Oberhalb der Tiroler Achen

Auf alter Schmugglerfährte.
Beliebte Schluchtdurchschreitung zwischen Ettenhausen und Kössen stets oberhalb der reißenden Tiroler Achen. Am eindrucksvollsten zeigt sich der Wildbach von der Hängebrücke Klobenstein, sonst versteckt er sich immer wieder in der felsigen Klamm. Ein guter Teil des welligen Streckenprofils wird auf einem bei Nässe glitschigen Steig zurückgelegt. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer)
13 km
350 m
3.00 h
Auf Schmugglerfährte zur Hängebrücke.
Vom Wanderparkplatz in Ettenhausen gehen wir auf breitem Weg in südliche Richtung. Wir erreichen die dorfnahen Heimweideflächen, auf denen ein paar Noriker-Pferde friedlich grasen. Hinter den Weiden zweigt links ein Weg zum beschilderten Wasserfall und kleinen Ridersberger See ab – eine mögliche Alternative zum Hauptweg. Der kurze Abstecher führt vom See rechts wieder zur Hauptroute zurück.
Nach gut einem Kilometer werden etwaige Mountainbikefahrer abrupt gestoppt: Schluss mit dem moderat ansteigenden Fahrweg, jetzt folgt ein abwechslungsreicher Steig mit kurzem Anstieg durch den Wald. Wurzeln, Steine und weicher Waldboden wechseln sich ab, teilweise geht es treppenförmig durch das Gelände. Wir erreichen die bayerisch-österreichische Grenze: Ob der Hinweis auf dem Schild, dass der Grenzübertritt nur zwischen 9 und 21 Uhr erlaubt sei, wohl ernst zu nehmen ist? Will man mit dieser sonderbaren Einschränkung auch heute noch verkappte Schmuggler das Fürchten lehren?
Wenig später führt ein abzweigender Steig durch den steilen Abhang zur Klobensteiner Hängebrücke hinab. Beim Abstieg kann man schon einmal – vor allem, wenn man wagemutig das Holzgeländer überklettert – über die steile Felswand einen imposanten Tiefblick auf die Brücke werfen. Unten in Begleitung eines kleinen Wildbachs angekommen, schwingt die Brücke zur Enttäuschung der Kinder jedoch gar nicht übermäßig. Dafür zeigt sich die Tiroler Achen hier von ihrer schönsten Seite: Flussaufwärts führt sie durch eine reizvolle Felsklamm, geradezu geschaffen für ambitionierte Kanufahrer; weiter nördlich breitet sich am Ufer ein komfortables Kiesbett aus, vor dem die Bach- und Felskulisse besonders beeindruckend wirkt.
Abstecher nach Klobenstein.
An der östlichen Hangseite lohnt der kurze Gegenanstieg an der Taverne Klobenstein vorbei zur versteckt liegenden Waldkirche Klobenstein. Nur wenige Meter oberhalb verläuft übrigens die Bundesstraße mit Bushaltestelle, sodass die Tour an dieser Stelle bequem abgebrochen werden kann.
Von Klobenstein nach Kössen und zurück.
Andernfalls kehren wir nach diesem Abstecher auf demselben Weg über die Hängebrücke zur Abzweigung zurück und wandern in südlicher Richtung weiter durch den Wald. Der Steig verliert immer mehr an Höhe und nähert sich somit dem Wildbach. Am Ausgang der Klamm erreichen wir die weiten Wiesen von Kössen und gelangen zuletzt auf einer kleinen Teerstraße in den Ort. Der Rückweg ist von zwei Ausnahmen abgesehen mit dem Hinweg identisch: Die Abstecher nach Klobenstein und zum Wasserfall haben wir bereits hinter uns und können somit direkt zum Wanderparkplatz zurückkehren. Alternativ besteht in Kössen eine RVO-Busverbindung nach Ettenhausen (an Werktagen fünfmal täglich).

Dauer: 3:30 Std.
Ettenhausen – Wasserfall 15 Min., Wallfahrtskirche Klobenstein 30 Min., Kössen 1:15 Std., Ettenhausen 1:30 Std. ;
Motto: Wandern am Wasser

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied350 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWanderparkplatz in Ettenhausen
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer wildromantische Steig oberhalb der Tiroler Achen führt durch dichten Wald und bayerisch-österreichisches Grenzgebiet – ideal für Schmuggler, die nicht entdeckt werden wollen. So wurde dieser Pfad noch bis ins 20. Jh. rege genutzt, um meist im Schutz der Dunkelheit gediegene Waren der lästigen Zollkontrolle zu entziehen. Heute sind auf dieser abwechslungsreichen Route eher Familien mit Kindern unterwegs.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wanderkarte Nr. 10: Chiemsee – Simssee, 1:50 000
MarkierungenWanderweg Nr. 29
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A 8 Ausfahrt Bernau und auf der B 305 über Marquartstein und Schleching nach Ettenhausen; im Ort den Wegweisern »Schmugglerweg« bis zum Wanderparkplatz folgen. Alternativ mit dem RVO-Bus 9509 von Traunstein nach Ettenhausen, am Wochenende jedoch eingeschränkter Betrieb.
GastronomieTaverne Klobenstein, zwischen Hängebrücke und Wallfahrtskirche, schön gelegene und urig eingerichtete Brotzeit-Jause, Tel.: 0043/664/513 81 78, geöffnet Ostern bis 1. November täglich; Restaurants und Cafés im Ortskern von Kössen
Tipps
Die Quellenlegende von Klobenstein. An der Eingangstür der Klobensteinkapelle ist die folgende Legende nachzulesen: »Bernadette, das Mädchen von Lourdes, war das älteste von sechs Kindern der Familie Soubirous, die in größter Armut in Lourdes lebte; ihre Behausung war ein ehemaliges Gefängnis. Als Bernadette mit 14 Jahren einmal Holz sammeln sollte, kam sie in die Nähe einer Grotte. Dort sah sie eine wunderschöne Dame, die sie nicht erkannte. Erst später gab sich die Dame zu erkennen: »Ich bin die Unbefleckte Empfängnis.« Die Gottesdame sagte zu Bernadette: »Bete für die Sünder. Und sage den Priestern, ich will hier eine Kapelle haben.« Außerdem sagte sie dem Mädchen, es solle an dieser Stelle nach einer Quelle graben. Das war 1858, und die Quelle fließt noch heute. Bald verbreiteten sich die Neuigkeiten von Lourdes. Bis zum heutigen Tag pilgern Menschen aus aller Welt nach Lourdes, um zu beten, viele suchen Heilung in der Quelle.«

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Wolfgang Taschner, Michael Reimer

Wanderungen am Wasser

Wandern am Wasser: 20 Touren an Bächen, Flüssen und Seen für die ganze Familie rund um München, mit vielen Tipps für Highlights am Wegesrand.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema