Oberammergau und der Kofel

Ohne und mit Illusionen – auf das »Matterhorn« des Ammergaus und zur Lüftlmalerei: Für den Schlussanstieg Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
erforderlich (Autor: Michael Pröttel)
4 km
510 m
3.00 h
Wer mit dem Zug kommt, muss vom Bahnhof nach
links ein paar Meter zur Ammer gehen und dann eine knappe
halbe Stunde flussaufwärts an der Ammer entlangwandern. Das
Ziel, den felsigen Zahn des Kofels, hat man von hier aus immer
rechts vor Augen. Ein Stück nachdem man die Schnellstraße unterquert
hat, wendetman sich hinter demFriedhof (hier oder kurz
vorher parkt, wer mit dem Auto gekommen ist) nach rechts, geht
über eine Wiese durch ein kurzes Waldstück und auf die freien
Wiesen der so genannten Kälberplatte auf den Waldrand zu. Bei
einemWasserreservoir beginnt derAufstieg. In vielen, vielen Kehren
führt der Weg nun durch den schattigen Laubwald bergan.
Eine Schutthalde wird gequert, bevor man den 1225Meter hohen
Kofelsattel erreicht.
Hier wendet man sich nach rechts und erreicht bald das erste
Drahtseil. Nach rechts geht es weiter über schrofige Stellen zum
nördlichen Gipfelaufbau des Kofel. Hier geht man entweder auf
einemPfad südlichweiter zu eineman die Felsen gebauten Unterstand
und zum1342Meter
hohen Gipfel oder
man versucht sich an einemkurzen
Klettersteig,
der recht steil rechts des
Pfades an einem dicken
Drahtseil über Trittbügel
aufwärts führt. Vom
Gipfel aus, der wegen
seiner markanten Form
auch liebevoll »Matterhorn von Oberammergau«
bezeichnet wird, bieten
sich tolle Tiefblicke hinunter
auf Oberammergau.
Für den Abstieg geht man
vom Gipfel zunächst auf
demselben Weg zum Kofelsattel
zurück. Wer mit
dem Auto angereist ist,
nimmt am besten den gleichen
Abstieg. Für Bahnbenutzer
ist folgende Rundtour
sehr zu empfehlen:
Man folgt vom Joch dem
Wegweiser zur Kolbensattelhütte
zum sogenannten
Kofelsteig. Dieser Höhenweg
quert in etwa gleich bleibender Höhe die steilen Nordhänge
des Brunnberges entlang. Nachdem man einen Bacheinschnitt gequert
hat, verlässt man den Kofelsteig und steigt nach rechts zur
Kolbenalm ab, wo man gut einkehren kann. Von hier aus geht es
auf breitemWeg zurück nachOberammergau.
Während Kinder beim anschließenden Badevergnügen im Erlebnisbad
WellenBerg die Wasserrutschen hinuntersausen, können
sportliche Wasserratten zwischen einem 90 Meter langen Naturund
einem 50-Meter-Sportbecken wählen. Auf der Liegewiese
zieht natürlich das Oberammergauer Matterhorn alle Blicke auf
sich. Und zum Abschluss des Tagesausfluges kann man in einem
Gasthaus der netten Fußgängerzone auf den Gipfelerfolg anstoßen.
Wer sichmehr für Kunsthandwerk als für Schwimmbäder interessiert,
sollte in Oberammergau das Pilatushaus in der Ludwig-
Thoma-Str.10 besuchen. Dort zeigt die LebendeWerkstatt vom15.
Mai bis 27. Oktober jeweils von Dienstag bis Samstag von 13 bis
18UhrHandwerker bei derArbeit undman kann bei derGeburt einer
Holzfigur zusehen. Der Eintritt ist frei. Schöne Exponate der
ansässigen Schnitzkunst sind außerdemimOberammergauerMuseumzu
sehen (www.oberammergaumuseum.de).
Kulturbeflissene, die sich ein weiteres Highlight der Pfaffenwinkler
Sakralbauten nicht entgehen lassenwollen, können zudemden
Abstecher zum benachbarten Ettal unternehmen und das dortige
Benediktinerkloster besichtigen (www.kloster-ettal.de).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied510 m
Dauer3.00 h
StartortOberammergau (834m)
Ausgangspunkt Oberammergau (834m), Bahnhof bzw. Wanderparkplatz
Endpunkt Oberammergau (834m), Bahnhof bzw. Wanderparkplatz
TourencharakterFür all diejenigen, denen die vorangegangene Runde zum Teufelstättkopf
zu lang ist, und die lieberWandern mit Baden oder
Kultur verbinden möchten, ist der Kofel ein ideales Halbtagesziel.
DerWeg zum Oberammergauer Hausberg beginnt mit zahlreichen
Serpentinen im Wald und endet mit einem leichten
Klettersteig.
Beste Jahreszeit
VerkehrsanbindungMit dem Auto von München auf der A95 bis zum Ende und weiter auf der B2 bis Oberau; hier nach rechts auf die B23 in Richtung Oberammergau; nach Ettal nach links abbiegen in Richtung Reutte/Graswang; nach knapp 2km aufpassen und nach rechts in eine kleine Straße abbiegen; dieser 2,5km bis nach der scharfen Linkskurve folgen; parken ca.200m vor oder nach dem Friedhof. Mit dem Zug von München mit Umsteigen in Murnau nach Oberammergau.
GastronomieKolben-Alm, ganzjährig bewirtschaftet, Tel. 08822/63 64, www.kolbenalm.de; Oberammergau: diverse Gasthäuser
Informationen
Erlebnisbad WellenBerg, Himmelreich 52, 82487 Oberammergau (am östlichen Ortsende), geöffnet Mo–So 10–21Uhr, www.ammergauer-alpen.de; bei Vorlage des Ausweises haben Geburtstagskinder freien Eintritt