Oberaarhorn

Leichte Hochtour für Einsteiger, aber auch dieser Gletscher hat Spalten, die eine komplette Gletscherausrüstung verlangen. Eine Übernachtung auf der Oberaarjochhütte (3256 m) teilt die Tour in zwei angenehme Etappen. (Autor: Eugen E. Hüsler, Markus Meier, Peter Deuble)
9 km
1340 m
10.00 h
Aufstieg Vom Oberaarsee unterhalb des Berghauses geht es zuerst über die Staumauer und anschließend in 1.30 Std. auf gut markiertem Weg am See entlang. Am Ende des Sees folgt man den Markierungen zum Gletscher, der problemlos erreicht wird. In gerader Linie wird über den relativ flachen Oberaargletscher auf das schon lange sichtbare Oberaarjoch (3212 m) zugesteuert. Dabei ist auf die großen Spalten ab 3000 m zu achten. Vom Joch gelangt man über Schutt zu einer Leiter und auf einem gesicherten Steig in wenigen Minuten zur Oberaarjochhütte (3256 m). Nach der Hütte folgt man einem markierten Steig über leichte Felsen zum firnigen Gipfelrücken, über den der Gipfel des Oberaarhorns (3629 m) ohne Probleme erreicht wird. Der ideale Zeitpunkt zum Aufbruch bei Übernachtung auf der Hütte ist Sonnenaufgang minus zwei Stunden. Dann wird der Morgen sicherlich zu einem unvergesslichen Erlebnis. Finsteraarhorn, Schreckhorn und Lauteraarhorn zeigen die Seiten ihrer Normalwege, rechts daneben noch die Wetterhorngruppe. Im Süden präsentieren sich die Walliser 4000er - Mischabelgruppe, Matterhorn und Weisshorn. Im Nahbereich sind noch das Grosse Wannenhorn und das Aletschhorn zu erkennen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied1340 m
Dauer10.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBerghaus Oberaar (2338 m), oberhalb vom Grimselpass. Die einspurige Straße darf jeweils zur vollen Stunde 10 Minuten befahren werden. Ausfahrt zur halben Stunde
EndpunktBerghaus Oberaar (2338 m), oberhalb vom Grimselpass. Die einspurige Straße darf jeweils zur vollen Stunde 10 Minuten befahren werden. Ausfahrt zur halben Stunde
TourencharakterDer Gipfel des Oberaarhorns ist ein Logenplatz mit besten Blick auf den höchsten Berner Gipfel, das Finsteraarhorn (4274 m). Das ist aber nicht der einzige Grund, der für das Oberaarhorn spricht - neben der fantastischen Aussicht auf weitere 4000er bietet die Tour einen genussvollen Anstieg ohne allzu große Schwierigkeiten. Ein weiteres Argument ist die oberhalb des Oberaarjoch gelegene Oberaarjochhütte (3256 m). Mit einer Übernachtung auf der Hütte und einem frühen Aufstieg kann man einen unvergesslichen Sonnenaufgang auf dem Gipfel erleben.
Beste Jahreszeit
KartentippSwisstopo 1 - 25 000, 1225 Ulrichen
MarkierungenBis zum Gletscher rote-weiße Markierung, am Gletscher zur Hütte keine Markierung, von der Hütte zum Gipfel rote Markierung
VerkehrsanbindungVon Bern mit der SBB zum Bahnhof Meiringen, weiter mit dem Postauto zum Grimselpass. Zum Berghaus Oberaar keine Busverbindung
GastronomieBerghaus Oberaar (2338 m), Juni bis Sept., Tel. +041/33/982 48 11, www.grimselwelt.ch/ hotels/restaurant-und-berghausoberaar; Oberaarjochhütte (3256 m) Tel. +041/33/972 13 82
Unterkunft
Berghaus Oberaar (2338 m), Juni bis Sept., Tel. +041/33/982 48 11, www.grimselwelt.ch/ hotels/restaurant-und-berghausoberaar; Oberaarjochhütte (3256 m) Tel. +041/33/972 13 82
Tourismusbüro
Haslital Tourismus, CH-3860 Meiringen, Tel. +041/33/972 50 50, www.haslital.ch