgau, nicht zuletzt wegen ihrer Panoramalage mit Blick auf den Großvenediger, dem zweithöchsten Berg in Österreich nach dem Großglockner.
Hinweise
Eignung. Route 1. Für Familien mit Kinderwagen und für Familien mit Rodel und Schiebelehne zum Schieben. Route 2. Für Kinder ab dem 12. Lebensjahr. Zwischen Rinderbirgalm und Herrensteigscharte ist das Anseilen nicht trittsicherer Kinder erforderlich.
KartentippAlpenvereinskarte 1:50 000, Blatt Kitzbüheler Alpen West Nr. 34/1; Wanderkarte freytag & berndt 1:50 000, Blatt Großvenediger, Oberpinzgau
VerkehrsanbindungAuto - A 8 München-Salzburg bis Inntaldreieck, dort auf die A 93 Inntalautobahn bis Ausfahrt Kufstein Süd; weiter Richtung Felbertauern über Scheffau und Kitzbühel sowie über den Pass Thurn; in Mittersill linker Hand durch die Ortsmitte Richtung Krimml; zum Ausgangspunkt für Route 2 folgen wir der Ausfahrt Neukirchen zur Talstation der Wildkogelbahn; zum Ausgangspunkt für Route 1 folgen wir hinter Neukirchen rechter Hand den Wegweisern Berggasthof Rechtegg bergauf; danach fahren wir noch bis vor die Schranke, dort stehen einige Parkplätze zur Verfügung Bahn, Taxi: München–Innsbruck bis Wörgl, dann Wörgl–Zell am See und anschließend Zell am See– Neukirchen mit Pinzgauer Lokalbahn; zum Ausgangspunkt für Route 1 mit Taxidienst zum Berggasthof Rechtegg; zum Ausgangspunkt für Route 2 Auffahrt mit der Wildkogelbahn (Anmarsch dorthin siehe unter Wegbeschreibung)
GastronomieSteineralm, Tel. 0043/664/916 37 79, Anfang Mai bis Ende Oktober und 25. Dezember bis 6. Januar täglich, 6. Januar bis Ostern Do bis So geöffnet, Betriebsurlaub November bis 24. Dezember
Tipps
Sollten Sie in einem der Orte im Salzachtal übernachten, so können Sie am nächsten Tag das Nationalparkzentrum in Mittersill besichtigen. Es eignet sich gerade für Kinder, da viele Themenbereiche anschaulich gestaltet sind, zum Beispiel das Leben der Murmeltiere in den Hochregionen der Hohen Tauern. Das Nationalparkzentrum ist in wenigen Minuten vom Bahnhof in Mittersill aus zu erreichen. Im Winter ist mit der Schnee katze eine Spur gewalzt (Route 1). Daher ist der Weg für Wanderer mit und ohne Schieberodel zu gehen. Es wird dennoch empfohlen, sich vor Antritt der Wanderung über die Wegverhältnisse zu informieren, vor allem nach Schneefällen. Route 2 ist nur im Sommerhalbjahr zu gehen.
Tourismusbüro
Tourist-Info Neukirchen am Großvenediger, Tel. 0043/6565/62 56, www.urlaubsarena-wildkogel.at

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Kleemann

Wanderungen mit Kindern in den Alpen

Almtiere, Hütten, Abenteuer am Wegesrand: »Das große Familienwanderbuch Alpen« bietet für jeden etwas, vom Baby bis zum Schulkind.

Jetzt bestellen